X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
Gloin
Administrator
Beiträge: 2082 | Zuletzt Online: 16.01.2018
Registriert am:
22.01.2017
    • Gloin hat einen neuen Beitrag "Malt_oder_nichts - Ausnahmen bestätigen die Regel" geschrieben. Heute

      Herzlich Willkommen Fabian im Whisky Forum von fasstark.de !

    • Gloin hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Zitat von J.F.K. im Beitrag #238


      P.S.: ich habe ihn auch heller, hellfruchtiger (oder "gelber") wahrgenommen als viele hier. Daß da Sherry mitspielte war keine Frage. Aber für mich spielte er die hellfruchtigen Komponenten stärker als die dunkelfruchtigen (was mich freut - weil´s auf die Fermentation zurückzuführen wäre).


      Hier! Ich! Hüpf!

      Zitat
      Gloin
      Nase: Leicht säuerlich, Zitrusaromen (Orange), Frucht (Steinobst, Kirsche, etwas Pfirsich), eine Spur Karamell, ätherisch
      Der Whisky riecht wie ein sommerlicher Fruchtcocktail mit Maraschino übergossen

      Gaumen: Weicher Antritt, leichter Körper, der Whisky liegt sehr glatt auf der Zunge, süße und säuerliche Noten im Wechsel, wieder Steinobst (Sauerkirschen) zart adstringierend, ein Hauch Schwefel, frische Kräuternote (frische Salatkräuter, ein Hauch Waldmeister), fast keine Bitterkeit

      Abgang: Im Abgang zeigt zum ersten Mal etwas Bitterkeit wie bei einem süffigen Bier, der süßsauere Eindruck bleibt bestehen, Zitrusnoten (säuerlicher Orangensaft), süßer werdend, etwas Malz (Brot), eine schwache Erinnerung an die Salatkräuter

    • Gloin hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Zitat von Tom na Gruagaich im Beitrag #230


      Die 80 sind bei mir ne 3, die 85 ne 2, 90 ist ne 1, um mal in Schulnoten zu bleiben.
      Ich denke der Unterschied hier ist, dass ich ner Schulnote 3 durchaus positive Seiten abgewinnen kann. Ich finde den Textlaut "befriedigend" bei einem Genussmittel wie Whisky wirklich treffend.
      Für die 85 muss schon mehr passieren und für die 90 erst recht. Die 95 sind die absolute Randerscheinung. Da erinnere ich mich noch an jeden einzelnen Dram.


      Darin finde ich mich wieder. Auch ich kann einer 3 viel Gutes abgewinnen. Da ich jedoch im Vergleich zu den meisten anderen sehr wenige Flaschen kaufe, sollten die mindestens eine 2 haben.

      Meine Bewertungen bewegen sich in diesem Rahmen:

      <70 1,84%
      70+ 2,89%
      75+ 6,05%
      80+ 24,74%
      85+ 46,05%
      90+ 16,84%
      95+ 1,58%

      Liegt das nun an meinen Schema oder an meiner Auswahl?

      Wahrscheinlich an beidem. Ich kaufe wenige Proben im Verhältnis zu anderen. Deshalb achte ich bei meiner Auswahl meistens darauf, dass ich nur Proben von Whiskys kaufe, denen ich mindestens 85 Punkte zutraue.

      Allzu viele Standards finden sich nicht darunter.

    • Gloin hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Offtopic

      @ASWhisky

      Herzlichen Glückwunsch zum Base Connoisseur. Du hast es Dir verdient. Bis dahin brauche ich wohl noch ein paar Jahre.

    • Gloin hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Zitat von Tom na Gruagaich im Beitrag #218
      Zitat von ASWhisky im Beitrag #216
      @Tom na Gruagaich

      ich finde da schon sehr viel gleiches in der Benotung


      Ja, aber wenn Gloin 86 Punkte als nicht weltbewegend beschreibt, ist das schon ne Aussage. So gut sind bei mir nur wenig Whisky. Hab mal ne schnelle Auszählung gemacht.
      Bei mir sind über 80% aller Whisky schlechter als 86 bewertet.


      Also in Schulnoten wäre bei mir die 86 eine 2-. Das bedeutet: trinke ich gerne, kann man kaufen, ist aber auch nichts, das mir lange in Erinnerung bleibt.

      Bei mir endet die 2 bei 91 (=2+), die 1 beginnt bei 92. Enrnsthafte Kaufkandidaten sollten mindestens 88 Punkte erreichen, es sei denn sie haben eine besondere Note, die mir sehr gefällt.

    • Gloin hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      @Noface83

      Ich finde das Schema dem von @ASWhisky nicht ähnlich. Ihr liegt eine ganze Note auseinander.

      Bei 80 beginnt bei AS die Note 3, Du bist da schon bei einer 2. Ich bin da eher bei AS, deshalb sind 86 für mich auch nicht so spektakulär und führt nicht dazu, dass ich mir eine Kiste Glendronach 12 in den Keller stelle.

    • Gloin hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      In meiner PN stehen sie nicht.

      In @Tom na Gruagaich Beschreibung haben sich auch irgendwelche Großbuchstaben eingeschlichen, die da nicht hingehören.

      Ich hatte den Verdacht, dass Du anhand der Buchstaben versucht hast, Aromengruppen zu bilden und zu vergleichen. Falsch gedacht.

      Von mir sind die Buchstaben jedenfalls nicht.

    • Gloin hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Die seltsamen Großbuchstaben A, B und C hast Du aber bei mir reingemogelt @ASWhisky

    • Gloin hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Von mir ist die erste der beiden zu Beginn von ASWhisky veröffentlichten Beschreibungen. 86 Punkte habe ich vergeben.

      Meiner eigenen geöffneten Flaschen Glendronach 12 habe ich vor einem knappen halben Jahr 84 Punkte gegeben und habe sie etwas dunkler empfunden als die Probe aus dem Experiment.

      Gestern habe ich den Rest der Probe nachverkostet und fand sie immer noch eher fruchtig als würzig, allerdings waren die Früchte etwas dunkler als bei der ersten Verkostung.

      Trotzdem stimme ich @Bruno59 zu, der den Sherryeinfluss vermisst. Das geht mir ähnlich.

      Scheinbar gehöre ich zu den Personen, die Bitterkeit nicht so intensiv wahrnehmen wie andere. Das ist mir schon öfter aufgefallen. Während andere manchen Whisky als brutal eichenlastig empfinden, empfinde ich diese als angenehm würzig. Das ist insofern seltsam, als dass ich Espresso immer nur mit Zucker trinke. Allerdings stört mich an der schwarzen Variante eher Säure als Bitterkeit.

    • Gloin hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Zitat von ASWhisky im Beitrag #192
      ich stelle mir gerade vor
      den Whisky kaufen zu wollen
      und in der Base nach Euren Bewertungen zu schauen
      vorausgesetzt all diese notes würden jetzt dort beieinander stehen

      tatsächlich würde ich mir die notes von @Tom na Gruagaich @Noface83 und @J.F.K. als Richtlinie nehmen
      das würde ich aus Erfahrung ganz intuitiv tun, ohne groß nachzudenken

      und es wäre richtig
      denn alle drei haben ganz ähnlich bewertet und geschmeckt wie ich

      bestimmt geht es Euch ähnlich mit anderen Usern




      Du bedenkst aber schon, dass derzeit Du die einzige bist, die weiß, vom wem welche Beschreibung stammt?

    • Gloin hat einen neuen Beitrag "Musik - was hörst du gerade?" geschrieben. Heute



      Sie war ungefähr in meinem Alter.

      Ruhe in Frieden Dolores.

Empfänger
Gloin
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 38
Xobor Forum Software © Xobor