X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
LittlePeat
Torfstecher
Beiträge: 157 | Zuletzt Online: 21.03.2019
Registriert am:
28.09.2017
    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Port Askaig - was steckt drin? " geschrieben. 19.03.2019

      Ich habe nur den 100 Proof probiert und denke, dass es sich dabei um einen sehr jungen rauchigen Bunnahabhain handelt.

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Glen Moray Chardonnay Cask Finish" geschrieben. 19.03.2019

      Ich glaube, das war der schlimmste Whisky, den ich jemals probiert habe. In der Nase noch okay, dann kam nur noch Kernseife...

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Musik - was hörst du gerade?" geschrieben. 14.03.2019

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Glen Moray 2008-2019 Whiskybroker" geschrieben. 14.03.2019

      Zwei Tage später: Nun schmeckt er schon eher nach Whisky. Ich finde ihn total lecker. Aufgrund des moderaten Preises fast schon ein Alltagsdram. Zu den bereits erwähnten Noten gesellt sich noch etwas leicht Säuerliches. Aus irgendeinem Grund lautet meine Assoziation: ein in Weißwein getränktes Badetuch.

      PS. Es gibt wohl so etwas wie white oloroso; das war hier der Fall, denke ich.

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Glen Moray 2008-2019 Whiskybroker" geschrieben. 12.03.2019

      Farbe: Klarer Traubensaft

      Nase: Sehr süßer Traubensaft im Vordergrund. Und dahinter - Apfelsaft. Noch weiter hinten: Mentholfrische, Malzkaffee, Nelke, Lavendel. Insgesamt schwer-fruchtig, aber auch frisch. Allerdings auch recht alkoholisch.

      Gaumen: Schmeckt irgendwo zwischen einem Whisky und einem (guten) Brandy. Einen Glen Moray hätte ich hier erst recht nicht erkannt. Schwere Traubensüße, zarte Eiche, vom Alkohol her recht mild, leichte Malz- sowie Blumennoten.

      Abgang: Mittellang bis (eher) lang. Dextrose, zarte Eiche, Trauben, Blumen.

      Fazit: Ich weiß noch nicht so recht, was ich davon halten soll. Es sind definitiv keine Fehlnoten dabei, null muffig, was für einen Glen Moray schon mal ganz gut ist. Aber ob das jetzt ein Whisky-Genuss war, da bin ich mir noch nicht ganz sicher.

      87/88 Punkte erst einmal.

    • LittlePeat hat das Thema "Glen Moray 2008-2019 Whiskybroker" erstellt. 12.03.2019

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Sonderangebote im Web" geschrieben. 09.03.2019

      @Archer Ich hoffe auch heimlich, dass der rauchig ist. Aber der Bruichladdich aus dem Rivesaltes Fass soll auch ganz gut sein. Jedenfalls scheint das bei der neuerlichen OA der Fall zu sein.

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Sonderangebote im Web" geschrieben. 09.03.2019

      @Archer Ein Kumpel hat's fur mich schon Mittag mitbestellt.

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Sonderangebote im Web" geschrieben. 08.03.2019

      Jetzt bei whiskybroker wieder verfügbar.

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Sonderangebote im Web" geschrieben. 08.03.2019

      Bei whiskybroker.co.uk war heute ein Bruichladdich aus dem Weinfass zu haben. Vielleicht kommt er heute Abend nochmal.

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Bunnahabhain 2005 (14y) Whiskybroker" geschrieben. 04.03.2019

      Nase: Relativ scheu. Mittestarker Rauch, Algen, Puderzucker, Nadelbaumharz. Im Hintergrund vielleicht noch die Kum­quat.

      Gaumen: Sehr würzig, etwas aggressiv. Braucht sehr viel Wasser, kann dieses aber auch gut vertragen. Rauch, Nadelbaumharz, süße Kumquat, Holz.

      Abgang: Zieht sich recht lang hin. Würzig, holzig, rauchig, harzig.

      Fazit: Für mich zu wenig Frucht. Ein Sherry-Finish hätte ihm gut getan. Trotzdem ein durchaus guter Whisky. Eher auf der "eleganten" Seite. 88 Punkte.

    • LittlePeat hat das Thema "Bunnahabhain 2005 (14y) Whiskybroker" erstellt. 04.03.2019

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Online-Händler - Eure guten und schlechten Erfahrungen" geschrieben. 04.03.2019

      Zitat von Nosferatu68 im Beitrag #873
      Ich habe mal eine Frage in die Runde. Wie zuverlässig ist denn drankgigant? Ich bin heute das Risiko eingegangen, dort zu bestellen


      Das einzige Problem ist: Wenn sie nur wenig von irgendeiner Abfüllung auf Lager haben und die zu einem Sonderpreis anbieten, dann sollte man per paypal bezahlen und die paypal-Gebühr in Kauf nehmen. Sonst sind die Flaschen vergriffen, bis das Geld auf deren Konto (im Falle einer Überweisung) eingegangen ist. Die sind leider so blöd, dass sie die bestellten Flaschen nicht zurückstellen.

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Eure Neuanschaffungen" geschrieben. 03.03.2019

      @DerSchreckliche PS. Der Rauch vom Ardmore geht in Richtung Schlenkerla Rauchbier.

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Eure Neuanschaffungen" geschrieben. 03.03.2019

      Zitat von DerSchreckliche im Beitrag #5405
      Zitat von LittlePeat im Beitrag #5403
      Zitat von DerSchreckliche im Beitrag #5390
      Zitat von Ondrö im Beitrag #5388

      Jetzt wäre es natürlich nett, würde der Kram auch schmecken, was bei Glenrothes, wie ich finde, immer etwas Lotterie ist. Und der Aberlour hat ja auch eine wilde Umtopfgeschichte hinter sich, die alles mögliche als Endresultat erwarten lassen kann... schaun mer mal.
      No risk, no fun.



      @Ondrö Erfährt man nur dann, wenn man die Flasche aufreißt Sollte es also zu einer FT kommen, sage bitte bescheid. Ich habe den nämlich auch vorbestellt und bin auf die ersten Notes gespannt



      @Ondrö @DerSchreckliche

      Ich habe die beiden bei einem Kumpel probiert, den ich ebenfalls zum Kaufen angestiftet hatte. Beide Abfüllungen sind top.
      Der Glenrothes ist eine schöne runde Fudge-Bombe. Ganz ohne Fehlnoten, was für diese Brennerei schon fast ungewöhnlich ist. Der von vielen geschätzte Glenrothes 1995 American Oak war im direkten Vergleich deutlich schwächer.
      Der Aberlour ist sehr komplex, hat ordentlich Sherry und sehr viel poliertes Holz, wirkt noch älter als die 26 Jahre. Mit 52% war er zu konzentriert, hat Wasser gebraucht. Die deutliche Granatapfelnote war auch sehr interessant.

      @LittlePeat Danke für die Info. Beim Ardmore habe ich gerade Deine (?) 92P in der Base gesehen Kannst Du zu dem auch was sagen?


      @DerSchreckliche

      Ich kann keine ausführlichen Notes beisteuern; die Kurzfassung ist: Schinkenbrot mit süßem Senf und dunkler Marmelade, sehr aromatisch mit gut eingebundenem Alkohol. Lässt sich pur trinken und man merkt die 59% kaum. Schöner milder Rauch und auch ansonsten toll. Falls jemand den abgeben mag, ich hätte Interesse dran.

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Eure Neuanschaffungen" geschrieben. 03.03.2019

      Zitat von DerSchreckliche im Beitrag #5390
      Zitat von Ondrö im Beitrag #5388

      Jetzt wäre es natürlich nett, würde der Kram auch schmecken, was bei Glenrothes, wie ich finde, immer etwas Lotterie ist. Und der Aberlour hat ja auch eine wilde Umtopfgeschichte hinter sich, die alles mögliche als Endresultat erwarten lassen kann... schaun mer mal.
      No risk, no fun.



      @Ondrö Erfährt man nur dann, wenn man die Flasche aufreißt Sollte es also zu einer FT kommen, sage bitte bescheid. Ich habe den nämlich auch vorbestellt und bin auf die ersten Notes gespannt



      @Ondrö @DerSchreckliche

      Ich habe die beiden bei einem Kumpel probiert, den ich ebenfalls zum Kaufen angestiftet hatte. Beide Abfüllungen sind top.
      Der Glenrothes ist eine schöne runde Fudge-Bombe. Ganz ohne Fehlnoten, was für diese Brennerei schon fast ungewöhnlich ist. Der von vielen geschätzte Glenrothes 1995 American Oak war im direkten Vergleich deutlich schwächer.
      Der Aberlour ist sehr komplex, hat ordentlich Sherry und sehr viel poliertes Holz, wirkt noch älter als die 26 Jahre. Mit 52% war er zu konzentriert, hat Wasser gebraucht. Die deutliche Granatapfelnote war auch sehr interessant.

    • LittlePeat hat das Thema "Ardmore 1996 Whiskybroker" erstellt. 03.03.2019

    • LittlePeat hat einen neuen Beitrag "Sonderangebote im Web" geschrieben. 22.02.2019

      Zitat von Primo Carnera im Beitrag #2181
      Zitat von DerSchreckliche im Beitrag #2174

      Beim Aberlour handelt es sich um den hier. Zumindest passt die Fassnummer, aber nicht der Abfüllmonat? Erst gab es 60 Flaschen, nun 301.



      Gut möglich, dass damals nur ein kleiner Teil des Butt abgefüllt wurde.
      Der Rest durfte weiter reifen.
      Würde auch erklären, warum der ABV nun etwas niedriger ist.



      Es wurden zuerst 60 Flaschen abgefüllt und drei Tage später noch weitere 216. Dann wurde der Rest dieses Sherry Butts in ein frisches Sherry Hogshead umgefüllt (Info aus dem Facebook), und jetzt, acht Monate später also, wurde dieser Rest abgefüllt.

Empfänger
LittlePeat
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


Xobor Forum Software © Xobor