X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
Bloedz
Malzwender
Beiträge: 267 | Zuletzt Online: 24.11.2017
Registriert am:
15.07.2017
Landkarte

anzeigen
    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Die gute alte Preisdiskussion..." geschrieben. Gestern

      @Nosferatu68 @Gloin

      Das Internet ist tückisch. Das läßt man einmal ein freundliches Lächeln weg - und schon bekommt der Beitrag eine mißverständliche Intention.

      Natürlich bin ich nicht verärgert in dem Sinne, daß ich mich über einen speziellen Beitrag oder ein bestimmtes Mitglied geärgert hätte. Es ging mir letztendlich nicht mal konkret um den Macallan-Thread. Vielmehr habe ich diesen und die dort geführte Preisdiskussion zum Anlaß genommen, mal wieder eine Lanze für die gut informierten, enthusiastischen, kritischen und genießenden Sammler zu brechen. Sie kommen im Forum hin und wieder bzw. bei dem ein oder anderen manchmal aus meiner Sicht zu schlecht weg. Ich gebe gern zu, daß ich da vielleicht auch ein wenig interpretiere und zwischen den Zeilen lese, wie Nosferatu68 treffend gemutmaßt hat.

      Lange Rede, kurzer Sinn: Ich fühle mich hier gut verstanden und habe nichts und niemandem irgend etwas Konkretes am Zeuge zu flicken.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Die gute alte Preisdiskussion..." geschrieben. Gestern

      Ich ärgere mich darüber, daß hier hin und wieder von dem ein oder anderen so getan wird, als seien alle Sammler fachfremde und überreiche Idioten, die bei den Stichworten Limitierung und Special sabbernd bereit sind, jeden Preis zu zahlen.

      Und besonders ärgere ich mich darüber, daß hin und wieder Abfüllungen auf den Markt kommen, die solche Vorurteile ganz wunderbar zu bestätigen scheinen.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Moin allerseits !" geschrieben. 23.11.2017

      Die Lowlands? Trinkend oder sammelnd?
      In beiden Fällen herzlich willkommen.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Ahoi in die Runde" geschrieben. 23.11.2017

      Geistreiche Genüsse erwarte ich mir durch Dein Einschweben. Herzlich willkommen.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Beschädigungen durch Parafilm?" geschrieben. 21.11.2017

      Das hier ist zum Beispiel eine Flasche, bei der ich vermute, daß der Besitzer etwas zur Füllstandsbewahrung gemacht hat. Perfekter Zustand.

      http://whiskyauction.com/cgi-bin/auction...wbid&item=IM025

      Diese Cadenhead-Reihe aus den frühen 90ern ist berüchtigt für mäßige Korken. Bei den vier Stück, die ich aus der Zeit noch stehen habe, ist keiner der Füllstande mehr im Flaschenhals.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Maßnahmenkatalog zur Aufbewahrung geöffneter Flaschen" geschrieben. 21.11.2017

      Ich bin ziemlich perplex, wieviele verschiedene Flaschen hier einige parallel öffnen. Ich beginne bei vier bis fünf Flaschen nervös zu werden. Und dann wird erst einmal das ein oder andere ausgetrunken. Es gibt keinen rationalen Grund für dieses Verhalten. Vielleicht bekämpfe ich damit meine Überforderung bei einem zu großen Angebot.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "kleine Frage/schnelle Antwort - Whisky Allgemein" geschrieben. 21.11.2017

      Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag, in dem ich mich durchaus wiederfinde. Die Bourbon-Note beim Redbreast kann ich bestätigen und habe diese in der Nase auch als durchaus angenehm empfunden. Vielleicht ist es dann in der Tat das, was mir beim Trinken den Geschmack verleidet, denn Bourbon mochte ich noch nie.

      So, wenn Du mir jetzt noch mein Problem beim Dalmore King Alexander III erklärst, bist Du mein Held.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Vorstellung meinerseits und meines Hobbys+Historie" geschrieben. 21.11.2017

      First Footer!

      Na, das ist ja mal eine auskunftsreiche und spannende Vorstellung. Wenn auch etwas verzögert nach bereits mehr als 160 Beiträgen. Gern mehr davon.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Beschädigungen durch Parafilm?" geschrieben. 20.11.2017

      Zitat von hydrou im Beitrag #10
      Da ich gerade vorhin zufällig eine Flasche mit Parafilm verklebt geöffnet habe: Es klebt extrem auch am Glas und anderen Materialien und lässt sich gerade so vom Glas rückstandsfrei entfernen. Von anderen Materialien, insbesondere Papier oder Plastik, lässt es sich nicht mehr lösen bzw. nicht zerstörungsfrei.

      Von daher entweder nicht einwickeln oder nachher mit Parafilm verkaufen oder einfach die Flasche selber genießen.


      Also, Du kommst auf Ideen...

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Beschädigungen durch Parafilm?" geschrieben. 20.11.2017

      @moab21

      Was genau bezweckst Du denn mit dem Parafilm? Möchtest Du den Füllstand bewahren oder den Geschmack versiegeln?
      Ich frage auch aus persönlichem Interesse. Einige meiner Flaschen habe ich nämlich seit mehr als 20 Jahren - ohne Parafilm.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Beschädigungen durch Parafilm?" geschrieben. 20.11.2017

      Zitat von ASWhisky im Beitrag #7
      @Bloedz
      Du warst schneller


      Dafür hast Du kürzer und treffender formuliert.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Beschädigungen durch Parafilm?" geschrieben. 20.11.2017

      Zitat von Donrickone im Beitrag #4
      Die beim Krüger Auktionshaus(whiskyauction.com) lassen den Parafilm in der Regel drauf, scheint also nicht so gravierend zu sein.
      Persönlich hatte ich noch keine Probleme beim Ablösen etc., auch bei länger verschlossenen Flaschen.


      Das kann man aber auch genau anders herum interpretieren: Die lassen den Parafilm drauf, weil er sich nicht problemlos ablösen läßt. Daher verzichten sie darauf, um die Kapsel vor der Versteigerung nicht zu beschädigen und überlassen es dem Käufer, der ja vor dem Bieten sieht, worauf er sich einläßt.

      Ist aber ein rein theoretischer Hinweis von mir. Ich habe keinerlei Erfahrungen mit Parafilm. Wobei das ja auch fast schon ein Statement ist.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "kleine Frage/schnelle Antwort - Whisky Allgemein" geschrieben. 19.11.2017

      @groensparv
      Interessante Frage. Du meinst also, beim Erstkontakt hatte ich durch anderen Einfluß eine positiv verfälschte Wahrnehmung, danach kam er dann richtig rüber und zwar mies? Könnte sein, glaube ich aber nicht, wenn ich daran zurückdenke.

      Vermutlich hat es etwas mit einer überraschenden und intensiven Note zu tun, die ich wahrgenommen habe, die ich spannend und begeisternd fand. Beim weiteren Probieren war diese Überraschung aber weg und es blieb eine dominante Prägung, die mir zu heftig war und den ganzen Whisky verleidet hat. Es gibt ja Geschmäcker und Gerüche, die einen zwar zunächst ansprechen, denen man dann aber überdrüssig wird, weil sie nur in Nuancen zu ertragen sind. Vielleicht ist das der Grund.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "kleine Frage/schnelle Antwort - Whisky Allgemein" geschrieben. 19.11.2017

      Eine Frage zum ersten Eindruck beim Probieren eines Euch noch unbekannten Whiskys.

      Ist es Euch auch schon einmal passiert, daß Ihr beim ersten Schnuppern und beim ersten Glas gedacht habt: Was für ein geiler Stoff? Bestimmt. Aber habt Ihr auch schon einmal festgestellt, daß Ihr diesen Whisky (gleiche Flasche, gleiche Umgebung, wenige Tage später) anschließend nicht mehr leiden konntet? Und zwar nicht nur temporär, sondern grundsätzlich? Daß er Euch auch nach weiterem Probieren so unangenehm war, daß Ihr die Flasche eigentlich nicht mehr austrinken wolltet?

      Dann freue ich mich auf Rückmeldung und Erklärungsversuche, denn mir ist das kürzlich zweimal passiert. Beim 15jährigen Redbreast und bei einem NAS Dalmore. Wobei es hier nicht um die Malts, sondern um das Phänomen gehen soll: Kurzfristige Begeisterung, danach anhaltende Ablehnung.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "FT Lagavulin 16 Whitehorse " geschrieben. 18.11.2017

      @Bruno59

      Wer könnte gegen dieses überzeugende Argument etwas vorbringen?

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "FT Lagavulin 16 Whitehorse " geschrieben. 18.11.2017

      Zitat von groensparv im Beitrag #68


      Und das Argument, dass sie heute ein Vielfaches kostet ... wohin soll eine Diskussion darüber führen? Wir wissen doch alle, dass das bei vielen Malts so ist. Probieren möchte ich die alten - sofern sie meine FT-Schmerzgrenze nicht überreizen - schon. Zumindest einige, und auf dieser Liste steht/stand auch der Lagavulin.


      Die Preisentwicklung sollte gar kein "Argument" für oder gegen irgendetwas sein. Ich versuche gern, die Intention meiner Frage noch einmal deutlicher zu formulieren.

      Warum begeistern sich so schnell derart viele Teilnehmer für die Teilung einer Standardabfüllung aus den 90ern für anteilig knapp 300,- Euro, obwohl man für ähnliches Geld angesehene aktuelle Abfüllungen wie z.B. einen 21jährigen Springbank, einen 25jährigen Dalwhinnie oder einen 25jährigen Bowmore bekommen kann.

      - weil sie wissen möchten, ob dieser Lagavulin besser schmeckt als die heutige Variante (oder das bereits wissen)
      - weil sie der Meinung sind, daß damalige Standards besser waren als hochpreisige Abfüllungen heute
      - weil sie die aktuellen Abfüllungen durch haben und gern einen Blick zurückwerfen möchten
      - oder aus ganz anderen Gründen

      Deine Antwort (Tendenz zu a.) hast Du ja dankenswerterweise bereits gegeben.
      @Maltman scheint Richtung b.) und a.) zu tendieren, wenn ich ihn richtig verstanden habe.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "FT Lagavulin 16 Whitehorse " geschrieben. 17.11.2017

      Ganz einfach, ich trinke so gut wie keinen Islay-Malt mehr, daher fehlt mir in diesem Fall der Vergleich mit den heutigen Abfüllungen.

      Aber auch ganz grundsätzlich würde es mir widerstreben, für etwas heute 300,- Euro zu zahlen, was ich früher zu Genüge für ein Zehntel des Preises habe kaufen können. Ich kaufe heute auch keinen 18jährigen Macallan von 1978 mehr. Der schmeckt mir zwar garantiert immer noch, aber das 36fache des früheren Preises will ich dafür nicht ausgeben. Muß ich Gott sei Dank auch nicht, ich weiß ja noch, wie er geschmeckt hat. Trotzdem (oder gerade deswegen) frage ich gern Leute, die diese Preise heute bezahlen, warum sie das tun.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Einbruch und Diebstahl bei Maison du Whisky " geschrieben. 17.11.2017

      Schade, daß die Liste der Flaschen noch nicht veröffentlicht wurde. Ich würde gern die Aussage "Whisky im Wert von 673.000,- Euro gestohlen" überprüfen. Ich vermute nämlich, daß diese Aussage nicht ganz stimmt. Korrekter wäre wahrscheinlich "Whisky mit einem erhofften Verkaufspreis von 673.000,- Euro gestohlen" gewesen. Zwar kenne ich die Preisgestaltung im Maison du Whisky nicht, wenn ich aber bei anderen renommierten Raritätenhändlern sehe, daß für einen Black Bowmore (2. Edition) umgerechnet knapp 20.000,- Euro oder für einen Ben Wyvis (The Unique Limited Edition) ca. 4.500,-Euro aufgerufen werden, liegt diese Vermutung nahe. Beide Flaschen bringen bei etablierten Whiskyauktionen nicht einmal die Hälfte dieser Preisschilder. Erhoffter Verkaufspreis und Marktwert liegen gerade bei sehr seltenen Flaschen oftmals weit auseinander.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "FT Lagavulin 16 Whitehorse " geschrieben. 17.11.2017

      Normalerweise schaue ich mich bei den Flaschenteilungen nicht um. Beim 16jährigen Lagavulin aus den 90ern habe ich eine Ausnahme gemacht, da ich diesen Whisky damals gern und häufig kaufte und trank. Genau genommen den Vorgänger der hier geteilten Flasche, aber das spielt keine Rolle.

      Damals kostete eine Flasche um die 60,- DM, die aktuelle Variante gibt es für ca. 50,- Euro. Wie ich erfreut festgestellt habe, gab es nun rasch viele Interessenten, die für den White Horse anteilig knapp 300,- Euro zahlen wollen. Mich würde die Motivation der Käufer interessieren. Wollt Ihr mit anderen Varianten vergleichen? Oder habt Ihr das bereits getan und wißt daher, daß die geteilte Abfüllung deutlich besser als der heute angebotene Lagavulin ist?

      Diese Frage soll keine Provokation oder ein Torpedieren dieser tollen Flaschenteilung (ein großer Malt!) sein, sondern ehrliches Interesse. Was reizt Euch daran, für diesen Malt (anteilig) 300,- Euro zu bezahlen, anstatt diesen Betrag für einen aktuellen hochwertigen Whisky auszugeben? Vielen Dank für eine Auskunft.

    • Bloedz hat einen neuen Beitrag "Moin!" geschrieben. 15.11.2017

      Besser spät als nie: Herzlich willkommen. 👀

Empfänger
Bloedz
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 9
Xobor Forum Software © Xobor