X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
hawk
Pappschachtelfalter
Beiträge: 34 | Zuletzt Online: 25.05.2018
Registriert am:
21.04.2017
    • hawk hat einen neuen Beitrag "Port Charlotte Scottish Barley" geschrieben. 10.05.2018

      Nase: Habe zu Beginn etwas mehr Rauchdominanz erwartet. Die Nase ist geprägt von Seeluft, Malz, natürlich Rauch, stärker werdender Süße, gerösteten Marshmallows, Vanille und etwas Minze. Früchte finde ich kaum. Der Alkohol ist gut eingebunden. Hintenraus kommt nochmal der Aschenbecher ins Spiel.

      Geschmack: Sehr schönes Mundgefühl und schöner Antritt. Die 50% sind deutlich spürbar aber nicht zu viel. Im Geschmack etwas weniger süß als in der Nase. Lagerfeuerrauch, Eiche und Würze dominieren ohne langweilig zu werden.

      Abgang: Mittellang bis lang. Zartbitterschokolade, ein schwelender Holzscheid, Eiche, kaum Süße mehr vorhanden.

      Grundsolider rauchiger Islay-Malt. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Mir hat hier vor allem das Mundgefühl sehr gefallen. Von den Aromen ist er jedoch austauschbar. Ich würde zum 10jährigen PC raten, der deutlich mehr bietet. Von mir gibt's 84 Punkte.

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Eure Neuanschaffungen" geschrieben. 06.05.2018

      Bei 38€ die Flasche konnte ein Whiskykollege und ich nicht widerstehen |addpics|fbp-6-a5a8.jpg|/addpics|

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Paul John Bold" geschrieben. 30.04.2018

      Nase: Überraschend schottisch, ist mein erster Inder, deshalb habe ich erst irgendwie was anderes erwartet. Starker Rauch und Süße sind die zu Beginn stärksten Aromen. Der Rauch wirkt eher medizinisch als Lagerfeurerrauch. Danach entwickeln sich ordentlich Würze und Kräuter. Nach ca. 20 min kommen auch ein paar rote Früchte dazu. Die Nase ist schon mal interessant und kräftig.

      Mund: Die ersten 2 Sekunden war er sehr seidig und ölig, dann kommt aber mit viel Getöse der Rauch und die Würze zum Vorschein. Der maschiert richtig vorwärts: Pfeffer, heftiger Rauch (der hier noch stärker daher kommt als in der Nase), etwas Tabak und Ledernoten, die Früchte kommen wieder erst am Schluss. Der Alkoholgehalt ist für mich genau richtig getroffen.

      Abgang: Etwas Orange, Karamell, dunkler Honig und stärker werdende Eiche. Mittellang bis lang würde ich sagen. Der Rauch verblasst nicht und setzt einen schönen Kontrapunkt zur dominanter werdenden Eiche. Nun zeigt sich auch Zartbitterschokolade.

      Sehr schöner Whisky, den ich vermutlich bilnd sofort nach Schottland geschickt hätte. An meinen aktuellen rauchigen Favoriten in diesem Preissegment, den Laphi Triple Wood kommt er jedoch mMn nicht ganz ran. Von mir gibt's verdiente 87 Punkte. Eine schöne Islay-Alternative.

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Flaschenfriedhof - frisch geleert" geschrieben. 29.04.2018

      @Archer
      Bei dem bin ich aber ein bisschen geiziger :)

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Flaschenfriedhof - frisch geleert" geschrieben. 29.04.2018

      Heute war Restevernichten angesagt, den Craigellachie werde ich nicht vermissen aber der den Laphroaig umso mehr |addpics|fbp-5-662a.jpg|/addpics|

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Frisch entkorkt" geschrieben. 29.04.2018

      Bei mir wurde vor ca. 3h ein Highland Park 12 entkort und schwupdiwupp fehlt 1/4 der Flasche. So kanns gehen, er eignet sich aber auch hervorragend zum Zechen/Genießen auf einer Party mit 2-3 Whiskyfans.

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Frisch entkorkt" geschrieben. 03.04.2018

      Es gab was zu feiern :)|addpics|fbp-4-ade5.jpg|/addpics|

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Frisch entkorkt" geschrieben. 12.02.2018

      Glenrothes 1996 TWS Clubflasche 19yo First Fill Sherry Butts

      Der Laphroaig 10 danach war fast wie Wasser

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2018" geschrieben. 02.02.2018

      Ich schließe mich @Bruno59 an, allerdings mit einem GD Revival

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2018" geschrieben. 18.01.2018

      Craigellachie 2008 WID:95218

      Merke: Nicht alles was im Laden schmeckt überzeugt auch auf längere Sicht.

      Anfangs war er noch angenehm und einigermaßen facettenreich, kommt mir jetzt nach der Häfte der Flasche nur noch Schwefel und Schrankwand entgegen. Ich glaub ich lass es mit diesen jungen, gefinishten Tropfen...

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2017" geschrieben. 08.10.2017

      Gestern Abend durfte der Glendronach 15 mein Glas füllen. Immer wieder klasse :)

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Bunnahabhain XVIII" geschrieben. 03.09.2017

      Nase: eine volle Sherrynase, dunkle Früchte, Karamell, Schokolade, Kräuter, Malz, ein bisschen salzige Meeresbriese, Schnapspralinen, Kirschen, Eiche, sehr schönes und volles Aroma

      Mund: kräftiger und würziger Antritt, die Eiche macht sich deutlich bemerkbar und wird immer würziger. Zartbitterschokolade wechselt sich mit dem Fass und den Kräutern ab. Eher würzig und herbal als süß.

      Abgang: sehr langer Abgang, das Fass belegt den kompletten Mundraum will nicht gehen. Das ist auch gut so und sehr angenehm. Mit der Zeit kommt dann doch mehr Süße dazu und löst fast die Sherry- und Eichenaromen ab. Wirklich klasse!

      Ich bin begeistert! Beim ersten Probieren vor 2 Wochen war ich enttäuscht, wirkte irgendwie alles überlagert. Heute überezeugt er auf ganzer Linie und zeigt sich als logische Fortsetzung des 12ers, der gerade mein All-Day-Dram und Lieblingsstandard ist. Meine Wertung ändert sich von 84 auf 90 Punkte.

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Laphroaig PX Cask" geschrieben. 30.07.2017

      Nase: sehr süß in Kombination mit dem typischen medizinischen Laphroaigrauch. Bacon, Algen, Malz, Beeren und etwas Vanille. Riecht für mich deutlich süßer als der Triple Wood, der Sherryeinfluss ist für mich auch dominanter.

      Mund: Kräftig, ölig, Aschenbecher, Holz- und medizinischer Rauch, viel Würze, schönes Wechselspiel der PX-Süße und Würze, salzig, Beeren, mit der Zeit kommt Milchschokolade dazu, Eiche

      Abgang: mitellang, fasslastig, etwas trocken werdend. Wieder das Wechselspiel aus Süße, Würze und Rauch. Im Vergleich zum Triple Wood deutlich trockener im Abgang.

      Sehr "sanfter" Laphroaig, der recht komplex ist, aber nicht überfordert. Er wirkt für mich gerade im Abgang etwas jünger als der Triple Wood. Mir ist der PX etwas zu süß, da gefällt mir der Triple Wood etwas besser, da er mMn etwas harmonischer ist. Von mir bekommt er 86 Punkte.

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Bunnahabhain 12" geschrieben. 28.07.2017

      Nase: deutlicher Sherryeinfluss, Toffee, Marzipan, Kirschen, viel Malz, überreife Orangen, Pflaumen, dezente Meeresbrise, ganz leicht salzig, Gebäck, Milchschokolade, sehr schöne Eichennote

      Mund: Karamell, ganz dezente Rauchnote, kräftiger Antritt, prickelt auf der Zunge, voluminös, Gewürze, wieder deutliches Malz, die Schokolade kommt zurück

      Abgang: lang und anhaltend, deutliche Eiche, für 12 Jahre schon sehr gut spürbar, eher auf der würzigen als auf der süßen Seite

      Momentan is dieser Bunna mein Liebling im Barfach. Er bietet enorm viel für das Geld, sehr voll und voluminös, sehr gute Fassauswahl und für sein Alter schon ziemlich komplex und abwechslungsreich. Sehr solide und begeistert mich immer wieder aufs neue. Da lass ich ältere Abfüllungen gerne für den Bunna 12 stehen. Von mir gibt es 87 Punkte.

    • hawk hat einen neuen Beitrag "Glendronach 18 Allardice" geschrieben. 25.07.2017

      Nase: intensiver Sherry, dunle Früchte, Brombeeren, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, überreife Kirschen, Holz, leichte Leimnote, Zartbitterschokolade, dunkler Honig, hat auch einen leicht miffigen touch

      Mund: sehr intensive Schokolade, Mon Cherie, Wechselspiel zwischen Süße und Würze, man merkt die lange Fassreifung. Wird ein bisschen trocken, aber nicht zu viel, im Vergleich finde ich den Revival trockener.

      Abgang: Die Schokolade bleibt, nussig, das Wechselspiel der Sherryaromen und des Fasses erinnert mich ein bisschen an Studentenfutter. Würde den Abgang als mittellang beschreiben.

      Sehr schöner Malt, als bekennender Glendronach-Fan bin ich vielleicht etwas voreingenommen. Gestern hatte ich erst den Revival im Glas, könnte jetzt aber nicht sagen welchen ich besser finde. Von mir gibt es für den Allardice daher die gleiche Wertung mit 90 Pkt. An den Parliament kommt er mMn nicht ganz ran.

Empfänger
hawk
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 12
Xobor Forum Software © Xobor