X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
Stilmittel
Malzwender
Beiträge: 287 | Zuletzt Online: 23.10.2018
Registriert am:
24.05.2017
    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Blended Malts: Erwartungen und Erfahrungen" geschrieben. Gestern

      Abrachan Triple Barrel Blended Malt Scotch Whisky 42 % Vol - Lidl kann also auch Blended Malts. Was für ein Kampfpreis (18€).
      Ich habe den dieses Jahr schon in Schottland in einem Lidl gesehen und war in Versuchung.
      18 Euro... aus Highland und Islay gemacht.
      Ach, mal schauen, ich habe Zeit.

      btw. Ich mochte den 27jährigen wirklich sehr. Zu aufgesetzt war der Sherry nicht. Der Grainanteil war interessant, weil er eine klebrige Note hineinbringt. Plastik trifft es nicht, weiches Gummi. Die Fruchtigkeit des Sherrys drückte ordentlich dagegen. Aber insgesamt sehr leicht. Sherrywhiskys sind für mich "eher" Whiskys für kalte Tage. Der Lidl ist lecker und etwas oberflächlich. Für mich toll zum draußen Trinken.

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Darf’s ein bisschen mehr sein? – Jammerfreies ;) über Whiskypreise" geschrieben. 21.10.2018

      Danke für den (erneut) leichten und angenehmen Lesestoff. Es macht mir immer viel Freude, bei den regulars vorbeizuschauen - wenn es hier verlinkt ist, von selbst komme ich nicht drauf.

      Ich finde, auch das fammerfreie Schreiben über Whiskypreise sollte nicht mit Knüppeln bestraft werden.

      Kleine Anmerkungen meinerseits:
      Ja, die undisclosed Abfüllungen ü35/40, die ich probieren durfte (2), waren der Hammer. Mir ist jedoch aufgefallen, dass diese nach circa 2013 einen immensen Preissprung hatten. Waren die 35 bis 40jährigen noch bei 200 Euro angesiedelt (ja, meiner Anschau nach auch die raren Sherryabfüllungen), sind sie spätestens seit 2015/16 im Preis ordentlich nach oben - meist verdoppelt.
      -> Da bin ich raus. Immenses Glück konnte man dieses Jahr mit den beiden Vega-Abfüllungen von NSS haben, die waren noch zwischen 200 und 250 per Ausgabepreis.
      -> Umdenken in diesem Bereich? Undisclosed oder Blended Malts ohne Altersangaben, bei denen aber bekannt ist (gemunkelt wird) dass sie steinalt sind. Sogenannte "XOs" oder Ähnliches.

      Die guten und günstigen NAS-Whiskys sind nicht die einzigen, deren Erstabfüllungen mir mit Abstand besser geschmeckt haben als derzeitige batches. der Talisker ist das eine, aber auch Altersangaben wie der 15er von Glen Scotia haben sich auf meiner Zunge heftig verändert.
      Da stimme ich aus eigener, schmerzlicher Erfahrung zu. Schnell bunkern und dann nicht mehr nachkaufen. Momentaner Kandidat (eventuell, ich überlege noch und habe daher die u40€ Zeit verpasst, ist die berry bros sherry Abfüllung)

      Ciao

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Bowmore Amazon Exclusive" geschrieben. 16.10.2018

      Zitat von Eggi im Beitrag #29
      Das Problem, was ich für mich als Verbraucher bei Amazon sehe...

      Amazon versucht mit knallhartem Verdrängungswettbewerb und minimalster Marge Marktanteile zu gewinnen und auf kurz oder lang die anderen Marktteilnehmer aus dem Markt zu verdrängen.

      Kurzfristig ist das für mich als Verbraucher vielleicht sogar schön, wenn ich so billig wie möglich einkaufen will, mir egal ist, wo Steuern bezahlt werden... Mittel- und langfristig könnte es für mich unschön werden, wenn Amazon sich in eine Position gehievt hat, wo sie sowohl Angebotspalette und auch Preis (wieder nach oben ggf) bestimmen können. Und mal unabhängig davon finde ich leere Innenstädte öde.

      Das Beispiel jetzt dieses Bowmore zielt zwar nicht dahin, Preise kaputt zu machen. Wenn man sich die Rabattaktionen bei normalen Standards anschaut trifft es dann aber schon.


      Vollste Zustimmung zu den Überlegungen!

      Dazu eine konkrete Frage: Hat jemand in seiner Zeit als Amazon-Kunde bereits ein Marktsegment gefunden, in denen Amazon zuerst mit Kampfpreisen das Feld aufgeräumt hat, um anschließend die Margen selbst einzustreichen? Gibt es Produktkategorien, bei denen Amazon nach den oben beschriebenen Vorgehen die Nummer 1 ist und den Kunden in den Rücken fällt?

      Um nicht zu sehr außerhalb des Topics rumzuschreiben:
      Ich finde den Preis ambivalent. Ja, ein Islay aus einem nicht nur ex-bourbon Fass mit dem Alter erscheint nicht allzu teuer. Viele der 20er Abfüllungen werden derzeit gerne im 200er Bereich angesiedelt, und viele davon sind in der Tat schnell weg. Ich will da gar nicht geschmacklich mitreden, weil ich es schlicht nicht kann. Das ist nicht mein Jagdrevier.

      Bowmores Originalabfüllungen hingegen sind und waren immer - sofern nicht direkt der Sammler angesprochen wurde/wird - relativ preiswert. Ich erinnere an den Enigma oder den Mariner, die ich noch immer zuhause gebunkert habe, die kosteten mich 25€/35€. Die original 18er Abfüllung kann man für 60-75 Euro ergatttern. Vom aktuellen travel retail 18er habe ich eine Flasche offen, und der hat mich 60 Flocken gekostet.
      Insofern finde ich den doppelten Preis für fassstärke eben nicht hochattraktiv. Zumal Rauch und Rotwein - das kann auch schiefgehen oder langweilig sein, weil der Sprit zu brav ist oder das Fass sinnlos dominiert.
      Ne, da passe ich. Ich hätte die Abfüllung nichtmal als exklusiv wahrgenommen, wenn ich nicht durch den Thread darauf aufmerksam geworden wäre. Auf Amazon bin ich einfach drüber hinweggescrollt.

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Persönliche Bewertungsskala" geschrieben. 06.10.2018

      Da werde ich wohl einmal meine nummerische Unfähigkeit zum Besten geben:

      "Wahnsinn" - bedeutet, dass ich das Getränk vollumfänglich positiv bewerte, unabhängig vom Preis. In die Kategorie Wahnsinn packe ich beispielsweise diesen
      "Geil" - bedeutet, dass ich das Getränk in dem Moment sehr positiv bewerte, unabhängig vom Preis. In die Kategorie gehört für mich beispielsweise der
      "Wirklich gut" - sind die Getränke, die entweder: sehr positiv sind, aber meine Psyche mir einredet, dass der Preis zu hoch angesetzt ist. Oder es sind Getränke, die aufgrund des Preises und der inhärenten Qualität von mir gerne geöffnet und/oder bevorratet werden. So wie dieser hier.
      "Ja" - Ich bejahe Malts, die etwas an sich haben, was mich persönlich beinahe fasziniert, aber als Gesamtkomposition einfach nicht "rund" genug sind. So wie der. Ich trinke gerne mehr davon, vielleicht habe ich sogar mehrere davon. Diese Kategorie ist die komplizierteste, weil hier meine Persönlichkeit mit sich selbst ringen muss.
      "Der passt" - meist sehr günstig und aus Neugier gekauft und für gut befunden. Wie dieser hier.
      "Hm" - trinke ich. Wie den
      "Ne" - Lehne ich selbst dann ab, wenn ich ihn gratis bekomme - aber eben nur, weil ich ihn vorher schon einmal probiert habe - Red Label o.Ä. - Es kann aber auch sein, dass Vernunft und Psyche klar machen, dass ein Merkmal des Whiskys nicht zu meinem Leben passt - wie der Preis. Den würde ich zwar kosten, aber im Leben kein Geld dafür ausgeben. In diese Kategorie fallen sehr viele aktuelle Neuerscheinungen mit Altersangabe 18+. Als repräsentatives Beispiel: Dieser hier

    • Zitat von jocmueller im Beitrag #4
      Gerne, aber Albaron lassen wir drin :)

      =====

      Liste:

      Springbank 12yo CS - 0,85 EUR/cl

      30cl - jocmueller (O-Bottle)
      05cl - Albaron
      10cl - stilmittel

      25cl - Rest

      ==========

      Longrow 14 yo CS Sherry - 1,20 EUR/cl

      30cl - jocmueller
      10cl - stilmittel
      30cl - Rest

      ==========

      Kilkerran 8yo CS - 0,70 EUR/cl

      30cl - jocmueller
      05cl - Albaron
      10cl - stilmittel

      25cl - Rest


      war schneller ;-)

    • Liste:

      Springbank 12yo CS - 0,85 EUR/cl

      30cl - jocmueller (O-Bottle)
      10cl - stilmittel
      05cl - Albaron

      25cl - Rest

      ==========

      Longrow 14 yo CS Sherry - 1,20 EUR/cl

      30cl - jocmueller
      10cl - stilmittel
      30cl - Rest

      ==========

      Kilkerran 8yo CS - 0,70 EUR/cl

      30cl - jocmueller
      10cl - stilmittel
      05cl - Albaron

      25cl - Rest



      Vielen Dank, darauf habe ich gewartet ;-)

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2018" geschrieben. 02.10.2018

      Heute im Glas: Caol Ila - Single Malt - Blendmasteredition by stilmittel

      Geruch:
      Nussig; weich; gar nicht verschlossen, aber viele Lagen scheinen übereinander zu liegen. Ein Schmeichler allemal, denn meine Mundwinkel zieht es nach oben. Weihnachtsgewürze. Zarter Rauch über allem, aber er verzieht sich scheinbar und wird zu einer weiteren Lage in der Wahrnehmung. Tolle Assoziationen von Blumen, aber zart wie auf einer Wiese, nicht wie im Blumenladen.
      Geschmack:
      Islay zur rechten Zeit. Ein wärmender Malt, füllt den Gaumen aber nicht raumeinnehmend aus, sondern fährt wie eine alte Lok nach unten über die Zunge. Teerig; immernoch nussig (). Eher trocken; Sirupgeschmack; Säuerlichkeit zu Beginn, dann wird es erst süß. Robust; Marzipan.
      Das ganze bleibt ewig auf der Zunge.

      Urteil:
      Das gute Stück besteht aus edelsten Destillaten:
      https://www.whiskybase.com/whiskies/whis...ila-25-year-old
      https://www.whiskybase.com/whiskies/whis...aol-ila-2003-gm
      https://www.whiskybase.com/whiskies/whis...aol-ila-1984-jw
      Ich will mir deshalb nicht auf die Schultern klopfen, denn das Blenden ergab sich aus purer Neugier. Alle drei Flaschen waren relativ frisch angebrochen und es riss mich einfach, den 25jährigen etwas zu modifizieren, da er ein zu starker Gentleman ist. Da kam mir die fassstark-Abfüllung gerade recht. Mehr Wums und ein intensiverer Körper verwoben sich gut mit der traumhaften Nase des 25jährigen. Der 1984er war der Joker bei der Angelegenheit, und ich meine seinen Einfluss vor alllem bei den blumigen Noten zu spüren. Aus irgendeinen Grund ist der Rauch recht schnell verschwunden, außer dem Teer auf der Zunge bleibt da wenig zurück.
      In Summe bleibt zu sagen: Ich bin froh, noch eine dreiviertel Flasche davon zu haben.

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Glenrothes Age-Statement 10, 12 und 18y !!!" geschrieben. 26.09.2018

      Zitat von Eagle Eye im Beitrag #74
      Zitat von Stilmittel im Beitrag #71
      Zitat von Eagle Eye im Beitrag #69
      Zitat von Stilmittel im Beitrag #68
      Bei einem war ich sehr versucht, aber dann liest man sich das in Ruhe durch und liest Folgende:

      "Glenrothes Soleo Collection Whisky Maker’s Cut, 48,8% abv., no-age-statement, matured in first-fill sherry-seasoned cask"

      So sehr ich die Ehrlichkeit schätze, aber: Danke, NEIN, Danke

      @Stilmittel
      Was glaubst denn du, wie das bei den anderen aussieht?


      Ich glaube ungern. Ist mir zu religiös.
      Ich suche Informationen und lehne Abfüllungen ab, bei denen bekanntermaßen derartige Dinge angewendet werden.
      Damit sage ich gar nichts über andere Abfüllungen aus.

      Dann sind wir schon zu zweit – was die Sache mit der Religion angeht

      Aber wieder zum Thema:
      Dann solltest du keinen Whisky aus Sherry Fässern mehr trinken, der nach 1986, besser noch 1981 ins Fass kam.
      1981 wurde der Export von Sherry im Fass weitgehend untersagt und seit 1986 muss Sherry in Spanien abgefüllt werden.
      Alle Whiskys, die seit +/-1900 ins Fass kamen, sind in Transportfässer gekommen, die eigentlich nicht anderes sind, wie die Seasned Casks.
      Mehr dazu hier im Spoiler.

      Und Richtig, das sagt nichts über eine Abfüllung

      Ich finde es aber gut, dass endlich ein Hersteller das Rückgrat hat, es auch offen zuzugeben



      Vielen lieben Dank für die Ausführung, soweit bekannt (da treuer Leser guter Beiträge, aauch wenn das Siebhirn vieles vergisst)
      wobei seasoned nach meinem bescheidenen Wissen ein Begriff ist, der ein Spektrum mitabbildet. Geschwenkt oder getränkt, mit Rest oder sauber ausgelaufen. Alles möglich. [Mit freundlicher Bitte um BErichtigung, falls dies nicht zutrifft]

      Glenrothes ohne Altersangabe - auch wenn es das batch 1 ist, welche hier Offenheit propagiert, ist löblich, aber im Zweifel dessen, dass meine Geschmacksnerven mir in den letzen Jahren sagen, dass Sherryabfüllungen immer seltener meinen Geschmack treffen, Nein Danke.

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Glenrothes Age-Statement 10, 12 und 18y !!!" geschrieben. 26.09.2018

      Zitat von Eagle Eye im Beitrag #69
      Zitat von Stilmittel im Beitrag #68
      Bei einem war ich sehr versucht, aber dann liest man sich das in Ruhe durch und liest Folgende:

      "Glenrothes Soleo Collection Whisky Maker’s Cut, 48,8% abv., no-age-statement, matured in first-fill sherry-seasoned cask"

      So sehr ich die Ehrlichkeit schätze, aber: Danke, NEIN, Danke

      @Stilmittel
      Was glaubst denn du, wie das bei den anderen aussieht?


      Ich glaube ungern. Ist mir zu religiös.
      Ich suche Informationen und lehne Abfüllungen ab, bei denen bekanntermaßen derartige Dinge angewendet werden.
      Damit sage ich gar nichts über andere Abfüllungen aus.

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Glenrothes Age-Statement 10, 12 und 18y !!!" geschrieben. 26.09.2018

      Bei einem war ich sehr versucht, aber dann liest man sich das in Ruhe durch und liest Folgende:

      "Glenrothes Soleo Collection Whisky Maker’s Cut, 48,8% abv., no-age-statement, matured in first-fill sherry-seasoned cask"

      So sehr ich die Ehrlichkeit schätze, aber: Danke, NEIN, Danke

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Im Norden nichts Neues - ist meine Neugierde ausgereizt?" geschrieben. 19.09.2018

      Meine Neugier ist vorhanden, aber es kommt immer seltener zum Aktionspotential.
      Biologisch/psychologisch muss ich aufpassen, dass es nicht zu einem Triebstau kommt.
      Ganz dramatisch wird es, wenn Frust ob der gestiegenen Preise den Triebstau immer heftiger anstaut.
      Bevor ich dann platze und eine Sauerei hinterlasse, fokussiere ich mich auf das Gute und Wahre. Ehrliche 10 bis 18Jährige.

      Neugier plus Aktionspotential gibt es beim Armagnac (woher ich diesen Floh wohl habe?). Da lasse ich mir gerade wie ein alter Sack etwas heraussuchen -> Ich habe den Service eines Spezialisten mit Jahrgängen und Preisobergrenzen versorgt, und einer der Mitarbeiter sucht mir nun heraus, was möglich ist.
      Ich bin gespannt, was der "Spezialist" (bin skeptisch) heraussucht.
      Falls ich überzeugt werde, poste ich die Ergebnisse bei den Neuzugängen.

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Blended Malts: Erwartungen und Erfahrungen" geschrieben. 19.09.2018

      Zitat von Bloedz im Beitrag #38


      Seht Ihr in Blended Malts eine geschmackliche Alternative für einen preisbewußten Single Malt Trinker? Oder ist das Produkt eher geeignet, um Blended Scotch Trinker (aus Sicht der Anbieter) weiterzuentwickeln? Nur tendenziell, ich weiß schon, daß es auch bei den Blended Malts erhebliche Unterschiede in Qualität und Positionierung gibt.


      Ich unterscheide nicht mehr zwischen Single Malt und Blended Malt. Beidemale sind es die gleichen Grundstoffe. Beide werden (sofern kein Single Cask vorliegt) vermählt.
      Jeder, der spezifische Brennereien aus welchen Gründen auch immer bevorzugt, mag mir dabei widersprechen.
      Ich für meinen Teil bin keiner Brennerei treu bis zum Kadavergehorsam. Ich brauche eine grobe Orientierung (Region reicht aus) und Transparenz bei den verwendeten Fässern. Der Rest ist Zufall.
      Und der beste Rest ist der Geschmack, auf den kommt es mir neben dem Preis an.
      Ganz klar, ich unterscheide kaum mehr zwischen interessanten Blended Malts und Single Malts.

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Blended Malts: Erwartungen und Erfahrungen" geschrieben. 17.09.2018

      Zitat von HarryB im Beitrag #11
      Zitat von Stilmittel im Beitrag #9

      Die SWA hat die laddie-Abfüllung zum Anlass genommen, das Blenden von Irishen und Schottischen Whiskys zu untersagen (oder nur unter bestimmter Namensgebung zu erlauben [?])


      ...und was ist mit Schotten und Japanern?


      Daher mein Fragezeichen, da die Glovers mir wohl bekannt sind.
      Die oben verlinkte Seite lässt lauten:
      "Der konservativen Scottish Whisky Association (SWA) hatte damals diese wegweisende Zusammenarbeit nicht geschmeckt, daher verbot sie schlichtweg einen Verschnitt (Vatting) aus „Whiskies verschiedener nationaler Herkunft.“ Jim McEwans Traum von acht weiteren geplanten Celtic-Nations-Abfüllungen zerplatzte. Whisky-Liebhaber und -Produzenten ärgerten sich, Sammler freute es."
      Ich habe mir das so zusammengedichtet, dass es speziell um Irishen und Schottischen geht und die Bezeichnung "Celtic" wohl auch ein Problem darstellte.

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Blended Malts: Erwartungen und Erfahrungen" geschrieben. 17.09.2018

      Zitat von Bloedz im Beitrag #5
      @Stilmittel
      Vielen Dank für die ausführliche Darstellung. In der Tat habe ich auch den Eindruck, daß man zunehmend versucht, Blended Malts zwischen dem Segment der normalen Blends und dem Single Malt zu platzieren. Für die Trinker von Standard-Scotch als Entwicklungsmöglichkeit, für die Maltheads als preisgünstige Alternative.

      Was ist am Teeling Hybrid verboten?


      Wenn ich das richtig erinnere, ist das die Nachfolgeabfüllung hiervon.
      Die SWA hat die laddie-Abfüllung zum Anlass genommen, das Blenden von Irishen und Schottischen Whiskys zu untersagen (oder nur unter bestimmter Namensgebung zu erlauben [?])
      Der Hybrid besteht aus den verbleibenden Fässern, die noch 6 zusätzliche Jahre reifen durften. Damit müsste der Stoff eigentlich aus ca. 18 Jahre alt sein. (1994-2012 - Quelle: https://www.whiskyfanblog.de/2013/01/06/...rid-und-poitin/). Ich habe die erste Flasche aus Zufall geöffnet und ich fand es witzig, dass Celtic Nations als Sammlerstück gilt, der Hybrid aber trotz weiterer Reifezeit und Fortschreibung der Geschichte, wie man die SWA trollt, von niemanden beachtet wird. Auf soetwas stehe ich halt.

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Blended Malts: Erwartungen und Erfahrungen" geschrieben. 17.09.2018

      Als Kategorie sind Blended Malts für mich mittlerweile höchst attraktiv geworden.
      Zunächst schätze ich die zusätzliche Detektivarbeit, da die Abfüllungen selten groß diskutiert werden und nur wenige belastbare Informationen nach außen dringen. Viele Malts sind quasi unbeleckt und man kann die Flasche noch ganz ohne Vorbelastung durch Gurus, Base oder Forengötter öffnen und sich seine eigene Meinung bilden.
      Darüber hinaus - da will ich nicht drumrum reden - sind die Preise weniger steil ansteigend als die von Single Malts. Ich drehe seit geraumer Zeit stark am Rad, und die letzte Erhöhungswelle nagt stark an meinem Selbstverständnis als Whisky-Liebhaber. Ich stünde kurz vorm Rückzug, wenn es da nicht diese wenigen Ausnahmen gäbe -> eben genau diese Kategorie der Blended Malts (neben einigen anderen).
      Außerdem mag ich underdogs. Einige Flaschen verteidige ich leidenschaftlich beim gegenseitigen oder gemeinsamen Verkosten von Whisky. Die Whiskysnobs lehnen es zum Teil ohne für mich nachvollziehbare Begründung ab. Das weckt meine Streitlust.
      Es ist ein letztes Bisschen understatement in einer sonst durchaus durchgestylten und modischen Whiskywelt.

      Ich mag Blended Malts, ob als echten PLV-Kracher
      oder aks highend Traum Stoff
      oder als etwas Wunderbares dazwischen
      selbst ulkige -und mittlerweile streng verbotene- Abfüllungen existieren

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Mein lokaler Whiskyshop Whiskyburg ist jetzt auch Online" geschrieben. 07.09.2018

      Glenallachie - Karl Marx Edition ->

      Toll sortierter Laden. Ich wäre fast neugierig, wie der Laden von innen aussieht. Ich gebe zu, dass ich mit zunehmenden Alter dazu übergegangen bin, die eine oder andere Flasche vor Ort mitzunehmen, wenn das Ambiente mich zusätzlich anspricht.

      -> kurzer Bildercheck.... Da hat aber jemand Geld in die Hand genommen, um den Laden modern zu gestalten. Hui, Respekt.

    • Stilmittel hat einen neuen Beitrag "Whisky mit alk. 40% vol. in der eigenen Sammlung" geschrieben. 06.09.2018

      Ich habe auf mehr als 100 Flaschen "nur" 4 Flaschen mit 40%.
      Dazu sind aber auch einige sehr alte Tropfen dabei, die nahe der 40% sind, aber fassstark abgefüllt worden sind.

      3 der 40%iger sind vom Lidl und dienen der reinen Unterhaltung.
      Der letzte ist der Aberfeldy 21, der einst als Angebot von D12 zu mir kam.

      Schon interessant darüber nachzudenken, was man da kauft.

Empfänger
Stilmittel
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 28
Xobor Forum Software © Xobor