X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
matts
Warehouse Manager
Beiträge: 2784 | Zuletzt Online: 18.02.2019
Registriert am:
13.04.2017
    • matts hat einen neuen Beitrag "Glenfarclas 1992/2017 The Family Casks (Release Winter 2017)" geschrieben. Gestern

      [[File:20190217_GlenfarclasFamilyW17_1992_106032.JPG|right|auto]]
      Glenfarclas 1992/2017 The Family Casks W17 Cask 2901 (WID 106032)

      Farbe: Mohagony

      Nase:
      Grundaromen: Alkohol, Eiche, Würze, Schwefel, Trockenfrüchte, Zitrusfrüchte, Leder, Möbelpolitur Beschreibung: Der Ersteindruck ist „Dieses Fass macht die Nase frei.“ Selbst nach langer Standzeit zieht unverdünnt der Alkohol richtig rein. Das alkoholischste Family Cask, das ich bis dato im Glas hatte. Sehr würzig und irgendwie und ungewöhnlich „aufgedreht“ statt rund und sanft. Die Intensität und Würzigkeit prickelt regelrecht in der Nase. Herbe, würzige Eiche Rosinen und Trockenpflaumen ziehen zusammen mit einer ordentlichen Dosis Möbelpolitur in die Nase. Dazu gibt es etwas Leder, Spuren verbrannter Zündhölzer und hintergründig überraschend viel Orangen. Bislang dasjenige Family Cask, das in der Nase am meisten „durchzieht“. Nicht schlecht, aber wirklich packen tut mich der Gesamteindruck nicht.

      Mund:
      Grundaromen: Würze, Schwefel, Süße, Schokolade, Gewürze, Zitrusfrüchte, Trockenfrüchte, Mandeln, Kaffee Beschreibung: Enorm würzig trifft diese Abfüllung auf die Zungenspitze. Durchaus süßlich und für einen Moment blitzen Andeutungen von Schokolade auf. Dann schlägt aber mit voller Wucht die Würze durch. Pfeffer und Ingwer sorgen für eine ordentliche Schärfe auf der Zunge und am Gaumen und Schwefel ist geschmacklich auch da. Abgebrannte Zündhölzer vermengen sich mit Abrieb von Orangenschalen. Eher hintergründig gibt es Rumrosinen und mit der Zeit kommt die herbe Eiche mehr und mehr zur Geltung. Im Übergang zum Finish gesellen sich schöne Mandel- und Espresso hinzu. Die enorme Intensität macht Spaß, persönlich hätte ich mir aber weniger Schwefel und mehr dunkle Früchte gewünscht.

      Abgang:
      Grundaromen: Trockenfrüchte, Schwefel, Eiche, mandeln, Kaffee Beschreibung: Das Finish ist mittellang bis lang. Sehr saftig klingen Rumrosinen nach – allerdings eingehüllt in Schwefel. Die Zündhölzer sind sehr präsent und klingen nur sehr langsam aus. Gegen Ende legt sich dann fast schon pelzig ein sehr geschmacksintensiver Belag auf die Mundinnenseiten und es gibt herbe Eiche, Mandeln und Espresso satt.

      Charakter: Ein süßlich-würziges und ungewöhnlich alkoholisch wirkendes Family Cask mit deutlicher Schwefelnote. Auf der Fruchtseite dominieren geschmacklich die geriebenem Orangenschalen, Dunkle (Trocken-)Früchte spielen eher die Belgeitmusik. Ausgesprochen intensiv, durchziehend und mit herbem Eichenfinish.

      Bewertung: Dieses Family Cask ist mir zu schwelfellastig zu alkoholisch und zu brachial. Sicher nicht schlecht und auch sehr gut trinkbar, aber ein Family Cask-Hochgenuss bleibt aus. Richtig gut gefällt mir allerdings das Ende des Finishs: der Moment in dem die Zündhölzer in den Hintergrund treten und herbe Eiche, leicht bittere Mandeln und Espresso intensiv die Mundinnenseiten belegen. Vor allem deswegen gibt es von mir noch 89 Punkte.

    • matts hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2019" geschrieben. Gestern

      [[File:20190217_GlenfarclasFamilyW17_1992_106032.JPG|right|auto]]
      Glenfarclas 1992/2017 The Family Casks W17 Cask 2901 (WID 106032)

      Farbe: Mohagony

      Nase:
      Grundaromen: Alkohol, Eiche, Würze, Schwefel, Trockenfrüchte, Zitrusfrüchte, Leder, Möbelpolitur Beschreibung: Der Ersteindruck ist „Dieses Fass macht die Nase frei.“ Selbst nach langer Standzeit zieht unverdünnt der Alkohol richtig rein. Das alkoholischste Family Cask, das ich bis dato im Glas hatte. Sehr würzig und irgendwie und ungewöhnlich „aufgedreht“ statt rund und sanft. Die Intensität und Würzigkeit prickelt regelrecht in der Nase. Herbe, würzige Eiche Rosinen und Trockenpflaumen ziehen zusammen mit einer ordentlichen Dosis Möbelpolitur in die Nase. Dazu gibt es etwas Leder, Spuren verbrannter Zündhölzer und hintergründig überraschend viel Orangen. Bislang dasjenige Family Cask, das in der Nase am meisten „durchzieht“. Nicht schlecht, aber wirklich packen tut mich der Gesamteindruck nicht.

      Mund:
      Grundaromen: Würze, Schwefel, Süße, Schokolade, Gewürze, Zitrusfrüchte, Trockenfrüchte, Mandeln, Kaffee Beschreibung: Enorm würzig trifft diese Abfüllung auf die Zungenspitze. Durchaus süßlich und für einen Moment blitzen Andeutungen von Schokolade auf. Dann schlägt aber mit voller Wucht die Würze durch. Pfeffer und Ingwer sorgen für eine ordentliche Schärfe auf der Zunge und am Gaumen und Schwefel ist geschmacklich auch da. Abgebrannte Zündhölzer vermengen sich mit Abrieb von Orangenschalen. Eher hintergründig gibt es Rumrosinen und mit der Zeit kommt die herbe Eiche mehr und mehr zur Geltung. Im Übergang zum Finish gesellen sich schöne Mandel- und Espresso hinzu. Die enorme Intensität macht Spaß, persönlich hätte ich mir aber weniger Schwefel und mehr dunkle Früchte gewünscht.

      Abgang:
      Grundaromen: Trockenfrüchte, Schwefel, Eiche, mandeln, Kaffee Beschreibung: Das Finish ist mittellang bis lang. Sehr saftig klingen Rumrosinen nach – allerdings eingehüllt in Schwefel. Die Zündhölzer sind sehr präsent und klingen nur sehr langsam aus. Gegen Ende legt sich dann fast schon pelzig ein sehr geschmacksintensiver Belag auf die Mundinnenseiten und es gibt herbe Eiche, Mandeln und Espresso satt.

      Charakter: Ein süßlich-würziges und ungewöhnlich alkoholisch wirkendes Family Cask mit deutlicher Schwefelnote. Auf der Fruchtseite dominieren geschmacklich die geriebenem Orangenschalen, Dunkle (Trocken-)Früchte spielen eher die Belgeitmusik. Ausgesprochen intensiv, durchziehend und mit herbem Eichenfinish.

      Bewertung: Dieses Family Cask ist mir zu schwelfellastig zu alkoholisch und zu brachial. Sicher nicht schlecht und auch sehr gut trinkbar, aber ein Family Cask-Hochgenuss bleibt aus. Richtig gut gefällt mir allerdings das Ende des Finishs: der Moment in dem die Zündhölzer in den Hintergrund treten und herbe Eiche, leicht bittere Mandeln und Espresso intensiv die Mundinnenseiten belegen. Vor allem deswegen gibt es von mir noch 89 Punkte.

    • matts hat einen neuen Beitrag "Das Harvey Spiel" geschrieben. Gestern

      @Harvey Ich bin dabei.

    • matts hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2019" geschrieben. Gestern

      Danke noch einmal für diese klasse Sample @StyrianSpirit Baselink

      [[File:20190217_GlenfarclasFamilyW17_1992_106032.JPG|none|fullsize]]

    • matts hat einen neuen Beitrag "Kaminabend mit Verkostung (Mission completed)" geschrieben. Gestern

      Auf jeden Fall war der "Aktuell im Glas"-Thread dieses Wochenende bemerkenswert leer...

    • matts hat einen neuen Beitrag "Neue Whiskymarke „It’s never too late for cask strength Whisky“" geschrieben. 16.02.2019

      Gute Whiskys sollten sich doch von alleine verkaufen. Wie jedes andere gute Produkt auch. Ganz ohne Brimborium und drumherum. Daher bin ich hier raus und gespannt, ob der Eigenanspruch an die Auswahl und den Inhalt gehalten werden kann. Viel Erfolg dabei!

    • matts hat einen neuen Beitrag "Kaminabend mit Verkostung (Mission completed)" geschrieben. 16.02.2019

      Oh wie schön! Sehr stimmungsvoll. Ein in die Runde und weiterhin viel Spaß!

    • matts hat einen neuen Beitrag "Grund zur Freude..." geschrieben. 16.02.2019

      Zitat von matts im Beitrag #2147
      Zitat von Quin im Beitrag #2146
      Zitat von matts im Beitrag #2145
      Mein Grund zur Freude heute: das frühlingshafte Wetter. Frische Luft, Sonnenstrahlen, Kaffee - rundum glücklich.

      Aber sowas von!

      Bei allem Respekt für Winterfans: ich würde mich sehr freuen, wenn der Februar immer so wäre...

      Ach ja: es geht noch besser: meine Aussicht auf der Terrasse des Cafes. Dabei war die Platzwahl ganz intuitiv.

      [[File:15503164091698836771436018960318.jpg|none|auto]]

    • matts hat einen neuen Beitrag "Grund zur Freude..." geschrieben. 16.02.2019

      Zitat von Quin im Beitrag #2146
      Zitat von matts im Beitrag #2145
      Mein Grund zur Freude heute: das frühlingshafte Wetter. Frische Luft, Sonnenstrahlen, Kaffee - rundum glücklich.

      Aber sowas von!

      Bei allem Respekt für Winterfans: ich würde mich sehr freuen, wenn der Februar immer so wäre...

    • matts hat einen neuen Beitrag "Grund zur Freude..." geschrieben. 16.02.2019

      Mein Grund zur Freude heute: das frühlingshafte Wetter. Frische Luft, Sonnenstrahlen, Kaffee - rundum glücklich.

    • matts hat einen neuen Beitrag "Neue Whiskymarke „It’s never too late for cask strength Whisky“" geschrieben. 16.02.2019

      Ich bin gespannt auf die neuen Abfüllungen und drücke die Daumen, dass das wie gewünscht klappt.
      Allerdings fänd' ich es irgendwie ganz ohne Logo besser.
      Wie auch immer - was zählt, sind Preis & Inhalt.

    • matts hat einen neuen Beitrag "Das Harvey Spiel" geschrieben. 15.02.2019

      @Harvey Bin mir nicht sicher, ob ich zu den 10 aus der ersten Runde gehöre. Falls nicht, kannst Du mich auch gerne irgendwo mit einplanen. Prima Aktion - wobei ich zugegebenermaßen gleich noch einmal in Ruhe die Spielregeln durchgehen muss.

    • matts hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2019" geschrieben. 15.02.2019

      Zitat von Marcus2 im Beitrag #877
      Kingsbarn Dream to Dram.

      Die Nase ist schonmal ganz appetitlich.

      @Marcus2 Ist mit dem geschriebenen Wort ja immer so ne Sache. So war es jetzt aber auf jeden Fall nicht gemeint: ich wollte weder "weniger Müll => mehr topic" zum Ausdruck bringen, noch Dich nötigen, schnell etwas zu trinken.
      Von Kingsbarns habe ich noch eine 0,2er Buddel New Make. Da habe ich mich noch nicht so recht rangetraut. Bin gespannt auf Deinen Eindruck vom Dream to Dram.

    • matts hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2019" geschrieben. 15.02.2019

      Zitat von Marcus2 im Beitrag #874
      Zitat von matts im Beitrag #873
      @Marcus2 Nein, das war es. Hatte sich über Monate angesammelt und musste mal angegangen werden. Heute war ich mal in Stimmung dafür. Wäre auch schade drum, denn so langsam lässt die Geschmackssensorik etwas nach. Ein Zeichen aufzuhören.


      Dann gibt's keine schmutzigen Zeilen? (Lieder)

      Defnitiv nicht. Die gab's auch schon lange nicht mehr. Für mich ist das zwar schon enorm viel, aber sechs Drams a maximal 2cl auf einen ganzen Tag verteilt, reichen da auch noch nicht hin. Bin schon mal gespannt, was Du als nächstes "im Glas" postest. In dem Sinne

    • matts hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2019" geschrieben. 15.02.2019

      @Marcus2 Nein, das war es. Hatte sich über Monate angesammelt und musste mal angegangen werden. Heute war ich mal in Stimmung dafür. Wäre auch schade drum, denn so langsam lässt die Geschmackssensorik etwas nach. Ein Zeichen aufzuhören.

    • matts hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2019" geschrieben. 15.02.2019

      Diesen hier habe ich mal aufgegabelt, weil ich auf der Suche nach einem möglichst jungen, "lupenreinen" Laphroaig war.
      [[File:20190215_WillianAndSon_2007_SCC_02.JPG|right|auto]]
      Serge's Notes haben mich schlußendlich bewogen zuzuschlagen. Sehr frisch und sooo arg medizinisch finde ich ihn gar nicht. Was nichts heißen mag... Falls jemand von Euch noch andere empfehlenswerte lupenreine Laphi-Essenzen kennt, würde ich mich über einen Zuruf sehr freuen.

    • matts hat einen neuen Beitrag "Grund zur Freude..." geschrieben. 15.02.2019

      Zitat von Whiskynator im Beitrag #2129
      Zitat von matts im Beitrag #2128
      Zitat von Harvey im Beitrag #2126
      Zitat von Whiskynator im Beitrag #2125
      @Harvey ich hatte nur von diesem ein Sample im Glas. War ein Traum der Stoff.

      @matts ich weiß wo es noch mehr davon gibt.



      Es gibt auch noch den 1970 / 2008 auch ein top Stöffchen. Ich hätte damals ein Sample bekommen.

      @Whiskynator Hör auf, Du riskierst einen Pow Wow-Toten... . Ich glaube, Du hast gleich mal eine PN...


      Dafür lohnt es sich zu sterben. Du wärst damit mein 2. Opfer.
      @JörgW bekommt man dafür auch ne Prämie

      @Whiskynator Frohlocke noch nicht zu früh...!

    • matts hat einen neuen Beitrag "Grund zur Freude..." geschrieben. 15.02.2019

      Zitat von Harvey im Beitrag #2126
      Zitat von Whiskynator im Beitrag #2125
      @Harvey ich hatte nur von diesem ein Sample im Glas. War ein Traum der Stoff.

      @matts ich weiß wo es noch mehr davon gibt.



      Es gibt auch noch den 1970 / 2008 auch ein top Stöffchen. Ich hätte damals ein Sample bekommen.

      @Whiskynator Hör auf, Du riskierst einen Pow Wow-Toten... . Ich glaube, Du hast gleich mal eine PN...

    • matts hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2019" geschrieben. 15.02.2019

      @StyrianSpirit Das glaube ich gerne. ...aber ich bin bis auf weiteres erst einmal bestens versorgt. So lecker die Abfüllung auch aussieht und ganz unabhängig vom Pow Wow. Auf jeden Fall Danke für den Zuruf!

    • matts hat einen neuen Beitrag "Frisch entkorkt" geschrieben. 15.02.2019

      So, das halbe Dutzend ist voll. Mission Accomplished. Die Aufreiß-Pipeline ist b.a.w. wieder leer. Baselink

      [[File:20190215_WillianAndSon_2007_SCC_02.JPG|none|fullsize]]

Empfänger
matts
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 8
Xobor Forum Software © Xobor