X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
whiskykanzler
Malzwender
Beiträge: 285 | Zuletzt Online: 14.08.2018
Registriert am:
05.07.2017
Landkarte

anzeigen
    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "„Er“ – eine Polemik" geschrieben. 12.08.2018

      ICH kenne IHN nur zu genau, sehe ich ihn doch nahezu jede Minute von der anderen Seite des Standes. Auf dem Foto des Artikels, also an unserem Stand der deutsch holländischen Freundschaft, ist ER auch zu erkennen, sogar mehrfach.
      Meine Begegnungen mit IHM sind auf freier Wildbahn, also im Besucherbereich der Messen, eher selten. Nur wenn die menschlichen Bedürfnisse sich mal melden, und man "schnellen" Schrittes versucht den Keramikbereich der Messehalle zu ereichen, dann steht ER in sozusagen geklonter Form direkt vor der Treppe und verhindert diese zu benutzen. Schwatzend und sich mehrfach wie ein Derwisch drehend, verhindert er "nosend" jeglichen Kontakt zu den nach unten führenden Treppenstufen. Es ist übrigend der selbe ER, der sich gerne mal darüber aufregt, dass ein in der Nähe Stehender am Morgen etwas Rasierwasser auf die gerötete Haut aufgetragen hat, was nun sein "Nosing" in dieser kuscheligen Umgebung verfälscht. ER nimmt nur Kernseife, um jegliche Beeinträchtigung seines verfeinerten Geruchssinns zu vermeiden. Erst ein "Achtung ich bin barfuß" lässt ihn für Millisekunden aus seinen Aromaträumen erwachen und schreckhaft einen halben Schritt zur Seite treten. Diesen nutze nicht nur ich blitzschnell, sondern auch Tausende anderer die an die Spülwasserautomaten wollen. Es ist fast wie eine Windhose mit erheblichem Sog, die sich dabei entwickelt. Nach erfolgter Erleichterung ist dann der Weg nach oben frei.
      Aber zu früh gefreut, denn ER steht mit anderen ERs direkt vor unserem Stand, volles Glas in der Hand. Will ER etwa etwas bei uns probieren? Aber nicht doch ER möchte nur weit ausholend, sowohl verbal als auch körperlich, erklären, dass ER noch einige Flaschen des legendären von IWAN DEM NOSENDEN mit 98,89 Punkten bedachten Lätschavulaien sein Eigen nennen kann.
      ICH freue mich für IHN...

      Ach ja, ergebensten Dank für diese herrliche Schilderung. Sie hat mein Innerstes erreicht...

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "25 Jahre TWS bzw. whisky.de" geschrieben. 10.08.2018

      Zitat von BehindSpace im Beitrag #193
      Das Thema re-racking ist ja kein Neues.

      Das betrifft jetzt aber GD selber und nicht whisky.de

      Mal ganz abgesehen davon, dass es heißen müsste Pedro Ximenez betrifft es in dem Moment das Haus am See, wenn dort steht:
      Dieser Glendronach wurde exklusiv für Whisky.de abgefüllt. Er reifte 23 Jahre in einem Pedro Ximinez Puncheon Fass.
      Eigentlich ist es auch egal, aber ein Teil der Whiskygemeinde möchte alles immer ganz genau wissen unter anderem auch die Außentemperatur bei der Abfüllung ins Fass...könnte ja entscheidend sein...

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "25 Jahre TWS bzw. whisky.de" geschrieben. 10.08.2018

      Zitat von Rhönräuber im Beitrag #186
      Neues Fläschen ....

      https://www.whisky.de/shop/25-Jahre-Whis...&searchorigin=2

      ...und schon wieder spiele ich den Besserwisser...
      Bei einem Ausstoß von 712 Flaschen ist eine Lagerung über volle 23 Jahre im PX Fass wohl eher unwahrscheinlich. In der Praxis bei GlenDronach sah es bisher eher so aus, dass der Whisky eine nicht näher angegebene Zeit in einem anderen Fass verbracht hat. Erkennbar war das für mich durch codierte Angaben auf den Sampleflaschen zur Auswahl des Fasses. Aber vielleicht ist das ja auch alles anders.

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "25 Jahre TWS bzw. whisky.de" geschrieben. 10.08.2018

      Zitat von ASWhisky im Beitrag #184
      "die besten Single Malt Whiskys aus 25 Jahren"
      ...hier sieht man nun die Umsetzung von DHL
      es waren eben seine 25 Jahre, seine Whiskys und sein Geschäft...

      Entschuldigung, wenn ich hier verbessernd eingreife, aber das Haus am See ist Horst Lüning ihm seine Frau ihr Laden...
      Nochmals Verzeihung, aber statt "Laden" muss es natürlich heißen wgV+N (weltweit größter Versender plus Nebenuniversen)

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "19.Whiskyherbst" geschrieben. 09.08.2018

      Er ist da...|addpics|gf8-l-4f7e.jpg|/addpics|

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Tierische Mitbewohner" geschrieben. 09.08.2018

      Zitat von Bloedz im Beitrag #94
      Warum habt Ihr eigentlich fast alle Katzen? Könnt Ihr Euch keinen Hund mehr leisten, weil Ihr so viel Whisky kauft?

      Aber hallo, natürlich doch. Seit 1993 haben wir BorderCollies...wenigstens einer in der Familie sollte ja intelligent sein... Islay und Jane sind beide schon im Schnüffelhimmel, aktuell macht uns Skye das Leben schön.
      Im vergangenen Jahr hat uns nach 34 Jahren Bacchus unser Graupapagei verlassen. Nun denke ich trotz meines fortgeschrittenen Alters darüber nach nochmal zwei Graue in unser Leben zu lassen.

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Tasting in Berlin" geschrieben. 08.08.2018

      Die Frage ist, was man erwartet.
      Einsteigertastings kosteten zu meiner Zeit 30.-€. Sechs Malts, die Grundlagen, Wasser, Käse usw.
      Bei acht Leuten war bei uns Ende und Tastingtermine zu denen sich jeder anmelden konnte gab es nicht. Nur feste Gruppen, da kann man dann auch von echtem Interesse ausgehen. Aus den Anfängertastings entwickelten sich dann weitere, da viele Teilnehmer mehr wollten. Eine Gruppe steht momentan bei Nr. 10, und ein Ende ist nicht in Sicht
      Natürlich sind die Einnahmen höher als die reinen Kosten der Flaschen, oft muss allerdings ein professioneller externer Refernt bezahlt werden...und die kosten reichlich, externe Räume ebenfalls.
      Macht ein Ladeninhaber so etwas, dann hat man auch Einfluss auf die Art des Tastings und die Sache wird (meist) entspannter. Ausnahmen mit Halbwissenden gibt es aber auch hier gelegentlich.
      Futter haben wir nie angeboten, weil das nicht wirklich passt. Entweder ein Tasting, oder ein Dinner mit Whiskybegleitung, da bin ich stur.
      Schön und interessant, das alles mal aus anderer Sicht gelesen zu haben.

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "19.Whiskyherbst" geschrieben. 07.08.2018

      Am 10.August trifft die erste unserer Whiskyherbst Abfüllungen ein. Vom Glen Scotia gibt es 196 Flaschen und er wird 79.- € kosten. Auf dem Whiskyherbst, und nur da, wird es einen Sonderpreis geben. Da aber nicht alle zum Whiskyherbst kommen können, werden wir einen Teil der Flaschen auch in den Versand geben. Also Feuer frei...

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Preisanstieg jetzt auch bei Signatory" geschrieben. 07.08.2018

      >>tomrobs
      Danke für den Hinweis.
      Wer in königsblau schreibt, bekommt deswegen keine Sonderbehandlung, auch wenn es der Schreiber so gerne hätte. Und in der Tat hilft natürlich die Ansprache.

      Warum gleich so aufgeregt?Ich habe keineswegs eine "Sonderbehandlung", zumal ich dieses Wort scheußlich finde, gewünscht und werde es auch weiterhin nicht tun...versprochen.
      Nun aber wieder zum Thema. Könnte es denn eventuell sein, ohne dass ich es auch nur im Ansatz wissen könnte, dass die Bestände an jungen Whiskys nicht mehr so hoch sind bei Signatory? Seit Jahren wird doch erzählt, dass die uA nicht mehr die Mengen an Fässern bekommen wie vor Jahren noch. So sind in der un-chillfiltered Serie von Signatory einige Brennereien (Laphroaig, Mortlach) überhaupt nicht mehr vertreten, während bei anderen die Abfüllungen immer älter werden, z.B.Glenrothes. Da könnte ich mir doch glatt vorstellen, das Andrew vor Jahren entsprechende Mengen an Fässern gekauft hat, die nun, da sie auch immer älter werden auch entsprechend im Preis steigen, was auch sicher einer gewissen Logik nicht entbehrt. Die von Dir genannten Brennereien hingegen sind überwiegend Zulieferer für das Blending und somit auch auf dem Brookermarkt eher zu bekommen.
      Als Andrew Edradour Edradour 2002 kaufte tat er das sicher auch im Hinblick darauf Zugriff auf Fassware zu haben, was für Brennereien leichter ist, als für "nur" uA. Das Andrew beide Felder beackert ist ein cleverer Schachzug.
      Und natürlich will er seine Marke Edradour/Ballechin gut verkaufen, das ist ja wohl klar, auch wenn der Ausstoß gegenüber anderen Brennereien immer noch mehr als gering ist. Mit einer Edradour Schwemme ist also nicht zu rechnen. Und wie ich justament am heutigen Tag erfuhr ist die Abgabe des neuen Ballechin for Germany an Händler limitiert, also nix mit Masse auf den Markt.
      Um für den Whiskyherbst ein Fass Ballechin zu bekommen, mussten wir auch ganz schön "bitte, bitte" sagen. Warten wir also ab, wie sich die Preise entwickeln. In der Wirklichkeit ist es doch so, und das weiß ich nun wirklich aus eigener Erfahrung, dass über alles lang und breit geredet, geschrieben und spekuliert, aber bei weitem nicht so viel gekauft wird.

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Tag..." geschrieben. 07.08.2018

      Mahlzeit...

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Grüße aus dem Norden Münchens" geschrieben. 07.08.2018

      Mahlzeit...

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Preisanstieg jetzt auch bei Signatory" geschrieben. 07.08.2018

      Ergebensten Dank für den Hinweis, aber bei solchen technischen Dingen zeigt sich dann doch schon mehr als deutlich, dass mein hohes Alter das alles nicht mehr zu bewältigen vermag...

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Preisanstieg jetzt auch bei Signatory" geschrieben. 07.08.2018

      Momentan zähle ich 67 angebotene Signatory Abfüllungen beim Importeur. Das ist ja wirklich sehr wenig, wie ich finde...
      Und einen kleinen Nachtrag zum schleppenden Verkauf von Edradour habe ich auch noch. Diese Brennerei galt lange als die kleinste in Schottland mit einem Ausstoß von nur wenigen Fässern pro Woche. Der Raum in dem die Brennblase steht ist so klein, dass man ihn verlassen muss, wenn die Sonne reinkommt.
      Deutschland ist, wenn ich mich richtig erinnere, der wichtigste Markt für Signatory, was daraus resultiert, dass der Importeur die Marke sozusagen aufgebaut hat, als die Zusammenarbeit mit Andrew Symington 1988, damals war er noch bei Prestonfield House, begann. Die Anzahl der bei Signatory lagernden Fässer ist gut fünfstellig, für Nachschub ist also gesorgt. Natürlich werden auch hier die Preise dem Markt entsprechend "angepasst", was für den trinkenden Verbraucher schmerzlich ist. Aber auch hier ist das Spekulationspotential groß genug, um an der Preisschraube zu drehen, zumal es sich meist um Einzelfässer handelt.
      Und nun warte ich immer noch auf die Fakten aus Beitrag #83...

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Preisanstieg jetzt auch bei Signatory" geschrieben. 06.08.2018

      Zitat von tomrobs im Beitrag #83
      Der Preisanstieg scheint mir leider eine ganz natürliche Entwicklung zu sein.

      Andrew hat in den letzten Jahren mehr Geld in den Ausbau der Edradour - Destillerie gesteckt, und weniger in sein Fasslager. Die preislich sehr ambitionierte Edradour Range verkauft sich eher schleppend und hat Konkurrenz aus dem eigenen Haus.

      Mit der Preiserhöhung (und vor Allem auch mit der Kürzung des Angebots ) bei den günstigen Serien, schiebt Andrew seine UA-Marke Signatory eben mehr in Richtung der Blumenvasen ins gehobene Genusssegment. Das ist für ihn besser organisierbar und gibt ihm Freiräume um Edradour stärker in den Markt zu pressen.


      Interessante Deutung, doch woher stammt diese Erkenntnis? Ist es die eigene Wahrnehmung, oder beruht sie auf Fakten? Bei meinem letzten Besuch bei Andrew Symington und bei Gesprächen mit dem deutschen Importeur war nicht zu erkennen, dass sich Edradour "schleppend" verkauft und das Fasslager "vernachlässigt" wurde. Ich bin gespannt auf die Fakten.

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Guten Tag" geschrieben. 05.08.2018

      Mahlzeit...

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "19.Whiskyherbst" geschrieben. 05.08.2018

      Weiter gehts. Die erste Speisekarte könnt Ihr nun auf unserer Seite sehen. Whiskybratwurst mit Laphroaig, Hähnchenbrusfilet aus dem Smoker mit Laphroaig Torf sind nur zwei von vielen Gerichten, die Lust auf einen Dram danach machen. Ganz wichtig war uns, dass die Preise nicht abgehoben sind. Die Grillgerichte werden auf Geräten von WEBER zubereitet. Die legen großen Wert darauf, das gute Qualität verarbeitet wird.
      Eine Liste der Versteigerungsflaschen ist ebenfalls auf unserer Seite zu sehen.

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Bam (Martin) sagt Servus" geschrieben. 03.08.2018

      Mahlzeit...

    • whiskykanzler hat einen neuen Beitrag "Ach, hätt' ich mal..." geschrieben. 03.08.2018

      Unsere Flaschen Bowmore Mizunara haben wir für 1200 -1400 € verkauft, als der "Marktpreis" schon bei bis zu 2800 € stand. Bei der zweiten Flasche wollte der Kunde noch "was am Preis" gemacht haben. Als wir ihm anboten dann den "Marktpreis" zu nehmen, wurde er einsilbig...und kaufte.
      Sollte nochmal so etwas auf den Markt kommen, dann werde ich eine Flasche entkapselt zur Teilung anbieten...

Empfänger
whiskykanzler
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 30
Xobor Forum Software © Xobor