X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
Waschbär
Pappschachtelfalter
Beiträge: 32 | Zuletzt Online: 19.11.2018
Registriert am:
26.10.2018
    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "fake kraeftigen_4.0 auf der Whiskybase" geschrieben. 14.11.2018

      Zitat von DeJa im Beitrag #106
      Sagt mal ... jetzt haben ja schon einige einen Fakeaccount bei der Whiskybase.
      Was muss man eigentlich machen, um selbst einen zu bekommen?
      Falls es an Ideen mangelt: DeJaGutmensch würde mich besonders verletzend treffen.

      @DeJa Du könntest dir selber einen anlegen. Da bist du allerdings nicht kindisch genug für (soll jetzt keine Beleidigung sein).

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "BOTTLE MARKET Bremen 2018" geschrieben. 14.11.2018

      Letztes Jahr und vor drei Jahren fand ich es am Samstag Nachmittag angenehm unvoll. Wobei die Aussteller das erfahrungsgemäß anders sehen. Ich hoffe trotzdem, dass mir die Menschenmassenerfahrung aus Mülheim in Bremen erspart bleibt.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "fake kraeftigen_4.0 auf der Whiskybase" geschrieben. 14.11.2018

      OK, ich sehe es inzwischen auch ein, dass da wohl einer oder mehrere Whiskynerds den Verstand verloren haben. Hab gerade eine Base-Freundschaftsanfrage von "gloinGeistig" bekommen. Ich weiß zwar nicht, wer das ist - aber normal ist das massenhafte Anlegen von Baseaccounts nicht mehr. Ich find´s immer noch nicht schlimm. Ist aber Streichniveau höchstens eines Erstklässlers - eher Kindergarten.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "fake kraeftigen_4.0 auf der Whiskybase" geschrieben. 14.11.2018

      Zitat von old-smokey im Beitrag #96
      @Waschbär

      Zitat
      Zur Blocklöschung aufzurufen, noch bevor sich der User irgendwas zu schulden hat kommen lassen, finde ich nicht gut.
      Wenn sich nachweisen lässt, das dies Multiaccounts sind, unter denen ein User andere User spamt verstößt er gegen die Regeln der base. Er hat sich dadurch also schon was zu schulden kommen lassen.(...)


      Wen hat der BASEWaschbär gespamt, den du gleich mit unter Generalverdacht überprüfen lassen möchtest? Falls der mich blöd anmachen sollte, bekommt er voll auf die Fresse. Bis dahin werde ich ihn nicht bekämpfen.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "fake kraeftigen_4.0 auf der Whiskybase" geschrieben. 14.11.2018

      Zitat von old-smokey im Beitrag #90
      Zitat von Schmausel im Beitrag #88
      @old-smokey da ich mittlerweile die Adminseite der Base vertrete wäre nun die Frage was genau dem Base-User-Account Kraeftigen_4.0 vorgeworfen wird damit er gesperrt werden soll etc. ?



      @Schmausel Spam- das ist nach den Regeln in der Base nicht erlaubt und kann zur Sperre ausreichen.

      Das da ein Depp Mehrfachaccounts anlegt und mit diesen dann reihenweise bei anderen Usern zwecks "Freundschaft" anklopft würde ich eindeutig als Spam und kontaktieren ohne Bezug auslegen

      Zitat
      spamming or contacting members without consent can be seen as intrusive and will lead to removal from Whiskybase.


      Nosfertu69 https://prnt.sc/li04eu
      Waschbär https://www.whiskybase.com/profile/waschbr

      Die spielen da ja wohl auch mit, falls ihr die URL/E-maildaten abgleichen könnt, die sind vermutlich mit Kraeftigen_4.0 gleich



      Zur Blocklöschung aufzurufen, noch bevor sich der User irgendwas zu schulden hat kommen lassen, finde ich nicht gut. Wie Jürgen schon festgestellt hat: Niemand hat ein Copyright auf seinen Nicknamen. Weder in der Base noch hier noch im TWS noch sonstwo. Ob das Versenden von Freundschaftsanfragen unter einem Nick, der von den Adressaten ggfs. falsch interpretiert wird, auf der jeweiligen Plattform strafbares Handeln darstellt, müsste erstmal geprüft werden. Ich würde da für mehr Contenance plädieren.

      Das mit dem Datenabgleich dürfte auch nicht so einfach sein. Der müsste schon ziemlich bescheuert sein, wenn er für unterschiedliche Accounts dieselbe E-Mail-Adresse verwendet. Der eine oder andere Mehrfachkontennutzer ist in der Vergangenheit wohl über seine IP-Adresse aufgeflogen. Aber auch auf solche Anfängerfehler würde ich bei kingkutte und BASEkraeftigen_4.0 nicht mehr setzen. Da gibt sich einer (oder mehrere?) sehr viel Mühe. Dem kommt man mMn nicht mit einer Treibjagd bei. Ich empfehle Ignorieren - da bin ich voll bei @Bam.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "Neue Whisky beim Lidl" geschrieben. 14.11.2018

      @kraeftigen_4.0

      Ja, es geht mir finanziell gut. Wie hoffentlich den meisten hier. Wofür man dann 100 oder 150 Franken oder Euro ausgibt, muss halt jeder selbst wissen. Wenn mir ein Whisky für diesen Abend mit Freunden unverzichtbar erschienen wäre, hätte ich 150 Franken im Denner bezahlt. Wenn mir das zu viel Geld gewesen wäre, dann wäre es für mich auch ohne Whisky ein schöner Abend mit Freunden geworden. Der einzige Grund, den Glenlivet zu trinken, wäre für mich, wenn ihn mir die Freunde anbieten würden. Trinkbar finde ich ihn ja.

      Und ja, der GG 50yo war letzten Samstag auch neben Reservoir Dogs mit Freunden ein besonderer Genuss. Nicht auf den Whisky konzentriert, nicht analysiert (diese Freunde sind sowieso nicht so whiskynerdig wie ich), kein Wort über Aromen verloren. Und trotzdem fanden wir ihn alle einen geilen Genuss.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "Neue Whisky beim Lidl" geschrieben. 14.11.2018

      Zitat von kraeftigen_4.0 im Beitrag #258
      @Waschbär

      Das ich mit dem Livet keinen Spitzenwhisky kaufe war mir bewusst...

      Da ging es in erster Linie um den Preis... und ich kann dir sagen das ich in der Schweiz dem Whiskyhobby nicht zugetan wäre

      Da war der Glenlivet mit 34 Schweizer Franken beim Denner alternativlos

      Da kostet dich ein Corry mal eben knapp 90 Franken und ein Uig auch mal an die 100

      Aber auch wenn der Livet jetzt keinen Wow Effekt ausgelöst hat, so war er beim und nach dem Essen und zum Bier echt gut.

      Solide 84 85 Punkte würde ich da schon vergeben.. in der Kategorie "Nebenherwhisky"

      Wir konsumieren Whisky halt unterschiedlich. Ist ja auch völlig OK. Ich trinke praktisch kein Bier mehr und habe nie Whisky zum Bier getrunken. Auch nicht zu irgend einem anderen Getränk außer Wasser. Mein Whisky ist fast immer nebenher. Neben Forum, neben Film, neben TV, neben Buch, neben Unterhaltung mit Freunden. Da ist dann auch ein Glen Grant 50yo ein Nebenherwhisky. Und mindestens muss es halt bei mir inzwischen auch nebenher ein Aberlour 18 oder ein Revived Revival oder ein Allardice oder vergleichbare Qualität sein. In deinem Fall hätte ich im Supermarkt halt 100 oder 150 Franken bezahlt oder an dem Abend auf Whisky verzichtet. Am wahrscheinlichsten hätte ich wohl einen Allardice im Kofferraum gehabt. Aber jeder, wie er möchte.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "Neue Whisky beim Lidl" geschrieben. 14.11.2018

      Ich hab den 2016er 25yo Ben Bracken https://www.whiskybase.com/whiskies/whis...bracken-1991-cd probiert und ihm 80 Punkte gegeben. Und ich hab den Glenlivet Founder´s Reserve https://www.whiskybase.com/whiskies/whis...ounders-reserve probiert und ihm 80 Punkte gegeben. Beides die untere Grenze von dem, was ich (für mich) als Scotch für trinkbar halte. Beides weit unter dem, was ich (für mich) als Scotch für kaufbar halte. Für mich ist entscheidend, was in der Flasche drin ist. Wenn ich wüsste, dass in einem Ben Bracken 25 die letzten Reste der Glendronach Fässer von vor der Schließung verramscht werden, würde ich sofort zum Lidl rennen und alle Flaschen mitnehmen. Ansonsten geht Ben Bracken halt an mir vorbei.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "fake kraeftigen_4.0 auf der Whiskybase" geschrieben. 13.11.2018

      Zitat von JörgW im Beitrag #17

      Zitat
      Ich möchte aber davor warnen, die beiden gleichzusetzen und dann gar noch mit einem konkreten Namen aus der Whiskycommunity zu verbinden. Falls man das nicht eindeutig beweisen kann, wäre das für mich genauso unsäglich, wie die Fake-Accounts selbst.

      Und? Ist das jetzt eine Drohung?
      Fake Accounts gibt's hier ja einige, leider.
      Grüße nach B.


      Hä? Nein, das ist keine Drohung.

      Meinst du wegen des Wortes "Warnung"? Dann lass es mich umformulieren: Ich möchte aber davon abraten, die beiden gleichzusetzen und dann gar noch mit einem konkreten Namen aus der Whiskycommunity zu verbinden. Falls man nämlich falsch liegen sollte, dann tut man diesem Menschen genauso Unrecht, wie die Fakeaccount-Besitzer Jürgen unrecht tun.

      Jetzt klar, was ich sagen wollte?

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "fake kraeftigen_4.0 auf der Whiskybase" geschrieben. 13.11.2018

      Ich fand den KingKutte_4.0 Base-Account nach der (schnellen) Löschung des Echtfotos von Jürgen (das war völlig inakzeptabel) noch irgendwie lustig. Weil Jürgen ja nie KingKutte gewesen ist, sich auch nie so genannt hat, und die Assoziation von Jürgen mit diesem Namen nur der Phantasie der Whiskynerds entsprungen ist. Das hat der Account-Besitzer sicher beabsichtigt und ausgenutzt - aus meiner Sicht aber halt nicht zwingend boshaft und irgendwie doch nicht unlustig. Wer ganz ehrlich zu sich ist, der muss sich doch schon sehr wundern, warum Jürgen einen Base-Account unter diesem Namen hätte anlegen sollen. Ist bei genauerer Betrachtung doch ziemlich eindeutig, dass sich da einer nen Scherz machen will.

      Den kraeftigen_4.0 Base-Account finde ich jetzt allerdings total unlustig. Das ist tatsächlich Jürgens Nickname - sowohl im TWS (gewesen) als auch hier. Auf diesen Nick kommt man auch nicht mal einfach zufällig. Dieser Account-Besitzer will sich also ganz bewusst für Jürgen ausgeben. Das ist für mich daher eine andere Kategorie als KingKutte_4.0.

      Ich persönlich gehe bei meinem aktuellen Kenntnisstand davon aus, dass hinter dem KingKutte_4.0 Base-Account und dem kraeftigen_4.0 Base-Account zwei unterschiedliche Menschen stecken. Beweisen kann ich das nicht. Ich möchte aber davor warnen, die beiden gleichzusetzen und dann gar noch mit einem konkreten Namen aus der Whiskycommunity zu verbinden. Falls man das nicht eindeutig beweisen kann, wäre das für mich genauso unsäglich, wie die Fake-Accounts selbst.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "Namen sind nur Schall und Rauch, oder doch nicht?" geschrieben. 13.11.2018

      Zitat von Quin im Beitrag #23
      Die bekannteren Namen behält man, wenn man sie 50x gelesen hat. Bei dem Rest kann es einem dann auch egal sein. Wenn die jeweiligen Personen einem aus irgendwelchen Gründen "wichtig" wären, dann würde man die Namen auch behalten. Aber auch wenn man den Brennmeister seiner Lieblingsbrennerei nicht kennen sollte, dann ist das auch keine Schande aus meiner Sicht. Man mag den Whisky und will die Person nicht heiraten.

      Unterm Strich würde ich "große Namen" aber auch nicht pauschal in den Himmel heben wollen. Richard Paterson kennt (fast) jeder, er hat ein riesiges Ansehen und ist ohne Frage eine Persönlichkeit. Aber wenn mich Dalmore, Jura und Whyte & MacKay nicht abholen, dann brauche ich ihn aus ganz subjektiver Sicht auch nicht "feiern" wie sonstwas.


      Herrn Paterson kenne ich zum Beispiel ausschließlich aus diesem Video, das ich mal beim ziellosen Rumsurfen auf youtube gefunden hatte: https://www.youtube.com/watch?v=YVG1U-faqHY. Und wie das mit ersten Eindrücken manchmal so ist: Danach hatte ich kein Bedürfnis, ihn näher kennenzulernen.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "Namen sind nur Schall und Rauch, oder doch nicht?" geschrieben. 13.11.2018

      Zitat von Tom na Gruagaich im Beitrag #16
      Zitat von matts im Beitrag #8
      Prägende Whisky-Persönlichkeiten gibt es sicher und mehr über sie wissen würde ich schon gerne. Mich freuen beispielsweise auch Informationen wie diese hier. Allein die Zeit, die "Disziplin", etc.... Wenn es um Personen der Whiskyherstellung geht bin ich jedenfalls immer gerne Zuhörer!


      @matts
      Das war auch mein Antrieb für die Nachricht. Ich kenne diesen Namen nicht und musste mal googeln, dass das der Sohn von Billy Walker ist, der nun bei Glenallachie seine Finger im Spiel hat und damals wohl auch bei Benriach irgendwas gemacht hat. Aber was nun das für den UA bedeuten soll, keine Ahnung? Kommt er an besonders gute Fässer ran, wei ler ggf. Kontakte hat (hat er wahrscheinlich, immerhin war er regional sales director von Benriach, laut google), aber werden deswegen die Abfpllungen besser/schlechter, keine Ahnung.

      Das meinte ich, bei so einer Meldung werde ich immer als Anfänger enttarnt. Wenn der neue UA überzeugt, wird gekauft, egal wer da Chef ist.
      Das der Kanzler geschäftlich seine Kontakte hat, ist mir klar und stelle ich auch nicht in Frage.


      Bis hierhin habe ich bei mir gedacht: Die Namen der Whiskywichtigkeiten sind mir auch völlig egal (und ich hab sowieso ein ganz schlechtes Personen- und Namensgedächtnis). Wichtig ist, wie der Whisky schmeckt. Nun weiß ich aber zufällig, dass Billy Walker von 2008 bis 2016 Miteigentümer und Master Blender von Glendronach war und dort den Ex-Sherryfass-Whisky-Stil geprägt hat, den ich an dieser Brennerei so mag (mochte). Sein Name stand da ja auch auf jeder Flasche drauf (glaube ich - die Etiketten sind mir ungefähr so wichtig wie die Namen der Whiskywichtigkeiten). Und dass Benriach und Glenglassaugh zur Gruppe dazugehörten, habe ich auch irgendwie mitbekommen. Billy Walker hat also wohl nicht irgendwas bei Benriach gemacht, sondern war viele Jahre hauptverantwortlich für den Geschmack der Whiskys der drei Brennereien. Dass sein Sohn Alistair heißt und Verkaufsleiter der Gruppe war, habe ich dann auch mal irgendwann gelesen.

      Mit diesem Hintergrundwissen kann ich jetzt durchaus begründet vermuten, dass Alistair Walker ne ganze Menge von Scotch versteht und mit ziemlicher Sicherheit herausragende Kontakte in die Whiskyindustrie hat. Das unterscheidet ihn dann schon ganz erheblich von "irgendjemandem", der meint, sich auch noch als UA schottischer Whiskys betätigen zu müssen. Es weckt - jedenfalls bei mir - auch die Hoffnung, dass die von so einem ausgewiesenen Experten ausgesuchten Fässer eine hohe Qualität haben (werden). Muss nicht sein, kann aber gut sein.

      Nach diesen Gedanken habe ich festgestellt, dass es (mir) möglicherweise doch nicht völlig egal ist, welche Menschen hinter den Whiskys stehen, die ich schon trinke bzw. künftig trinken werde. Das ändert nichts daran, dass ich extrem wenige dieser Menschen und Namen kenne und mich auch nicht aktiv schlau mache. Es zeigt mir aber, dass man manches besser beurteilen kann, wenn man mehr Hintergrundwissen hat.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "OMG! - Jetzt auch noch die Scorpions..." geschrieben. 08.11.2018

      Und dafür mussten sie echt nach Schweden gehen? Hat sich Nähe Hannover kein deutscher Gerstler-Produzent gefunden?

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "25 Jahre TWS bzw. whisky.de" geschrieben. 08.11.2018

      Zitat von Bloedz im Beitrag #232
      Danke für den Link. Meine Rechnung ist übrigens weder von 1994, noch von 1998.
      Lustig hätte ich die Information gefunden, welches die Rechnung mit dem jüngsten Datum gewesen ist, die eingereicht wurde. Es soll ja Menschen mit grandiosem Gottvertrauen geben.

      Marko hat drüben geschrieben, dass sein Gottvertrauen ihn zum Einreichen einer Rechnung von 2005 veranlasst hat.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "25 Jahre TWS bzw. whisky.de" geschrieben. 08.11.2018

      Zitat von Bloedz im Beitrag #207
      Zitat von Bloedz im Beitrag #148
      Einfallsreiche Aktion bei whisky.de zum Jubiläum. Man soll die älteste noch vorhandene TWS-Rechnung einreichen. Die 25 ältesten Daten gewinnen je ein Diageo-Probierset mit 25jährigen Proben von Auchroisk, Talisker, Pittyvaich, Caol Ila umd Cragganmore.

      Das finde ich wirklich eine Spitzen-Idee. Und dank meiner sich hier schlagkräftig verbindenden Vorteile des frühen Whiskykonsums und des chronischen Rechnungs-Abheftens rechne ich mir sogar realistische Erfolgschancen aus.


      Da hat mich mein Bauchgefühl in der Tat nicht getrogen. Vor einer Woche kam eine freundliche Mail von Frau (!) Lüning mit Dank für die lange Kundenverbindung und der Information, daß ich es mit meiner Rechnung in den Kreis der 25 Gewinner geschafft habe. Pünktlich zum Wochenende traf dann auch das Paket ein. Ich muß sagen, es macht auch optisch etwas her. Eine schwarze Box mit Aufsteller für die fünf Ampullen und einem Booklet zu den enthaltenen Abfüllungen.

      (...)

      PS: Leider habe ich keine Auskunft darüber erhalten, in welchem Zeitfenster sich die 25 Gewinner-Rechnungen bewegen. Ebenfalls weiß ich nicht, an welcher Position meine Rechnung gelegen hat. Vielleicht gibt es dazu ja noch eine Bekanntmachung auf der Homepage.


      Horst Lüning hat die Frage nach der ältesten und der jüngsten Gewinnerrechnung im TWS beantwortet: https://www.whisky.de/forum/discussion/c...#Comment_845314

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "Was mich gerade nervt..." geschrieben. 07.11.2018

      Zitat von Islay im Beitrag #2142
      Mich wundert gerade, dass ihr bei TWS bestellt. Nichts gegen den Laden.

      Aber hier im Forum lese ich immer, welch exquisiten, sehr alten und mitunter sehr seltenen Tropfen in den Gläsern sind. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass TWS so etwas anbietet.

      Ich hab dieses Jahr Glenglassaugh 30 Jahre, Glen Grant 50yo GM und Glenrothes 1978/2008 jeweils zum Bestpreis bei whisky.de bestellt. Über die Bepreisung der exklusiven Jubiläumsabfüllungen kann man sicher streiten, aber der Glenfarclas 25, der Glendronach 25 und der Ben Nevis 25 waren zumindest auch keine junge Plörre.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 07.11.2018

      @Fratzi Lichtman

      Erstaunt mich inzwischen auch etwas. Zur Anmeldung und zum Widerspruch gereizt hatte mich ja das Revived Revival Bashing (ich find ihn ja auch nicht toll, aber auch nicht so schlecht). Die Begrüßungs-PN noch vor meinem ersten Post hat mich halt voll unerwartet erwischt und deshalb eine Kurzschlussreaktion meinerseits verursacht. Die vereinzelt nicht übermäßig begeisterten Äußerungen in diesem meinem Vorstellungsthread habe ich dann doch wieder recht langmütig hingenommen, oder?

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "Was mich gerade nervt..." geschrieben. 06.11.2018

      @Grinzz

      Ich fänd´s spannend, mal auszuprobieren, welche Schadensersatzforderung da wohl erfolgreich sein könnte. Wenn man nur seine Freizeit mit der unnützen Fahrt zur Werkstatt verschwendet hat, wird´s wahrscheinlich schwierig, oder? Wenn man dafür Urlaub/Gleitzeit beansprucht hat, könnte man vielleicht nen Stundenlohn in Rechnung stellen? Meine Lebenserfahrung sagt mir allerdings, dass die Werkstatt in aller Regel nicht auf die Vertragserfüllung durch den verärgerten (Ex-)Kunden bestehen wird und ihrerseits ihre Materialbestellung stornieren wird.

    • Waschbär hat einen neuen Beitrag "Was mich gerade beschäftigt ...." geschrieben. 06.11.2018

      Zitat von Grinzz im Beitrag #232
      Seit einiger Zeit, seitdem ein Finanzdienstleister seinen Service erweitert hat, ist es möglich im Internet zu betrügen und dabei völlig unentdeckt zu bleiben.

      Früher war es noch so, dass man sich zumindest einen gefälschten Ausweis besorgen musste - eine Hemmschwelle, die nicht jeder überschreiten wollte. Jetzt hingegen reichen 10 Minuten Arbeit im Internet und alle Vorbereitungshandlungen sind abgeschlossen. Gut, vielleicht sind es 15 Minuten
      Noch ist nicht weitreichend bekannt, wie diese Masche funktioniert. Aber es wird nicht lange dauern bis es sich herumspricht.

      Mich bringt dies in ein moralisches Dilemma: einerseits (als Strafverfolger, insbesondere als "auf-Internetbetrug-allergisch-Reagierender") ist es eine Sauerei, dass so eine Möglichkeit überhaupt besteht. Andererseits (als Kunde, der technischen Medien nicht gänzlich abgeneigt ist) kann man den Fortschritt auch nicht aufhalten. Und weitere Sicherungen einzubauen, würde der Schnellebigkeit entgegenstehen und diesen Fortschritt wohl zunichte machen...

      Schwere Abwägung: Sicherheit oder technischer Fortschritt und Freiheit... Ich habe mich bisher nicht entschieden...

      Das beschäftigt mich gerade


      Meine Entscheidung ist klar technischer Fortschritt und Freiheit (bzw. Bequemlichkeit). Wobei man es den Betrügern auch nicht unnötig leicht machen muss. Der mögliche Missbrauch muss mMn eingepreist und versichert werden, damit der einzelne, den es trifft, daraus keinen übermäßigen Schaden erleidet. Dann sollte der Nutzen für Freiheit und Bequemlichkeit größer sein als die möglichen Missbrauchsschäden.

Empfänger
Waschbär
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 43
Xobor Forum Software © Xobor