X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
Crìsdean42
Daubenschleifer
Beiträge: 313 | Zuletzt Online: 23.10.2018
Registriert am:
08.04.2017
Landkarte

anzeigen
    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Offener Whiskystammtisch in München" geschrieben. 19.10.2018

      Zitat von opsin im Beitrag #41
      Nur mal aus Interesse: ist heute jemand beim Whisky Chamber Tasting in Sieberts Whiskywelt in Pasing dabei?

      Geht terminlich zur Zeit bei mir leider nicht, ist ja auch schon ausgebucht. Vielleicht klappts bei einem der nächsten Termine. Wenn du aber hingehst, viel Spaß!

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Bericht Jameson Distillery Tour" geschrieben. 17.10.2018

      Zitat von Whiskytester im Beitrag #3
      Schöner Bericht. Aber das mit dem JW und dem Jackie soll doch ein Scherz sein, oder??

      Auf einen Scherz hatte ich zunächst auch gehofft, aber es war dann wirklich so.

      Irlands Whiskeybrenner mühen sich ja in letzter Zeit mit vielen neuen Brennereien und ein paar ganz trinkbaren Single Malts oder Pot Still Whiskeys ihr Image aufzupolieren. Aber so wird das vermutlich nix.

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Bericht Jameson Distillery Tour" geschrieben. 14.10.2018

      So, zurück aus Irland möchte ich kurz über den Besuch der Midleton Distillery berichten. Den Titel habe ich mal entsprechend umbenannt und das „gesucht“ gelöscht. Hab ja jetzt eigene Erfahrungen gefunden.

      Anlass war ein 4-tägiger Kurztrip nach Cork im Süden Irlands. Cork ist von München aus mangels günstiger Direktflüge nur schwer zu erreichen. Die An- und Abreise erfolgte also über Dublin, von wo aus stündliche Expressbusse die größeren Städte Irlands anfahren. Die Busfahrt nach Cork dauert 3 bis 3,5 Stunden, je nachdem, ob der Bus über Dublin City fährt oder direkt.

      Obwohl meine 5 Begleiter nicht besonders Whisky-affin sind, ließen sie sich von mir zum Besuch der Distillery überreden und haben es letztendlich nicht bereut. Aber erst mal von vorne:

      Vom St. Patrick‘s Quay in Cork fährt mehrmals täglich ein Bus der Distillery ab. Bustransfer hin und zurück und Experience Tour, die einfache Tour, können im Paket für 23 Euro gebucht werden. In Midleton angekommen geleitet der Busfahrer seine Gäste zum Besucherzentrum und organisiert die Tickets für die Tour. Ein netter Service. Die Wartezeit kann man sich im Distillery Shop oder sogar an der Bar im Tasting Raum vertreiben.

      Die ca. ein- und eine viertelstündige Tour startet mit einem (glücklicherweise nicht allzu langen) Film zur Geschichte der Distillery und des Jameson Whiskey, von dem ich leider nicht viel mitbekommen habe, weil ich währenddessen damit beschäftigt war, am Mobiltelefon den Check-In für den Rückflug am nächsten Tag zu machen. Hat geklappt. Anschließend ging‘s durch die Gemäuer der Old Midleton Distillery, die zu einem ansehnlichen, sagen wir mal „Museum“ unter der Bezeichnung „Jameson Experience“ ausgebaut wurde. Das älteste Gebäude soll noch aus dem Jahr 1825 stammen.

      Für Whisky-Enthusiasten und solche, die bereits mehrere Brennereien besichtigt haben, zeigt die Tour technisch nicht viel Neues, aber man hat sich sehr viel Mühe gemacht, Einrichtung und Abläufe der früheren handwerklich Whiskey-Produktion authentisch darzustellen und auch ein paar Gimmicks eingebaut. So hört man schon an der ersten Station beim Ofen unter dem Malting Floor aus Lautsprechern die kratzenden Geräusche der Malzwender, und deren Schuhe, die in einem Schaukasten zu sehen sind, werden wegen der hohen Absätze, die gegen die Hitze schützen sollen, vom Personal neckisch Lady-Gaga-Schuhe genannt, wie uns unsere Guide Diana erklärte (oder heißt es Guidein? Guidess? Gibt’s überhaupt eine weibliche Form für diesen Anglizismus? Ach egal.).

      Im Verlauf der Tour wird im Grunde die Malt Whisky-Produktion mit Pot Stills gezeigt. Es ging also weiter durch das frühere Getreidelager mit vielen Exponaten, dann über den Hof vorbei am riesigen Wasserrad, das einst die Malzmühlen und das Rührwerk der Mash Tun angetrieben hat. Später wurde dafür eine Dampfmaschine eingesetzt. Unter den riesigen Washbacks hindurch ging es weiter zum Still House mit der weltweit größten jemals gebauten Pot Still mit einem Fassungsvermögen von fast 144.000 Litern. Ein Glasfenster gibt den Blick unter die Pot Still frei, wo eine Puppe, vom Staff liebevoll John genannt, den Heizer gibt.

      In der nächsten Station, einem ehemaligen Warehouse, wurde eine moderne Micro Distillery eingerichtet, die für die Ausbildung und für das Experimentieren mit neuen Whiskey-Flavours benutzt wird. Gleich daneben führt die Tour durch eine historisch eingerichtete Fasswerkstatt, in der die verschiedenen Fassarten und die unterschiedlichen Arten und Grade der Fassaufbereitung gezeigt werden, das Toasten und Charren. Ebenso wird in Fassmodellen mit Glasdeckel die Entwicklung von Farbe und Füllstand des Whiskeys über die Jahre der Reifung gezeigt.

      Bevor es nun zum Höhepunkt (aus meiner Sicht einem zweifelhaften – aber dazu gleich mehr) der Tour kam, führte uns unsere Guide Diana durch ein aktuell noch genutztes Warehouse, in dem ca. 1000 Fässer lagern. In diesem Dunnage Warehouse, wenngleich der Boden betoniert und nicht aus gestampftem Lehm oder Erde zu sein schien, war ein derart aromatischer und intensiver Angels Share wahrzunehmen, dass man sich stundenlang darin hätte aufhalten können. Aber das Tasting rief. Auf dem Weg dorthin über den Hof noch ein kurzer Blick auf die New Midleton Distillery gleich nebenan, in deren riesigen Industriegebäuden heute der Whiskey produziert wird, dann war es soweit.

      Ach ja, das Tasting. Kurzer Rückblick: Gleich zu Beginn der Tour stellte Diana uns die Frage, wer denn Scotch-Trinker sei. Die mögen bitte draußen warten, die anderen dürften weiter. Ein Standard-Joke, Gelächter in der Gruppe. Worin unterscheide sich denn nun der irische Whiskey vom Scotch, war die nächste Frage. Natürlich: Alle (unterstrichen!) schottischen Whiskys seien zweifach gebrannt und getorft, der irische dagegen dreifach und ungetorft und deshalb besonders mild und bekömmlich. An dieser Stelle trotzdem ein großes Lob an unsere ansonsten sehr kompetente und humorvolle Führerin Diana, das mit dem Scotch musste sie ja vermutlich sagen. Der geneigte Whisky-Freund, also ich zumindest, hätte nun wohl erwartet, ein paar Beispiele aus dem Spektrum der Jameson Whiskey-Familie präsentiert zu bekommen. Einen Green Spot oder Yellow Spot vielleicht, oder einen Redbreast und einen klassischen Jameson meinetwegen. Bei Jameson hat man jedoch einen außergewöhnlichen Weg gewählt, einen Vergleich zwischen einem einfach, einem zweifach und eben einem dreifach gebrannten. Es gab also einen Jack Daniels, den gängigen alten Siebener, einen Johnny Walker Black Label (mit dem Hinweis „Strong peaty notes“) und einen Jameson Irish Whiskey. Ein eigenes und zwei Konkurrenzprodukte also, von denen ich persönlich keinen für geeignet halte, jemanden für den Whisky-Genuss zu begeistern. Meine Whisky-technisch ungeübten Begleiter quittierten die Unterschiede zwischen den drei Drams dann auch mit einem erkenntnisvollen Nicken, waren aber noch nicht ausreichend begeistert, um vom sonst bevorzugten Calvados oder Grappa abzurücken.

      Die großzügig eingeschenkten Gläser wurden dann auch überwiegend nur halb geleert, bevor uns Diana zurück ins Besucherzentrum begleitete. Hier gab es einen weiteren „Complimentary Drink“, also lumpen ließ man sich nicht bei Jameson. Wir hatten die Wahl zwischen einem Whiskey-Cocktail mit einem Standard-Jameson und Limettensaft, einer Art Whiskey Sour also, und einem Standard-Jameson on the Rocks. Ehrlich Leute. Ich muss an dieser Stelle mal anmerken, dass ich auch in den Pubs in Cork niemanden gesehen habe, der seinen Whisky nicht mit Eis trinkt. Und nach einem Nosing Glas musste ich sogar an der Distillery Bar erst gezielt fragen.

      Ich fühlte mich verpflichtet, meinen Kumpels noch einen halbwegs anständigen Whiskey zu präsentieren. Ich spendierte also eine Runde Green Spot Château Léoville Barton Wine Casks Finish und dann noch eine Runde Jameson Black Barrel. Leider den normalen und nicht den Distillery-Only in Fassstärke(!). Ohne Eis und aus einem Nosing Glas versteht sich. Ein schöner Abschluss für eine insgesamt doch tolle Distillery Tour bei herrlichem Wetter. Zurück nach Cork, der Busfahrer wartete schon.

      Apropos Cork: ein lohnendes Ziel für einen Städtetrip, eine kleine, aber bunte, sympathische Stadt, tolle Pubs, gefühlt in jedem zweiten Haus eines, viel Livemusik, Nachtleben und Guinness bis zum Abwinken. Wer mal dort ist und einen Tipp abseits der Reiseführer braucht: besucht Noel in seinem Pub „The Irish Arms“ in der MacCurtain Street. Klein, urig, eine witzige Musikbox, Publikum von 18 bis 100. Und spannende Gespräche mit Noel über Uwe Seeler, der tatsächlich auch mal für Cork spielte, und Rory Gallagher, der Stammgast bei ihm war, und über den Brexit. Bei Hunger gleich zu Ina gegenüber ins Tandoori Nights. Klein, chaotisch, aber eine passable asiatische Küche und natürlich Ina, der amerikanisch-irischen Russin, die alles am Laufen hält.

      Sláinte



      Komplettangebot: Bus und Tour im Paket




      Los geht’s: toll hergerichtet, die Old Midleton Distillery alias Jameson Experience




      Visitor's Center und Shop




      Whisky-Romantik vs. Industrieproduktion: Blick auf die New Midleton Distillery




      Die Mircro Distillery



      Das Tasting

      |addpics|f64-4-aa08.jpg,f64-5-17dd.jpg-invaddpicsinvv,f64-6-8343.jpg-invaddpicsinvv,f64-7-6ee8.jpg-invaddpicsinvv,f64-8-28df.jpg-invaddpicsinvv,f64-9-04bc.jpg-invaddpicsinvv,f64-a-ca13.jpg-invaddpicsinvv,f64-b-21c6.jpg-invaddpicsinvv,f64-c-a667.jpg-invaddpicsinvv,f64-d-eaec.jpg-invaddpicsinvv,f64-e-6d4b.jpg-invaddpicsinvv,f64-f-6c79.jpg-invaddpicsinvv,f64-g-3b30.jpg-invaddpicsinvv,f64-h-1219.jpg-invaddpicsinvv,f64-i-3c62.jpg-invaddpicsinvv,f64-j-1915.jpg-invaddpicsinvv,f64-k-8a5e.jpg-invaddpicsinvv,f64-l-a8a3.jpg-invaddpicsinvv,f64-m-b0c4.jpg-invaddpicsinvv,f64-n-db26.jpg-invaddpicsinvv,f64-o-069b.jpg-invaddpicsinvv,f64-p-35be.jpg-invaddpicsinvv,f64-q-3598.jpg-invaddpicsinvv,f64-r-4cc2.jpg-invaddpicsinvv,f64-s-111f.jpg-invaddpicsinvv,f64-t-51e6.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Gruß aus dem Saarland" geschrieben. 11.10.2018

      Hallo Mischa, herzlich willkommen bei den Fassstarken und viel Spaß hier.

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Moin Moin" geschrieben. 10.10.2018

      Servus in den hohen Norden und willkkommen hier im Forum.

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Unverschämt spät" geschrieben. 01.10.2018

      Na dann ein spätes Willkommen! Weiterhin viel Spaß hier im Forum.

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Gerade angemeldet" geschrieben. 28.09.2018

      Herzlich willkommen bei den Fassstarken und viel Freude noch hier.

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Servus zusammen! Ich bin der Neue. " geschrieben. 28.09.2018

      Willkommen und viel Spaß bei den Fassstarken.

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Neu dabei." geschrieben. 27.09.2018

      Hallo Marcus, willkommen und viel Spaß bei den Fassstarken.

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Moin allerseits!" geschrieben. 19.09.2018

      Willkommen bei den Fassstarken und viel Spaß hier.

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Whisky mit alk. 40% vol. in der eigenen Sammlung" geschrieben. 06.09.2018

      Interessantes Thema, ebenso interessantes Ergebnis beim Blick auf meine Sammlung: nur 4 geschlossene Flaschen mit 40%:
      Macallan 12 SO
      Macallan 12 FO
      Strathisla 12
      Scapa 16

      Offen nur eine: Auchentoshan American Oak

      Dachte, das wären viel mehr.

    • Crìsdean42 hat einen neuen Beitrag "Ein verspätetes "Hallo" aus Oldenburg" geschrieben. 12.08.2018

      Hallo Andreas, na dann ein spätes Willkommen und viel Erfolg für deine Pläne. Oldenburg ist ne Ecke weg, aber wer weiß, ob es mich nicht mal in die Gegend treibt. Dann bin ich gespannt auf Shop und Bar.

Empfänger
Crìsdean42
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 28
Xobor Forum Software © Xobor