X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Ondrö
Pappschachtelfalter
Beiträge: 42 | Zuletzt Online: 19.09.2017
Registriert am:
08.04.2017
    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Fassteilung! Blair Athol first fill Port Barrique 2015" geschrieben. 10.09.2017

      Jetzt schleiche ich schon das ganze Wochenende um diesen Thread herum. Bisher standhaft. Aber wieder mal heißt es letztlich "Whisky 1 : Ondrö 0".

      Blair Athol first fill port Barrique 2015 pro Anteil 109€

      - 10 Harvey
      - 1 malthead-84
      - 1 IronChic
      - 1 Mr. Pommeroy
      - 1 yggr
      - 2 didi1893
      - 1 whisho
      - 1 dirty_Frank
      - 1 SanctTom
      - 1 Gadget
      - 4 ChristianR (trete auch 2 ab, falls jemand möchte)
      - 1 Tommy_H
      - 1 McBeck
      - 1 Addi
      - 1 Nosferatu68
      - 2 Living_Bottle
      - 1 Hubertus
      - 1 Gearmailteach
      - 1 Ondrö

      7 Rest




      Und bevor ich es vergesse: Happy Birthday, Harvey!

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Auswirkung von Zuckercouleur bei Sherry Whiskys" geschrieben. 27.07.2017

      @Grinzz Top! Danke für die fachkundige und vor allem aktuelle Information. Hab ich heute wieder was gelernt und nebenher noch Spaß an Deinen Ausführungen gehabt. Wieso solltest Du Dich dafür entschuldigen?

      Daran anschließend nun noch eine Interessensfrage an den Juristen (um den damaligen Inhalt im TWS-Forum fortzuführen): wer muss dafür Sorge tragen, dass der Kennzeichnungspflicht genüge getan wird? Letztlich der Verkäufer, oder (wenn der Malt nicht für D bestimmt war)? Die Brennerei kann ja z.B. Flaschen für einen Markt ohne Kennzeichnungspflicht herstellen, die dann über verschlungene Pfade ihren Weg nach D finden und hier von Händlern feilgeboten werden...
      Wenn dem so wäre, hätten hier diese Händler dann auch immer ein Farbstoff-Aufkleber auf die Flasche kleben müssen (mein Blair Athol hat z.B. sowas), richtig? Macht aber wahrscheinlich keiner/kaum einer ...

      Über sachdienliche Hinweise würde ich mich sehr freuen!

      Edit: Entschuldigt das OT ... und meinen unberechtigten Einspruch vorhin!

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Auswirkung von Zuckercouleur bei Sherry Whiskys" geschrieben. 27.07.2017

      Zitat von Harvey im Beitrag #23
      Zitat von Ostfriese im Beitrag #21
      Zitat von matts im Beitrag #19
      Soweit ich mich recht erinnere, kann man bspw. dem Etikett der Bowmore Vault Edit1 gar nicht entnehmen, ob gefärbt oder nicht. Fand ich damals etwas schade, da ich dachte, dass man das dafür doch mal hätte machen können: explizit non-coloured... Möglicherweise irre ich mich aber. Habe die Flasche selbst nicht...


      Habe gerade mal auf die Flasche geschaut. Auf dem Vault Edit1°n steht nicht ob er gefärbt ist oder nicht, aber da er ein reiner Bourbon Fass Whisky ist denke ich mal eher das hier mal nicht gefärbt wurde..



      Wenn er gefärbt ist muss es draufstehen!


      Einspruch. Ich fürchte diese Aussage ist im Moment so nicht haltbar und eher genau anders herum, d.h. wenn drauf steht, dass es ungefärbt ist, dann ist es wohl so, wenn's nicht drauf steht, weiß man es nicht, siehe Diskussion hier.
      Die EU-Verordnung lässt im Moment Spielraum, d.h. in der Definition werden Farbstoffe unter Zutaten subsummiert und Zutaten müssen bei Höherprozentigem nicht angegeben werden und eine besondere Kennzeichnungspflicht für Farbstoff gibt es nicht (mehr). Soll wohl aber noch genauer geregelt werden, irgendwann.

    • Widerstand gebrochen. Wenn's denn soweit ist (bzw. die Bruichladdichs aufgemacht werden), käme auch noch was aus Deiner Probenliste dazu. Würde die Versandkosten aber auch selbst tragen, sollst ja nicht drauflegen.

      Liste:

      Ardbeg Uigeadail 5,64 €/10,27 €

      15cl Nosferatu68
      05cl FB
      05cl nykra
      10cl FB

      35cl Rest

      Ardbeg Corryvreckan 5,40 €/9,81 €

      15cl Nosferatu68
      05cl FB
      05cl nykra
      10cl FB

      35cl Rest

      Bruichladdich The Laddie Ten Second Edition 5,32 €/9,64 €

      15cl Nosferatu68
      05cl nykra
      05 cl Schottendicht
      05cl Ondrö

      40cl Rest

      Port Charlotte 10-year-old 5,68 €/10,35 €

      15cl Nosferatu68
      10cl Base
      05cl nykra
      10cl Schottendicht
      05cl Ondrö

      25cl Rest

      Glendronach 18-year-old Allardice 5,14 €/9,27 €

      15cl Nosferatu68
      05cl FB
      05cl nykra

      45cl Rest

      Glendronach Parliament 7,21 €/13,42 €

      15cl Nosferatu68
      05cl FB
      05cl nykra
      05cl Schottendicht
      05cl Ondrö

      35cl Rest

      Glen Garioch 1998 7,78 €/14,56 €

      15cl Nosferatu68
      10cl FB
      05cl FB
      05cl Albaron
      05cl nykra
      05cl ffmdino
      05cl Ostfriese
      10cl FB
      05cl Schottendicht
      05cl Ondrö

      0cl Rest

      Glen Garioch 15-year-old 6,70 €/12,40 €

      15cl Nosferatu68
      10cl FB
      05cl FB
      05cl Albaron
      05cl nykra
      05cl Ostfriese
      10cl FB
      05cl Schottendicht

      10cl Rest

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Online-Händler - Eure guten und schlechten Erfahrungen" geschrieben. 10.07.2017

      Ich habe tatsächlich auch noch keine schlechten Erfahrungen mit den vielen verschiedenen Shops gemacht, bei denen ich bislang bestellt habe, auch wenn die Verpackungen manchmal recht abenteuerlich oder zumindest gewagt waren. Bisher war nur einmal ein Deckel verbeult - leider beim Forums-CI. Von dem her habe ich bislang tatsächlich Glück gehabt. Schnell mal auf Holz klopfen...
      Am Samstag wurde ich aber so von zwei Lieferungen positiv überrascht, dass ich den tollen Service auch mal öffentlich lobend erwähnen wollte. Bestellt hatte ich bei Scoma und Whisky-Fox. Beide waren superschnell. Vor allem Scoma, wie hier schon öfter erwähnt, ist verpackungstechnisch ein Knaller. Und bei Whisky-Fox wurden die Tubendeckel auch extra eingepackt, damit nichts verbeult - auch nicht verkehrt.
      Daher meine Bitte an die anderen Shops, vorallem die mit den vielen Flocken und den darin lose umherschwirrenden Flaschen: bitte dort mal bestellen und dann nachmachen, auch wenns eventuell mehr kostet, aber es bindet auch Kunden - zumindest mich. Danke!

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Online-Händler - Eure guten und schlechten Erfahrungen" geschrieben. 25.06.2017

      Habe bisher nur gute Erfahrungen mit dasgibtesnureinmal gemacht (2 mal dort bestellt). An die Lieferzeit erinnere ich mich nicht mehr bzw. ist mir da nichts Negatives im Gedächtnis haften geblieben.

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Geburtsjahrgänge - Wie fixiert seid ihr?" geschrieben. 22.06.2017

      Ich fand und finde den Gedanken eigentlich schon ganz nett eine Flasche zu besitzen, die zur gleichen Zeit auf die Welt kam wie ich. Deshalb hatte ich mir auch eine gekauft (ohne sie vorher probiert zu haben, die Base-Bewertungen und Notes waren aber nicht so verkehrt). Dann kam irgendwann der Blues und ich fand es komplett bescheuert so viel Geld für Schnaps auszugeben. Daher habe ich sie wieder verkauft.
      Und nun ertappe ich mich dabei, wie ich wieder nach einer Jahrgangsflasche Ausschau halte. Wie gesagt, der Gedanke gefällt mir ja nach wie vor. Leider sind die Preise nun noch bescheuerter als damals. Daher siegt noch mein Verstand...
      ...ein ums andere mal wurde er aber schon wieder bedenklich sturmreif geschossen.

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Islaytime - Neun Wochen Schottland (davon sieben Wochen Islay)" geschrieben. 09.06.2017

      Zitat von Butz im Beitrag #18
      Mir platzt der Neid aus fast allen Poren. Sieben Wochen ohne Druck die Insel zu erleben muss einfach toll sein. Vielen Dank für die schönen Bilder und Eindrücke!! Ich habe fast jeden Tag mitgelesen und mitgeträumt.


      Dem kann ich mich nur anschließen. Bin auch seit Beginn dabei und war zwischendurch etwas traurig, weil der Link aus den Foren verschwunden war. Vielen Dank auf jeden Fall, dass man täglich auch ein wenig mit auf Islay sein durfte.

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Interessante Geschichte von Barkeeper bei Besuch einer Whiskybar" geschrieben. 09.06.2017

      Zitat von Eagle Eye im Beitrag #212

      Um beurteilen zu können, ob das Unternehmen bis zum Umbau den gesamten Whisky selber in der eigenen Brennerei hergestellt hat, muss man sich wirklich gut im Deutschen Brennrecht, Zollbestimmungen, und rechtlichen Auflagen auskennen. Da kommt es auf kleine aber wichtige Details an! Wer all das kennt, sieht „mit einem Blick“ auf die Brennanlage, ob es geht oder nicht. Wer all das nicht weiß, hat keine Changs, das zu beurteilen und wird sich fast immer auf die Aussagen verlassen.

      Ich war noch nicht dort, daher habe ich mich mit Äußerungen lange zurückgehalten. Fragen hatte ich allerdings viele. Aber nie das Bestreben mir die Informationen zu beschaffen, um mir ein eigenes Urteil erlauben zu können. Die Diskussion hier und der aktuelle Beitrag bei den Whiskyexperts war jetzt der nötige Anschub, mal genau hinzusehen. Dafür reit schon ein gutes Foto der alten Still. Das habe ich auf neutralen Internetseiten gefunden. Ein Bick reich da aus. Es hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.


      Da mich das "Drumherum" tatsächlich brennend (hoho, Wortspiel) interessiert: darf ich Dich fragen (oder gar bitten), hier darzulegen auf was man achten sollte, damit man dann eventuell seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen kann? Vielleicht kannst Du ein paar Stichworte nennen, oder gar Quellen zum Nachlesen (die Worte Abfindungs- und Verschlussbrennerei sind ja schon gefallen). Dann kann jeder selbst recherchieren, den es interessiert. D.h. Du musst Deinen Gedankengang gar nicht darlegen und schon gar nicht erläutern was Dein Lächeln ausgelöst hast, wenn Du das nicht magst (Du wirst Deine Gründe haben Dich hier bedeckt gehalten zu haben). Und wenn Du darauf keine Lust hast, dann ist's auch okay. Ich hätte nur nächste Woche Urlaub und suche noch 'ne schöne Urlaubslektüre.

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Interessante Geschichte von Barkeeper bei Besuch einer Whiskybar" geschrieben. 08.06.2017

      Mensch Leute, jetzt muss ich doch nochmal.
      Bisher haben wir es doch auch ganz gut ohne die persönlichen Anfeindungen hinbekommen. Ich glaube nicht, dass es das Thema wert ist, dies zu ändern. Den einen schmeckt Glen Els, den anderen nicht. Beide Lager wird man wohl bei jeder Brennerei finden. Und manch eine Brennerei verleitet eventuell mehr dazu geliebt zu werden als eine andere. Über Cambus würde hier wahrscheinlich nicht so debattiert. Bis hier her also nichts Neues.
      Auch zum eigentlichen Thema gibt es bis hier her nichts Neues. Die Gerüchte stehen im Raum und sind eindeutig bisher in den vergangenen Jahren nicht widersprochen worden. Werden sie wahrscheinlich auch nicht. Warum auch? Lief doch auch so bisher alles andere als schlecht für die Brennerei. Sie hat sich sogar einen treuen Kundenstamm und sogar wahre Fans aufgebaut. Alles richtig gemacht.
      Und von mir aus geht es dem einen auch nur um den Geschmack, dem anderen nur um die Limitierung, die hübsche Laubsägearbeit oder was auch immer. Dann soll man einfach das kaufen was einen glücklich macht. Alles gut.
      Ich für meinen Teil möchte, wie bereits geschrieben, gerne beim Kauf das Produkt mit dem für mich besten Gesamtangebot haben, d.h. in Abhängigkeit von meinen Präferenzen, meinem Budget etc. Hierfür benötige ich Transparenz. Manchmal ist mir das wichtig, manchmal weniger. Je nach Interessenslage, Faulheit, ökonomischen Zwängen etc. In vielen Fällen ist es mir erschreckend unwichtig, Kleidung z.B. Da achte ich bisher nicht darauf, welche Produktionsbedingungen die Hersteller haben. Bei Lebensmitteln bin ich irgendwo dazwischen. Bei meinem Hobby wiederum, in das ich nüchtern betrachtet idiotisch viel Zeit investiere, möchte ich gerne volle Transparenz. Mag doof sein, ist aber so. Dementsprechend zählt nicht nur der Geschmack sondern das Gesamtpaket. Und dementsprechend bin ich z.B. auch bereit für Springbank mehr zu zahlen.
      Wenn nun also eine Brennerei suggeriert sie ist die kleine Brennerei von nebenan, die alles allein und in Handarbeit selber macht, dies dann aber gar nicht so ist, dann finde ich das tatsächlich nicht so prickelnd. Erst recht nicht, wenn ich mir etwas unter den sich im Nachgang als falsch herausstellenden Voraussetzungen gekauft habe. Am Geschmack ändert sich dadurch nichts, klar, aber am Gesamtpaket, also an meinem Gesamtnutzen (@Hobbit hat es schön beschrieben). Ich kaufe das Produkt dann nicht mehr. Vielleicht fühle ich mich als Kunde auch ein wenig verarscht. Dafür kaufen es andere. Alles gut.
      Ich habe mir meinen Reim gemacht. Ich ziehe einfach weiter und schaue bei anderen Brennereien, was es so im Angebot gibt. Glen Els wird es nicht weh tun.
      Und nochmals: ich halte es wie Ralfy, der das Etikett auf der Flasche als den eigentlichen Kaufvertrag betrachtet. Auf allen Alriks steht "distilled & matured at the Glen Els". Ich gehe daher davon aus, dass alle Alriks von Glen Els selbst gebrannt wurden. D.h. das eigentliche Flaggschiff und die Whiskys mit den besten Bewertungen sind selbst produziert. Sie können es also auf jeden Fall und müssen sich mit ihrem Brennereihandwerk gar nicht hinter so schwammigem Rumgedruckse verstecken.
      Meine Fläschchen sind/waren "hand-crafted in the heart of Germany". Hier gehe ich tatsächlich mittlerweile davon aus, dass ich (überteuerten) veredelten Nordhäuser im Glas hatte. Wenn sich vielleicht doch noch durch ein klares Bekenntnis der Betreiber herausstellen sollte, dass dem nicht so war, dann ist es doch auch schön. Dann bin ich vielleicht auch als Kunde wieder mit an Bord.
      Bis dahin wünsche ich der Hammerschmiede gutes Gelingen, leider ohne mich.

      edit: Wenn sie jetzt natürlich "nur" die Maische zukaufen und nicht den Rohbrand, dann können sie natürlich immernoch "distilled & matured at the Glen Els" draufschreiben und machen trotzdem nicht alles selbst. Oder?

      Und das war es nun wirklich von mir zu dem Thema. Ehrlich. Versprochen...

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Interessante Geschichte von Barkeeper bei Besuch einer Whiskybar" geschrieben. 07.06.2017

      Ich hatte mit meinem Post ja eigentlich schon alles gesagt und wollte eigentlich zu diesem Thema auch nicht mehr. Aber ein letztes Mal muss ich noch.
      Jetzt betreiben wir hier seit 11 Seiten Im-Trüben-fischen und Textdeutung von Facebook-Posts, persönlichen Emails oder Flaschenbeschriftungen. Das ist doch ein Witz. Die Betreiber der Brennerei schreiben "Wir, Alexander und Martina, fühlen uns von solchen Gerüchten persönlich angegriffen - aus dem Grund, dass Glen Els unser Baby ist, was nur mit viel, viel harter Arbeit, Leidenschaft und einem guten Teil Selbstausbeutung zu dem werden konnte, was es ist." Wenn diese Gerüchte haltlos sind, kann ich das komplett nachvollziehen. Wieso aber gibt es diese Gerüchte immer und immer wieder? Weil diese ja nicht aus der Welt geräumt werden. Es gibt Statements, die Interpretationsspielraum lassen. Wieso, wenn die Gerüchte so schmerzen und doch komplett erfunden sein sollen? Wieso wird nicht eindeutig und offiziell gesagt: wir haben für unseren Single Malt Whisky noch nie Alkohol zugekauft. Ausnahmslos jeder Glen Els Single Malt Whisky wurde von uns selbst komplett gebrannt. Und weil ich so stolz auf mein Baby und meine Brennkunst bin, schreibe ich "distilled & matured at the Glen Els" auch auf ausnahmslos jede Flasche.
      Kann doch nicht so schwer sein. Außer man kann dieses Statement nicht abgeben. Nun ist von meiner Seite auch wirklich gut. Lächerliches rumgeeire.

      P.S. Und nein, ich habe nicht irgendein Recht gepachtet oder verstecke mich in der Anonymität.
      Ich habe in meinem Whiskyleben bisher (nur) zwei Glen Els Flaschen gekauft. Ich besitze auch ein Dieselgate-VW. In dem einen Fall habe ich nicht das bekommen, wofür ich gezahlt habe. In dem anderen Fall vielleicht. Ich finde als Konsument darf ich auch kritische Fragen stellen. Und dies muss ich auch auf einer öffentlichen Plattform tun dürfen. Man muss mir meine Fragen nicht beantworten, aber dann trage ich meine Euro halt woanders hin.

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Interessante Geschichte von Barkeeper bei Besuch einer Whiskybar" geschrieben. 07.06.2017

      Zitat von Moonshine Runner im Beitrag #121
      Zitat von Nosferatu68 im Beitrag #120

      Und das ist auch keine Hetzjagd, denn mangelnde Transparenz kann man in mancherlei Hinsicht auch schottischen Destillen vorwerfen


      Entschuldige bitte die Frage, aber ich beschäftige mich ja nun noch nicht so lange mit dem Thema: Werden denn bei den betreffenden schottischen Brennereien in ähnlicher Weise und über ähnlich lange Zeiträume immer wieder die gleichen Gerüchte hochgekocht?
      … und: Äußern sich dort auch Whisky-Freunde in der Art, dass sie von dieser Destille nichts kaufen werden, solange die Intransparenz nicht beseitigt ist, egal wie gut die Produkte von dieser Brennerei sind?


      Ich antworte auch mal noch auf die Frage, da ich einer derjenigen war, die einen Kaufstopp ausgesprochen haben. Vor allem möchte ich antworten, weil Deine Frage den Eindruck erweckt, als wäre das Thema irgendwas Persönliches und keine andere Brennerei müsse sich einer andauernden Kritik erwehren. Deshalb vorweg: Die Brennerei schafft Arbeitsplätze in einer strukturschwachen Region. Das ist super! Und mehr als genug Genießern schmecken ihre Produkte sehr gut. Auch super! Von dem her ist Glen Els nur zu beglückwünschen. Und ich gönne ihnen jeden Erfolg, wie auch jedem anderen, der aus eigener Kraft ein eigenes Unternehmen hochzieht!
      Zu Deiner Frage: es gibt auch andere (schottische) Brennereien, die Kritik einstecken müssen. Glendronach wegen ihren Single Casks, die nur bedingt welche sind (eher „Single Cask Finishes“), Glenrothes u.a. wegen der Lagerung in ausgelutschten Fässern. Hier wurden aber von offizieller Seite die Vermutungen bestätigt. Es wurde also Transparenz geschaffen. Wie man als Konsument dann mit der Information umgeht, kann dann ja jeder selbst entscheiden. @Oldie61 kauft, soweit ich das verstanden habe, deswegen keinen Glendronach mehr. Ich boykottiere die beiden genannten Brennereien nicht. Ich finde die Offenheit (auch wenn erst auf Nachfrage) gut und die Praktiken rütteln auch nicht an meiner Whiskyromantik (anderes Thema).
      Die beiden bekanntesten, bereits genannten, Intransparenzen und damit Kaufboykottgründe sind wohl NAS und Zuckercouleur. Dann trifft das aber dementsprechend nicht nur eine einzelne Brennerei und nicht unbedingt alle Produkte einer Brennerei. Wiederum andere boykottieren Brennereien aufgrund ihrer exzessiven Marketingaktivitäten. Aber auch dies sind andere Themen.
      Kommen wir zurück zu Glen Els. @Eagle Eye hat, wie ich finde, eine sehr schöne Zusammenfassung des bisher Geschriebenen gegeben. Auch, dass sich bei diesem Thema nicht wieder die Köpfe eingeschlagen wurden, finde ich sehr schön. Und dass es zu keinem Erkenntnisgewinn, sondern zu vielen neuen Fragen kommen wird, wurde ja gleich zu Beginn schon prophezeit. Hätten wir uns also die ganze Diskussion sparen können?
      Jein. Aufgrund des Ablaufs der Ereignisse kann ich zumindest für mich festhalten, dass die Indizien den Schluss nahelegen, dass Spirit von einer großen Brennerei im Harz zugekauft wird. Ist das schlimm? Nö. Beispiele aus anderen Ländern wurden ja bereits genannt, wo das praktiziert wird und das niemanden stört. Wieso auch? Wenn’s lecker ist und offen kommuniziert wird…
      Was mich stört ist dann eher der Umgang mit diesem Thema seitens der Brennerei. Sollte man tatsächlich (zumindest zum Teil) den Spirit aus der Nachbarschaft beziehen, dann kann ich schon verstehen, dass man dies aus wirtschaftlichen Gründen nicht an die große Glocke hängen möchte. Transparent wäre dies dann aber nicht. Andere Worte verkneife ich mir.
      Tatsächlich ätzend finde ich aber, dass via Facebook reagiert wird und zwar mit dem Unterton, dass im Fassstark-Forum nur Hater unterwegs sind, die der Brennerei den Erfolg nicht gönnen und nicht akzeptieren können, dass guter Whisky auch aus Deutschland kommen kann. Ich denke nichts liegt den Diskutanten hier ferner. Ich z.B. finde Hintergründe jeglicher Art bei unserem Hobby einfach spannend, ganz ohne irgendwelche bösen Absichten. Und ich möchte manchmal, insbesondere bei meinem Hobby, einfach nur ein mündiger Konsument sein (manchmal, da ich meine Mündigkeit oft genug nicht anwende) und als Verbraucher mit meinen rein interessensbedingten Fragen ernstgenommen werden.
      Aber gut. So konnte man immerhin mit dem Forum als Buhmann die eigenen Anhänger mobilisieren (siehe Facebook-Kommentare). Wieso nicht direkt hier auf die Fragen geantwortet wird, sondern auf einem anderen Kanal, sodass hier wieder nur über Umwege von der Stellungnahme zu erfahren ist, und wieso die nun öfter wiederholte Hauptfrage unbeantwortet bleibt und nur mit markigen Worten auf das Schottlandgerücht reagiert wird, lässt für mich nur den einen Rückschluss zu. Offene Kommunikation mit Interessierten und potentiellen Kunden sieht meiner Meinung nach einfach anders aus.
      Ich finde dieses Vorgehen nicht sympathisch. Anderen ist es herzlich egal. Und viele mögen Glen Els und kaufen die Produkte trotzdem. Manche eventuell jetzt erst recht. Von dem her alles gut, alles beim alten. Schon viel zu viel zu diesem Thema geschrieben. Entschuldigung. Weitermachen.

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Interessante Geschichte von Barkeeper bei Besuch einer Whiskybar" geschrieben. 06.06.2017

      Zitat von ASWhisky im Beitrag #101

      es würde mir aber auch gefallen dicht dabei zu sein
      wenn eine tolle Brennereigeschichte entsteht



      Da habe ich diesen Satz doch tatsächlich erst anders verstanden, als er höchstwahrscheinlich von Dir gedacht war...oder?

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Interessante Geschichte von Barkeeper bei Besuch einer Whiskybar" geschrieben. 06.06.2017

      Nun gut. Wäre das also auch geklärt.
      Letztlich mal wieder eine Niederlage für die Transparenz.
      Darf sich also nach wie vor jeder seine eigene Meinung bilden.
      Für mich spricht dann doch weitaus mehr für den Zukauf von Destillat als dagegen, sonst wäre dieses "Gerücht" ja auch schon vor Jahren durch die Betreiber aus der Welt geschafft worden. Aber man bleibt ja lieber schwammig. Dann soll es so sein.
      Dann kaufe ich einfach keine Elsen, wie ich auch manch andere Produkte nicht kaufe, die mich im Unklaren lassen, auch wenn ich dann eventuell etwas verpasse.

      Was ich aber tatsächlich nicht verstehen kann und will ist, wieso man solche Fake Accounts erstellt. Wenn man das lustig findet, dann hat man einen "interessanten" Humor. Oder man hat niederere Beweggründe. Dann wäre es aber noch trauriger.

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Interessante Geschichte von Barkeeper bei Besuch einer Whiskybar" geschrieben. 06.06.2017

      Zitat von Marcus2 im Beitrag #52
      Habe detailreiche Antworten auf meine unangenehmen Fragen bekommen unzwar nicht als Auto-Antwort. Da hat sich jemand die mühselige Arbeit gemacht dem Kunden gerecht zu werden.


      Magst Du uns denn auch an Deinen Fragen und den zugehörigen Antworten teilhaben lassen?

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Interessante Geschichte von Barkeeper bei Besuch einer Whiskybar" geschrieben. 06.06.2017

      Zitat von dRambo im Beitrag #66
      Leute die an die 100€ für ne Pulle hinlegen, wollen wissen was sie kaufen. Denke ich.


      Dann hast Du aber die putzigen Kommentare auf Facebook nicht gelesen, richtig?

      Wollte der Vollständigkeit halber anmerken, dass es Elsen gibt, auf denen steht "distilled & matured at the Glen Els" (z.B. the Journey oder auch auf Alriks).
      Aber es steht so nicht auf allen Flaschen. Von dem her widerspricht das ja nach wie vor nicht der Möglichkeit eines Destillatzukaufs, wenn sortenrein abgefüllt wird.

      Und ja, seit Jahren wird über das Thema immer wieder spekuliert. Und es nervt. Die Betreiber. Vielleicht auch einige von uns.
      Wenn alle Gerüchte Bullshit wären und es den Betreibern so in der Seele weh tut, dass ihr Baby durch den Schmutz gezogen wird, dann könnten sie doch, wenn alles aus eigener Herstellung kommt, mit einem ganz einfachen Statement für Klarheit und Ruhe sorgen.

      So hinterlässt das Agieren der Betreiber aber einen faden Beigeschmack. Berechtigt oder nicht.

      P.S. TnG war schneller und spricht mir aus der Seele.

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Sonderangebote im Web" geschrieben. 01.06.2017

      @dRambo Früher waren es mal 10 Tage "bottle reservation". Habe aber eben auf die Schnelle auf der Seite nichts dazu gefunden. Vielleicht ist es jetzt anders? Habe gerade nur was von 14 Tagen Zahlungsfrist gesehen. Naja. Warten wir mal, was Rachel hierzu schreibt.
      Ansonsten kann ich bezüglich Änderungswünschen auch nur den Emailkontak empfehlen.

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "FT: Forumswhisky zum tasten - Flasche Nummer 3" geschrieben. 31.05.2017

      Auch ich durfte gestern Nacht die Samples aus der Packstation befreien. Alles absolut top! Danke, Anja, für die Teilung!

      Beim Chatten kann ich leider nicht teilnehmen (da internetfreier Urlaub), würde aber als Geschmackshampel sowieso nicht viel beizutragen haben. Wünsche aber schon mal viel Spaß!

    • Ondrö hat einen neuen Beitrag "Amateurastronomie - Teil: Sonnenbeobachtung und Fotografie" geschrieben. 30.05.2017

      Ich während dem Lesen:

      Und auch wenn gänzlich unpassend zu den beeindruckenden Einblicken in Dein Hobby, aber mehr fällt mir gerade nicht ein: "Geiler Scheiß!"

      Ziemlich nerdig zwar, aber geil!

Empfänger
Ondrö
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 24
Xobor Forum Software © Xobor