X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
Grinzz
Tourguide
Beiträge: 1490 | Zuletzt Online: 09.12.2018
Registriert am:
08.06.2017
Landkarte

anzeigen
    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "Whisky versenden? Hey: was kann da schon schiefgehen?" geschrieben. Gestern

      Zitat von Torfding im Beitrag #10
      Zitat von HarryB im Beitrag #5

      Es müsste mal jemand, mit den entsprechenden Ressourcen, DHL bis ans obere Ende verklagen. Meiner Meinung nach ist das ein Unding, dass nur die zertifizierten Verpackungen zugelassen sind. Insbesondere bei so einem Schaden, den Ted beschrieben hat, hätte die zertifizierteste Verpackung der Welt nichts geholfen.

      Und das (jemand mit Ressourcen) ist wiederum ein Problem, denn Firmen haben meiner Erfahrung nach üblicherweise eigene Transportversicherungen abseits des Paketdienstleisters.
      Es ist harte Arbeit, ein Paket so zu verpacken, dass den Vorschriften von DHL genügt.

      Es müsste nur jemand mit einer entsprechenden Rechtsschutzversicherung sein

    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "Stammtisch in Münster/Westf." geschrieben. 08.12.2018

      Zitat von Ostfriese im Beitrag #961
      @Eagle Eye ja, finde ich auch schade.

      Ich bin mir gerade nicht sicher ob wir das noch hinbekommen

      So zerklüftet wie sich die Umfrage darstellt, wohl eher nicht.
      Aber bei der enormen Anzahl an Terminen/Weihnachtsfeiern/Geschenkorganisationen und so, komme ich im Dezember eh fast zu nix...

    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "Signatory Blechdose (Cask strength Version)" geschrieben. 08.12.2018

      Zitat von Origineller Name im Beitrag #6
      Zitat von Stef_D im Beitrag #4
      @Origineller Name
      Darf ich fragen was du mit der Blechdose vor hast?
      Ich weiß nämlich nie was ich damit machen soll und im Müll nehmen sie soviel Platz weg


      Klar darfst du. Von unserem Fass ist etwas New Make übrig geblieben. Dieser ist einer SV Vase untergekommen. Nur leider hab ich keine Dose mehr. Deswegen suche ich eine Dose.

      Du suchst Whisky-Verpackungen um Whisky zu verpacken? Na, darauf hätte ich auch kommen können

    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "Whisky-Lebkuchen für den guten Zweck" geschrieben. 02.12.2018

      Zitat von Whiskytester im Beitrag #11
      Hier wird eben in Whisky-Lebkuchen investiert

      Läuft hier wohl besser als Whisky-Token

    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "[Beendet!]SSSM-Teilung 12/2018: A wie Auchentoshan" geschrieben. 02.12.2018

      @Nosferatu68 versendest du auch im Paket?

      Liste:

      Auchentoshan 12 Jahre, 5cl: 2,60 EUR / 10cl: 4,80 EUR

      10cl Ich
      5cl Järch
      5cl matts
      5cl McBride
      5cl SlowPlay
      5cl Grinzz
      5cl Ralf R. (Versand über Grinzz, falls möglich)
      5cl Dieter S. (Versand über Grinzz)
      5cl fellnase
      5cl Zombo (Versand über Grinzz)

      15cl Rest

      Auchentoshan Three Wood, 5cl: 3,51 EUR / 10cl: 6,62 EUR

      10cl Ich
      5cl Järch
      5cl McBride
      5cl SlowPlay
      5cl Ralf R. (Versand über Grinzz, falls möglich)
      5cl Dieter S. (Versand über Grinzz)
      5cl fellnase
      5cl Zombo (Versand über Grinzz)

      25cl Rest

      Auchentoshan 18 Jahre, 5cl: 5,17 EUR / 10cl: 9,94 EUR

      10cl Ich
      5cl Järch
      5cl matts
      5cl McBride
      5cl SlowPlay
      5cl Grinzz
      10cl NONkONFORM
      5cl Ralf R. (Versand über Grinzz, falls möglich)
      5cl Dieter S. (Versand über Grinzz)
      5cl fellnase
      5cl Zombo (Versand über Grinzz)

      5cl Rest

      Auchentoshan 21 Jahre, 5cl: 8,03 EUR / 10cl: 15,66 EUR

      10cl Ich
      5cl Järch
      5cl matts
      5cl McBride
      5cl SlowPlay
      5cl Grinzz
      10cl NONkONFORM
      5cl Ralf R. (Versand über Grinzz, falls möglich)
      5cl Dieter S. (Versand über Grinzz)
      5cl fellnase
      5cl Zombo (Versand über Grinzz)

      5cl Rest

    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "Empfehlenswerte Ladengeschäfte in Deutschland" geschrieben. 02.12.2018

      Zitat von Raccoon im Beitrag #55
      Münster - die Weinhandlung „Nientiedt“ ist noch erwähnenswert.
      (Der Name täuscht etwas über das doch recht große Angebot an Single Malts hinweg).

      Da fahre ich fast täglich dran vorbei - und war doch noch nie drinnen...

    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "Was mich gerade nervt..." geschrieben. 01.12.2018

      Zitat von old-smokey im Beitrag #2206
      ...dieses ständig wieder Nachtreten von dRambo nebenan (...)

      Wer oder was ist ein dRambo? Wo ist nebenan? Und wen interessiert's?
      *Ironie aus*

    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "Stammtisch in Münster/Westf." geschrieben. 01.12.2018

      Zitat von Eagle Eye im Beitrag #949
      Vom Prinzip gingen die Samstage.
      @Grinzz Umfrage?

      Am 22. steht aber vorher ein sehr wichtiger Termin an, da sich an dem Tag jemand aus dem Warehouse in den "Unruhestand" verabschieden wird


      Erstelle ich morgen! Also, nach dem Schlafen

    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "Neuanmeldung, Münsteraner Stammtisch" geschrieben. 29.11.2018

      Na, auch von mir ein herzliches Hallo

    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "Anlocken leichtgemacht, oder was soll das Geschäftsgebahren ?" geschrieben. 29.11.2018

      Zitat von Gloin im Beitrag #4
      Ein solches Verhalten ist gesetzwidrig und abmahnfähig.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Lockvogelangebot

      Stimmt das so, @Grinzz ?

      Das ist ganz schwierig zu beantworten. Das UWG ist nun so überhaupt nicht mein Bereich, aus der Wirtschaftskriminalität halte ich mich gepflegt heraus
      Aber einige Dinge kann ich dennoch beisteuern:
      § 5 UWG verlangt eine geschäftliche Handlung. Was das ist, ist in § 2 UWG definiert, nämlich das Verhalten einer Person.
      Im hier angesprochenen Fall wird ja aber eben nicht gehandelt. Es werden - das unterstelle ich jetzt den Shops einfach mal - ja keine völlig neuen Einträge erschaffen. Viel naheliegender ist, dass die alten Einträge nicht gelöscht/deaktiviert werden. Es liegt also eben keine Handlung, sondern ein Unterlassen vor.
      Die von mir einsehbare Jurispondenz ist sich zwar einig, dass auch ein geschäftlich relevantes Unterlassen unter das "Verhalten" zu subsumieren ist, in der Ausgestaltung unterscheiden sie sich aber. Wohl allen gemein ist der Umstand, dass den Händler eine Erfolgsabwendungspflicht treffen muss. Diese kann aus Gesetz, Vertrag oder Ingerenz hervorgehen. Ingerenz scheidet mE aus, da ein vorheriges verbotenes Tun nicht erkennbar ist. Da ein Vertrag (noch) nicht geschlossen wurde, dürfte auch diese Variante ausfallen.
      Ob sich aus dem Gesetz derartige Pflichten ergeben, weiß ich leider nicht. Bisher habe ich aber keinen Passus gefunden, der sinngemäß enthält: "Der Unternehmer ist verpflichtet seinen Warenkatalog stets auf dem aktuellen Stand zu halten und hat nicht mehr erhältliche Angebote umgehend zu entfernen." Das wäre auch - angesichts von Warenkatalogen, die teilweise monatelang Gültigkeit haben sollen - wohl für den Unternehmer unzumutbar.

      Ich habe daher Bedenken, ob das bloße "im Warenkatalog im Internet stehen lassen", ohne aktiv damit zu werben, bereits eine geschäftliche Handlung i.S.d. § 5 UWG ist.
      Und ob dieses Unterlassen tatsächlich geeignet ist das "wirtschaftliche Verhalten des Verbrauchers wesentlich zu beeinflussen" (vgl. § 3 UWG), darf ebenfalls in Frage gestellt werden. Denn wenn der Kunde explizit eine Abfüllung sucht und diese nicht im Shop findet, würde doch der erste Impuls nicht sein: "Dann schaue ich mal nach Alternativen", sondern vielmehr "dann schaue ich mal woanders."

      Wie gesagt, das ist nicht mein Fachgebiet. Aber auf den ersten Blick gibt es mehrere Stolpersteine, die zu umschiffen wären...

    • Grinzz hat einen neuen Beitrag "Was mich gerade beschäftigt ...." geschrieben. 28.11.2018

      Zitat von DeJa im Beitrag #430
      Eventuell kann ja @Grinzz hier etwas mehr Substanz beitragen. Aber das ist natürlich sehr speziell.
      Ansonsten dürfte es durchaus für jegliche Forenbetreiber interessant sein.

      Nun, ich kenne mich mit der DSGVO selbst kaum aus, @DeJa, aber ich versuche mal noch schlau zu lesen. Ich möchte allerdings die Vorgänge im TWS gar nicht bewerten, weil dies möglicherweise dazu führen würde, dass jemand mit dem Finger auf @Marko_I oder die Familie Lüning zeigen würde. Und ein solches Verhalten braucht ja keiner

      Ganz losgelöst von jedwedem Einzelfall gibt Art. 17 DSGVO iVm § 35 BDSG ein Recht auf "Vergessenwerden". Von diesem Recht gibt es aber eine nicht geringe Zahl an Ausnahmen.
      Zunächst muss man sich die Frage stellen, ob es sich bei Mailadressen oder Nicknames in Foren um "personenbezogene Daten" handelt. Hierfür ist wichtig, dass diese Daten auf bestimmte oder bestimmbare (natürliche) Personen zielen. Bei gespeicherten Mailadressen ist die dahinterstehende Person selbst zwar möglicherweise nicht bekannt. Aber sie ist (im Zweifel durch Nachfrage beim Provider) bestimmbar. Bei Nicknames/Accounts ist es etwas schwieriger, da diese ja teilweise auch völlig anonym betrieben werden. Dennoch bleibt hier eines bestehen, nämlich der Umstand, dass nur eine (bestimmte) Person sich unter diesem Account anmelden kann - von vertragsmissbräuchlicher Weitergabe der Daten mal abgesehen. Selbst wenn mit rechtsstaatlichen Mitteln also niemals die Personalien der dahinterstehenden Person ermittelt werden könnten, so sind die mit diesem Account verbundenen Daten spezifisch auf diesen zugeschnitten und können zumindest mit dem Chiffre "Person, die hinter dem Nick XY steckt" zugeordnet werden. Die Frage ist insoweit halt: Meint "bestimmbar", dass die Person mit Personalien ermittelbar sein muss oder reicht es aus, dass es eine Person, abgrenzbar aus der großen Masse, deren Personalien unbekannt bleiben, ist.
      @grinface hat Recht, dass es bisher wenig bis keine Jurispondenz hierzu gibt. Mir persönlich würde aber auch der Nickname/Account schon als "personenbezogen" ausreichen. Ob sich das am Ende auch so herausstellt, wird die Zukunft zeigen - vielleicht Diesbezüglich recherchiere ich gerne nochmal...
      Die nächste Frage ist, ob ein Grund zur Löschung vorliegt. Diese sind in Art. 17 DSGVO und in § 35 BDSG aufgeführt. Und hier kommen zunächst mehrere in Betracht. Ich fange mal mit Buchstabe b) an, nämlich der entzogenen Einwilligung.
      Die Einwilligung stellt nur einen von mehreren Gründen dar, Daten zu speichern. Fraglich ist hier also, ob überhaupt eine wirksame Einwilligung erteilt wurde. Beim Anmelden in einem Forum erkennt man dessen AGBs an bzw. schließt einen Foren-Nutzungsvertrag ab. Darin könnte man eine konkludente Einwilligung sehen. Eine ausdrückliche Einwilligung gibt es wohl in den meisten Fällen nicht. Für eine konkludente Einwilligung dürfte es an der nach Art. 4 und 7 DSGVO erforderlichen Bestimmtheit fehlen. Daher würde ich zu dem Ergebnis kommen, dass eine Einwilligung wohl nicht vorliegt.

      Daneben können aber noch weitere Gründe stehen. Hier einschlägig ist eigentlich nur Buchstabe a) der Wegfall der zweckmäßigen Erforderlichkeit.
      Fraglich ist hier zunächst, was denn der Zweck des Vertrages ist. Der Zweck ist die Möglichkeit das Forum zu nutzen, Beiträge lesen und verfassen zu können. Solange dieser Zweck besteht, dürfen Daten gespeichert werden. Es wäre ja auch unlogisch zu meinen, dass man Benutzernamen und Passwort erhält, da diese aber nirgends abgespeichert sind und deshalb nicht überprüft werden können, sie eigentlich witzlos sind.
      In jenem Moment, in dem der Account aber gelöscht wird (nicht im Moment der Kündigung, sondern im Moment der Löschung/Deaktivierung) besteht dieser Zweck nicht länger fort. Die Speicherung der Daten wäre daher auch nicht länger zulässig und es wäre ein Löschungsgrund eingetreten.

      Zwischenergebnis 1: Es liegt ein Grund zur Löschung vor!

      Weiter fraglich ist, ob es einen Ausnahmetatbestand gibt. So sind in Art. 17 Abs. 3 DSGVO bspw. schon einige genannt. Für ein Forum kommt allerdings maximal Buchstabe e) in Betracht. Dieser wäre aber in vielen Fällen wohl ebenfalls zu verneinen, da keine Ansprüche (weder Gewährleistungs- noch Schadenersatzansprüche) vorliegen dürften.
      Auch Ausnahmen nach § 35 BDSG sind nicht ersichtlich (Aufbewahrungsfristen etc).

      Zwischenergebnis 2: Eine Ausnahme liegt nicht vor

      Ein weiterer spannender Punkt ist die Formulierung in Art. 17 Abs. 1 DSGVO. Dort heißt es wörtlich:

      Zitat
      Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen (...)


      Nun sind hier zwei Lesarten denkbar. Einmal könnte man meinen, dass der Verantwortliche (das Forum) nur löschen muss, wenn der User von seinem Recht Gebrauch macht und die Löschung fordert. Andererseits könnte man herauslesen, dass Recht des Users und Pflicht des Forums gleichartig nebeneinander stehen.
      ME ist die zweitere Auffassung richtig. Hätte der Gesetzgeber gewollt, dass die Löschung von der Aufforderung abhängt, hätte er gar kein neues Gesetz machen müssen. Denn das Recht auf Vergessenwerden war das zentrale Thema der Einführung der DSGVO. Löschung nach vorheriger Aufforderung war nach dem EuGH-Urteil und Alter Rechtslage auch bereits möglich. Zudem spricht der Wortlaut (doppeltes "unverzüglich" und ein fehlendes "sodann" o.Ä.) eindeutig für eine isolierte Pflicht.

      Ergebnis:
      Ich würde hier auf eine Verpflichtung zur selbständigen Löschung kommen. Zumindest was die Mailadresse angeht. Obwohl der Forembetreiber laut Gesetz zur "unverzüglichen" Löschung verpflichtet ist, wird sich in der Praxis wohl ein Intervall einschleichen. Sofern keine Aufforderung des Betroffenen kommt, erscheint es legitim die Daten in eigens gesteckten Intervallen "im Block" zu löschen. Bei den Größten besteht ein gewisser Spielraum, wobei ich denke, dass ein Intervall von "alle 2 Jahre" zu lang ist, "jeden Monat" hingegen zu kurz.
      Falls sich der Forenbetreiber daran nicht hält, so kann es gem. Art. 83 Abs. 5 DSGVO mit bis zu 20 Mio Euro (oder 4 % des Jahresumsatzes, je nachdem was höher ist) geahndet werden. Das "bis zu" heißt aber auch, dass wahrscheinlich zunächst im unteren Bereich begonnen wird, beim ersten Verstoß...


      Aber das ist nur ein vorläufiges Ergebnis

Empfänger
Grinzz
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 50
Xobor Forum Software © Xobor