X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
J.F.K.
Torfstecher
Beiträge: 158 | Zuletzt Online: 21.11.2017
Registriert am:
04.05.2017
    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. vor 9 Minuten

      Eigentlich ist vorhersehbar, worauf dieses Experiment hinausläuft...
      Geschmack und Geruch sind Erinnerungen. Ohne diese könnte ich weder das eine noch das andere definieren, geschweige beschreiben. Sobald ich beschreibe, krame ich in meiner Erinnerung nach der entsprechenden Assoziation. Diese aber ist individuell. Also werden - auch wenn zwei oder mehrere Testpersonen den gleichen Whisky im Glas haben - niemals die gleichen Tasting Notes dabei herauskommen. - Je grober die Skalierung bleibt (bei Eurem Versuchsaufbau = Grundaromen ankreuzen), um so "deckungsgleicher" werden die Ergebnisse sein. Je feiner die Skalierung ausfällt, um so deutlicher werden sich Unterschiede zeigen, weil z.B. jemand Fachmann/frau für bestimmte Gerüche ist oder Erfahrungen gesammelt, durch Training erworben, den Wortschatz sich angeeignet oder anderweitig einen Faible dafür entwickelt hat.
      Ohne "Übersetzungen" (d.h. Pseudonyme, analoge Bedeutungen, Ähnlichkeiten, Verwandschaften) wird es bei Tasting Notes nie ausgehen. Wichtig scheint zu sein, diese "Übersetzungen" auch zu verstehen bzw. die eigene Begrifflichkeit mit der anderer abgleichen zu können...
      Insofern: viel Spaß beim Experiment! Und viel Spaß auf dem Weg zu neuen Erkenntnissen.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "BOTTLE MARKET Bremen 2017" geschrieben. Gestern

      Bin auch wieder zu Hause.
      War schön, wieder ein paar Gesichter erkannt und neue schon bekannten "streitbaren Geistern" zuordnen zu können. Die Messe hat wieder Spaß gemacht, auch wenn sie aus meiner persönlichen Sicht zu schnell zu groß zu werden scheint. "Die vollen Stände" (wie im You-tube-Kommentar zum Video bemängelt) waren leider weder durchgängig noch überall so voll, wie man sich´s aus Austellersicht wünscht. Aber es gab (noch) keinen Grund, sich grundlegend darüber zu beschweren. Zudem: die Messeleitung nimmt die Kritiken der Aussteller schon ernst. Und insofern denke ich, daß sich in 2018 auch einiges diesbezüglich tun wird. Mir fehlte ein wenig die "Huscheligkeit" der vergangenen Jahre, d.h.: die Anbindung an die Weihnachtsmesse und das Flair einer solchen... In den letzten Jahren gabs da wenigstens ein paar Weihnachtsbäumchen, Weihnachtsdeko, Lichterketten etc.pp.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Einbruch und Diebstahl bei Maison du Whisky " geschrieben. 15.11.2017

      Zitat von Cooley im Beitrag #71
      @NONkONFORM
      Vielen Dank , das zeig ich gleich der besseren Hälfte. Die hält mich manchmal für zu abgebrüht.



      Deshalb ist sie ja die bessere Hälfte.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "BOTTLE MARKET Bremen 2017" geschrieben. 15.11.2017

      Zitat von Ostfriese im Beitrag #19
      @J.F.K.

      Wie immer mit schönen Drams am Stand?


      Lass Dich überraschen...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "BOTTLE MARKET Bremen 2017" geschrieben. 15.11.2017

      Freitag 17.11.2017
      J.F.K. aka altstadtkneipe

      Samstag 18.11.2017
      Eagle Eye
      Ostfriese
      Eggi
      Kunze
      Quin
      NONkONFORM
      IronChic
      J.F.K. aka altstadtkneipe

      Sonntag 19.11.2017
      J.F.K. aka altstadtkneipe

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Einbruch und Diebstahl bei Maison du Whisky " geschrieben. 15.11.2017

      Zitat von Eggi im Beitrag #40
      Also ich habe ein Alibi. Ich lag schnarchend im Bett, meine Frau kann es bezeugen, die konnte nämlich nicht schlafen deswegen...


      Das Alibi ist wasserdicht. - Ich weiß, wie fest der Hannes schläft, wenn er schläft...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Design von Labels und Flaschen" geschrieben. 28.10.2017

      Zitat von Nosferatu68 im Beitrag #103
      @Oldie61

      Aber wenn du es schon ansprichst; unsere Wahrnehmung beginnt mit den Augen. Genau deshalb funktioniert auch gutes Marketing, schönes Design, tolle Labels und Holzboxen so gut bei uns Whiskynerds. Und die Farbe des Inhalts, wenn er denn zu sehen ist ...


      Bei mir nicht...
      Ich denke dann sofort automatisch: "Oh, oh, oh... Der Stoff inside this bottle muss es ja nötig haben, so herausgeputzt zu werden!"

      Glücklicherweise kann man ja probieren. - Und seine Vorurteile revidieren. 😂
      Manchmal.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Design von Labels und Flaschen" geschrieben. 27.10.2017

      Zitat von Bloedz im Beitrag #95

      Auf einem Etikett von 1979 stehen folgende Angaben zu Flaschengröße und Alkoholstärke:
      26 2/3 fl oz, sowie: 75 cl
      80 Grad Proof, sowie: 45,7 GL

      Sind das für diese Zeit typische britische Angaben? Oder deutet es eher auf einen Vertrieb in den USA hin?


      26 2/3 fl oz (wirklich alles in Kleinbuchstaben, Bloedz???) sind eigentlich 1 imperial quart oder 757 ml...
      Diese Angaben (in unterschiedlichen Varianten z.B. mit Großbuchstaben, mit Punkten hinter den Buchstaben, ausgeschrieben als "fluid ounces" u.a.m. - was jeweils auf einen bestimmten Zeitraum hinweist) waren bis 1982 UK Standard. Ebenso die 80 Grad Proof (hier wieder die Frage: "Grad" ausgeschrieben???) bzw. 45,7 GL (= Gay Lussac).

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Design von Labels und Flaschen" geschrieben. 26.10.2017

      Zitat von ASWhisky im Beitrag #65
      @J.F.K.
      @Oldie61

      Zitat
      Der formlose Inhalt ist rein begrifflich schon nicht denkbar, weil der Inhalt eben erst durch seine Form zum Inhalt – nämlich einer Form – wird. Inhalt ist in diesem Sinne da formende oder formgebende Prinzip.


      was passiert wenn der Inhalt der Flasche zum Mageninhalt wird?
      an diesem Punkt komme ich dann ins Schleudern



      Um das zu erklären, liebe Anja, mußt Du Dich gedanklich von Dir nahen Dingen weggehen...
      Also weg vom Inhalt einer Flasche. Und weg vom Magen (is so´n Bauch-Gefühl von mir).

      Also: stell Dir ein Reh vor. - So ein Tier im Wald. Oder aus´m Kinderbuch. (Nicht aber das auf´m herbstlichen kalt-warmen Bufet - da simmer schon wieder zu nah am Bauch!)
      Wobei: nah am Bauch simmer hier auch. Nur anders...
      Also: das Reh. Das Reh ist eindeutig Form. Es ist Ding. Es hat Konturen. Ist fest umrissen. Klarer Körper.
      Das Reh grast und es mummelt. Und infolge dessen wird das Gemümmel verdaut. Es formt sich im Innern des Reh´s (für Fortgeschrittene könnte ich hier schon aufhören - sie wissen, wie´s endet. Aber laßt mich den Gedanken zu Ende bringen.) Doch manches läßt sich nicht formen. Es ist sozusagen formlos. Im Innern des Rehs... Sagen wir´s so: es formt sich ein Furz im Innern des Reh´s... Gehört dieser Furz zum Reh? Ganz sicher. Noch. Denn noch ist er Reh.
      Ist auch auch Reh, wenn er jenes verläßt? - Ich meine: gerade noch Reh und nun? - Furz, würde ich sagen. Nur noch und ausschließlich Furz. Du würdest es erkennen, wenn´s Dir mal begegnen sollte, liebe ASWhisky. Dann denk´ an meine Worte.

      Und nun denk an Deinen Mageninhalt und frag Dich, ob das noch Whisky ist.
      Wenn Du dennoch (noch) ins Schleudern gerätst, hast Du nur einfach zu viel getrunken. - Und dann wirds interessant: denn dann könnte man sich ernsthaft die Frage stellen, ob Mageninhalt = Whisky.... Aber lassen wir das. Davon wird der schönste Whisky nicht stylischer. Auch wenn die Hülle die schlechteste nicht ist.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Design von Labels und Flaschen" geschrieben. 26.10.2017

      Ich entschuldige mich noch einmal in aller Form, daß ich die Inhalt-Form-Debatte eröffnet habe.
      Dabei ist es doch ganz einfach: dieser Thread trägt den Titel "Design von Labels und Flaschen" und fokussiert allein schon damit (recht einseitig und mit Sicherheit) ganz bewußt auf diesen Aspekt unseres Hobbys. Das ist okay. Und völlig in Ordnung.
      Mich selbst interessiert das nicht so sehr. Denn ehrlich: wenn ich die Wahl zwischen einem geilen Whisky in einer zugegebenermaßen besch...enen Flasche und einem mittelmäßigen Whisky in einer genial designten Flasche habe, so entscheide ich mich ohne zu zögern und ohne Zweifel für ersteres. Ohne Kompromisse.
      Aber es gibt sie ja auch: die tollen Whisky in toller Verpackung. Und um die geht es hier ja wohl... Oder?
      Oder geht es hier wirklich (und ausschließlich oder zumindest vordergründig) NUR um die Verpackung? - Da bin ich dann raus...
      Weil: was soll ich mit hübschem Aussehen ohne adäquaten Inhalt? Dekorieren? Drapieren? Gestalten? Ach ja... Laßt uns über "Schöner Wohnen" reden...

      Und nochmals: ´tschuldigung.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Design von Labels und Flaschen" geschrieben. 25.10.2017

      Zitat von Oldie61 im Beitrag #63
      Zitat von ASWhisky im Beitrag #47


      es gibt Flaschen die würden mir echt gefallen ;)


      die Flaschen sind 08/15

      aber die Labels bzw. der Aufdruck ist klasse ... arigato ;-)


      Na Gott sei Dank! - wenigstens einer ( ) hat begriffen, daß es im eigentlichen Sinne der Inhalt-Form-Debatte eine "Normierung" der Form notwendigerweise geben müßte - oder: wenn eben nicht (weil ja auch der Inhalt nicht normierbar ist), es dann zwangsläufig darauf hinaus läuft, was das Bestimmende in dieser Beziehung ist.

      http://irrwege.info/2012/10/10/fehlschlu...orm-und-inhalt/



      ´tschuldigung...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Whiskyfair Limburg oder Interwhisky" geschrieben. 24.10.2017

      Zitat von GratWanderer im Beitrag #6
      Heißt ich als jemand der UA und am liebsten Rarities/Closed Dist./Japaner mag, brauche ich die Interwhisky eigtl. echt net besuchen?


      So ist es.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "...eine fassstarke Vision (Review aus der Zukunft)" geschrieben. 23.10.2017

      Zitat von Gloin im Beitrag #33
      Zitat von malt_fan_06 im Beitrag #32
      Zitat von J.F.K. im Beitrag #31
      An wie viele Leute denkt Ihr denn bei solch einem Treffen?

      An alle Forumsmitglieder die Zeit und Lust haben, hätte ich verstanden, Jens. So wie beim Cutty-Forumstreffen auch.
      Die Altstadtkneipe könnte also etwas eng werden.


      Wie viele Leute passen denn dort rein?



      Obwohl ich mit meiner Frage nicht explizit darauf abzielte: es kommt natürlich auf den zu wählenden Zeitraum und die gewünschte(n) Formen des Treffens an...
      Die Gaststube hat (bei normaler Bestuhlung) Platz für 50 Personen.
      Dazu gibt es das Whisky-Stübchen (mit Platz für optimal 16 - maximal 20 Personen) und das Keller-Gewölbe (mit Platz für bis zu 22 Personen).
      Da da Ganze (wie ich bisher verfolgen konnte) für die Sommer-Monate favorisiert wird, käme noch der Freisitz/Biergarten (mit normalerweise 64 Plätzen - allerdings fast unendlich erweiterbar...) hinzu. Und man könnte auch über die Aufstellung eines (wie auch immer großen) "Festzeltes" diskutieren...

      Soweit ich es mitbekommen habe, ist noch kein konkreter Termin gefunden.
      Sollte grundsätzliches Interesse bestehen, dann könnte ich in den nächsten Tagen mal den 2018er Termin-Kalender nach freien WE abklopfen...

      Bei vergangenen ähnlichen Treffen hielten wir es übrigens bisher immer so, daß der Samstag (mit Übernachtung zum Sonntag) geplant wurde.
      Da jedoch viele Teilnehmer einen verhältnismäßig weiten (und teuren) Anreiseweg hatten, kamen viele schon am Vor-Event Freitag Abend (mit Übernachtung zum Samstag) und blieben letztendlich - es muß sich ja lohnen! - von Freitag Nachmittag (Anreise) bis Sonntag (nach dem Frühstück - Abreise).

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "...eine fassstarke Vision (Review aus der Zukunft)" geschrieben. 23.10.2017

      An wie viele Leute denkt Ihr denn bei solch einem Treffen?

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Wie sollte ein Fassstarkes Event deiner Meinung nach aussehen?" geschrieben. 23.10.2017

      Zitat von Quin im Beitrag #4
      An welchem Ort wäre ein solches Treffen denkbar?
      Mittig in Deutschland, damit der Treffpunkt von allen gut erreichbar ist. Frankfurt "Interwhisky" oder die "Whiskyfair Limburg" wären gute Treffpunkte. Das Event muss aber nicht zwingend an eine Messe angeschlossen sein. Wenn doch Messe, wäre ein eigener Raum von Vorteil. Alternativ könnte man andere Räume in Hotels, Gaststätten o.ä. mieten.

      Was könnten wir auf so einem Event machen?
      -Vorstellungsrunde
      -Small Talk
      -Whisky genießen
      -Jeder der möchte/kann darf gerne eine Flasche mitbringen, damit wir einen Tisch voll zur freien Verkostung haben.
      -Vielleicht könnte man im Voraus irgendwelche Umfragen/Awards oder so starten, die dann auf dem Treffen aufgelöst werden.

      Kannst DU irgendetwas besonderes beitragen?
      -Fassstark.de - the making of (Vortrag wie die Idee entstanden ist, Motivation, lustige Infos zB die Überlegungen zu Aufbau, Sinn, Name der Seite)

      Sonstige Ideen?
      -Irgendwelche Awards?
      -Gemeinsamer Rückblick auf das vergangene Jahr von Fassstark.de
      -Gemeinsamer Ausblick auf das kommende Jahr von Fassstark.de


      In der Mitte ist gut. Nur in welcher Mitte? - Guckst Du: https://www.welt.de/reise/deutschland/ar...ahre-Mitte.html
      Ansonsten würde ich davon abraten, ein solches Treffen mit einem anderen Event (Messe o.ä.) zu verknüpfen bzw. es an einem Ort stattfinden zu lassen, an dem zu viel anderweitige Zertreuung möglich oder angeboten wird. Zu leicht differenzieren sich dadurch die womöglich eigentlichen (!) Gründe eines solchen Treffens zu sehr auseinander: viere wollen bowlen gehen, drei einfach in die Kneipe um die Ecke, fünfe wollen "die Sau raus lassen", drei weitere wollen wandern und die Umgebung erkunden usw. Möglicherweise könnte man sich auf einen kleinsten gemeinsamen Nenner einigen - aber Unzufriedene (wenn ich schon mal hier bin!) wird es dennoch immer wieder geben.
      "Maltheads United" u.ä. Treffen der Vergangenheit haben gezeigt, daß sich kleinere Orte (Roßdorf, Siedenbüssow u.a.m.) für solche Treffen weitaus besser eignen. Zum einen ist "die Weide" zum abgrasen nicht zu groß. Und man wird zwangsläufig miteinander in Kontakt kommen müssen. Und zum zweiten rückt der Grund eines solchen Treffens (sich kennenlernen zu wollen, das gemeinsame Hobby zu pflegen, miteinander Zeit verbringen zu wollen, gemeinsam etwas unternehmen zu wollen) mehr ins Zentrum...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Der Weg des Whisky in die Flasche" geschrieben. 19.10.2017

      Zitat von Gloin im Beitrag #12
      @J.F.K.

      Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du entsprechende Bilder. Dürfen wir davon welche verwenden?


      Sorry, Gloin. - War bis heute im Urlaub in Schottland. - Natürlich darfst Du die Bilder verwenden.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "BRORA und PORT ELLEN vor Wiedereröffnung/Wiederaufbau" geschrieben. 12.10.2017

      Zitat von Bloedz im Beitrag #47
      Da kann ich ja von Glück sagen, daß ich das Sammelgebiet "Lost Distilleries" rechtzeitig wieder beendet habe. Sonst müßte ich jetzt womöglich nutzlose Brora, Port Ellen und Rosebank notschlachten. Solange aber keiner auf den Gedanken kommt, Exoten wie Killyloch, Ben Wyvis oder Kinclaith zu reanimieren, kann ich ganz entspannt sein.

      Mal ernsthaft: Brora mag ein Sonderfall sein, weil Gebäude und Teile der Brennvorrichtungen noch vorhanden sind. Das kann man als wirkliche Wiedereröffnung bezeichnen.
      Bei Port Ellen ist aber meines Wissens außer den Mauern nichts mehr da. Da würde nahezu komplett neu gebaut werden, angestrebt selbstverständlich der historische Geschmack.
      Aber wie groß ist dann z.B. der Unterschied zu Imperial. Die wurde 2013 abgerissen, um an gleicher Stelle Dalmunach zu errichten. Die heißt anders und behauptet auch gar nicht, der Nachfolger von Imperial zu sein. Aber irgendwo wird dann der Unterschied zu Port Ellen (neu) unscharf und letztendlich sind wir wieder bei Marketing und Etikettierung.


      ...den Mauern der Warehouses!
      Von der (alten) Destille selbst steht nix mehr. - Insofern ist es auch kein "Neubau in alter Hülle", wie Frank aka Eagle Eye beschrieb. - Es wäre ein kompletter Neubau. Und insofern wird der Spirit auch nix mit dem bisher bekannten von PE zu tun haben. So sehr SIE dies auch beteuern und wünschen, ehrlich so meinen und glaubhaft versichern...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "... und ROSEBANK auch!" geschrieben. 12.10.2017

      Zitat von ASWhisky im Beitrag #26
      Zitat von Harvey im Beitrag #25
      Zitat von Living_Bottle im Beitrag #23
      Zitat von ASWhisky im Beitrag #21
      Zitat von Living_Bottle im Beitrag #6
      für mich fehlt dann nur noch und endlich: Littlemill!

      hatte bei all den vielen Littlemills ganz vergessen
      dass die eigentlich geschlossen sind

      Dafür gibt es eine einfache Erklärung
      Die letzten OAs waren vierstellig.
      Und das war für mich mit Prospekte-austragen nicht zu verdienen...
      Ich habe viele Tage lang geweint. Wie gerne hätte ich dies gehabt: ... zusammen mit ... einem Stück der Holzfässer, welche zur Lagerung und Reifung verwendet wurden.

      Booooa ein mind. 1000 jahre alter Whisky? Kann mir kaum vorstellen das der schmeckt


      ich schon

      Du bekommst ein winziges Stückchen Holz von dem Fass
      in Folie geschweißt
      den alten Littlemill Flavour lutscht Du dann direkt aus dem Holzstückchen
      very rare das ganze




      Ich habe noch Dach-Schindeln von Littlemill...
      Falls jemand lutschen will.

Empfänger
J.F.K.
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 8
Xobor Forum Software © Xobor