X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
J.F.K.
Malzwender
Beiträge: 254 | Zuletzt Online: 16.01.2018
Registriert am:
04.05.2017
    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Zitat von Noface83 im Beitrag #261
      Finde die Hersteller Notes sogar recht ehrlich und nicht weit weg von dem was wir so auf dem Papier hatten. Habe zwar schon ehrlichere Notes gelesen aber bei weitem mehr "ausgefallerene" und absolut nicht nachvollziehbare - im speziell bei NAS Abfüllungen.


      Das hast Du lieb gesagt...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Zitat von ASWhisky im Beitrag #259
      @Bruno59
      ich denke
      wenn man unsere Notes lange genug einkocht wie Saft der zu Sirup werden soll
      würde am Ende etwas ähnliches - etwas kritischer - aber ähnlich rauskommen


      Und auch das verwundert nicht - denn wir sind nicht als Marktschreier unterwegs und preisen das Produkt an. Wir sind Probanten und hinterfragen das Produkt kritisch. Bei ersterem fallen die möglicherweise eher negativeren Noten schlichtweg untern Tisch. Bei uns werden sie gewichtet, diskutiert und herausgestellt.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Zitat von ffmdino im Beitrag #257
      Zitat von Bruno59 im Beitrag #256
      Nur zum Vergleich die Hersteller-Notes:

      NOSE
      Sweet, creamy vanilla, with hints of ginger. Spiced mulled wine and pear.

      PALATE
      Rich, creamy, silky-smooth. Warm, rich oak and sherry sweetness, full mouth feel, raisins and soft fruits. Spicy with medium length and a dry finish.

      CONCLUSION
      Long, full and firm, slightly nutty.



      hmmmm
      Also die Rosinen hätte ich auch gerne gehabt. Es gab aber nur die beschriebene Sherry sweetness. Daher war ich der Meinung Refill Sherry Fass. Eine alte Abfüllung kenne ich nicht.


      Nuja... Die Hersteller-Notes sind ja nur eine weitere Facette unserer Beschreibungen....

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Whisky-Messe-auf-Schloss-Trebsen" geschrieben. Heute

      Na, da fehlen schon noch ein paar von denen ich weiß, daß sie auch kommen... Bosi, Hobbit, whiskykanzler, Anam na h-Alba,...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Zitat von ASWhisky im Beitrag #241
      Zitat von J.F.K. im Beitrag #240
      Zitat von ASWhisky im Beitrag #239
      @J.F.K.
      diese gammelige Note hatte ich


      Du hast ja auch eine Glen-Allergie...


      möglicherweise hast Du auch eine versteckte Glen-Allergie
      würde vielleicht einiges erklären


      Vielleicht. Jetzt, wo Du´s sagst: ich finde meine Eindrücke tatsächlich am ehesten in Deinen Notes wieder...

      P.S.: Waren Deine Notes auch "blind"?

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Zitat von ASWhisky im Beitrag #239
      @J.F.K.
      diese gammelige Note hatte ich


      Du hast ja auch eine Glen-Allergie...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Zitat von Noface83 im Beitrag #237
      Zitat von ASWhisky im Beitrag #235
      @J.F.K.
      schlecht hat wohl keiner geschrieben
      und 80P sind ja wirklich noch okay

      könnte Deine "Pilzigkeit" mein "schmeckt nach unreifem gammeligen Fass" sein?


      Das passt doch gut zu dem was Glendronach macht mit ihrem Whisky. Lagerung in ausgelutschten Fässern und Finish in frischen "nassen" Sherry-Fässern. Daher der Sherry-Fruchtigkeit und die Jugendlichkeit bei gleichzeitiger alter muffiger Eiche.


      Yepp! - So sehe ich´s auch. Wobei ich das "unreif" aus ASWhisky´s Beschreibung streichen würde. "Altes, gammeliges Fass" oder "altes, ausgelutschtes Fass" würde dazu passen. Aber auch das hatte mMn keiner auf´m Zettel. Oder?

      P.S.: ich habe ihn auch heller, hellfruchtiger (oder "gelber") wahrgenommen als viele hier. Daß da Sherry mitspielte war keine Frage. Aber für mich spielte er die hellfruchtigen Komponenten stärker als die dunkelfruchtigen (was mich freut - weil´s auf die Fermentation zurückzuführen wäre).

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Sammelthread Dalmunach" geschrieben. Heute

      Zitat von ffmdino im Beitrag #12
      @J.F.K. Hast du das auf meinem Bild gesehen oder hast du andere Bilder der Brennblasen anschauen können.


      Das habe ich auf Deinen Bildern so gesehen... Die Symmetrie bzw. der Querschnitt (Länge, Breite, Höhe) ist ja doch recht gut zu sehen...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Heute

      Ich gehöre ja mit Sicherheit eher zu jenen, die die Standards heute eher nur noch selten(er) im Glase haben...
      Als erstes: mir gefiel der Malt gut - auch wenn ich ihm "nur" 80 Punkte gegeben habe, was ihn in meinen Augen allerdings auch nicht disqualifiziert... Im Gegenteil. Ich hatte "Schlimmeres" erwartet. Und war doch (vor allem von der Nase!) recht positiv überrascht.
      Erkannt habe ich ihn nicht. - Nein! Keine Schande... Ich habe gerade festgestellt, daß meine "2012er Kartonagen" doch länger gehalten haben, als ich damals vermutete...
      Allerdings hat der Sherry-Einfluß seitdem doch merklich nachgelassen... In diesem konkreten Falle will ich dies aber gar nicht bemängeln. Ich bin ja mit dem Aromenprofil insgesamt gesehen sogar sehr einverstanden.
      Verwundert hat mich, daß ich der einzige zu sein scheine, der diese extreme Pilzigkeit zum Ende des Maules und im Abgang hatte...
      Die empfand ich wirklich extrem. Und sogar als ein Alleinstellungsmerkmal. Spannend zu lesen, wie andere den gleichen Malt wahrnehmen. Der ist wirklich "breit" komponiert - und spielt diese Klaviatur auch wirklich - wie man´s lesen kann - aus...
      Lustig finde ich, daß ich mich am 12er Glendronach (allerdings aus anderen Zeiten!) seit dem Jahreswechsel ein bischen "satt getrunken" habe...
      Guckst Du:


      Und da fällt auf, daß die 2016er (?) Variante diesem Profil des 1963er Glendronach´s doch wieder ähnlicher geworden ist... Und nicht mehr vom Sherry zugekleistert ist.
      Danke für diese "blinde Erkenntnis".
      Übrigens: auch das Teilchen No.2 ist ein Schönes...|addpics|fi3-15-bbce.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Sammelthread Dalmunach" geschrieben. Heute

      Zitat von ffmdino im Beitrag #10
      Zitat von Gloin im Beitrag #9
      Zeigt der Lyne Arm nach oben, hat das Destillat einen höheren Alkoholgehalt und einen leichteren Charakter.

      Zeigt der Lyne Arm nach unten, ist das Destillat schwer und intensiver im Geschmack beu niedrigerem Alkoholgehalt.

      Ist der Lyne Arm waagegerecht ist das Ergbenis ein ausgewogenes Destillat.

      Danke.


      So ist es. - Wobei man hier noch hinzufügen muß, daß die Brennblasen im Querschnitt eher gedrungen und kurz sind - was wiederum eher für einen schwereren Charakter spricht...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Requiescat in pace" geschrieben. Gestern

      DOLORES O´Riordan... R.I.P.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. Gestern

      Zitat von ASWhisky im Beitrag #147
      ich lebe
      melde mich etwas später heute mit der Auflösung
      leider war mein Tag ohne Pause ohne Luft holen
      gerade fange ich an zu atmen...



      Wenn sie jetzt erstmal Luft zieht, müssen wir uns um die Isobaren keine Gedanken mehr machen...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Voranfrage für ein älteres Fass!" geschrieben. 14.01.2018

      Zitat von Harvey im Beitrag #16
      Aber danke für die Ernstnahmemrgreen]


      Ich nehme das sogar sehr ernst.

      Zitat von Ostfriese im Beitrag #17
      Zitat von J.F.K. im Beitrag #15Zitat von airprib im Beitrag #14OK.Abfüllreif, 30 Y, bekannte Destille, besonderes Faß.So ein Macallan oder Glenfarclas gibt es bestimmt als Schnäppchen. Hört sich für mich irgendwie sehr unrealistisch an.Toll schmecken soll er ja nicht. - Du sollst Dir nur die Rechenkünste auf der Zunge zergehen lassen... Ich kann die Ironie gerade irgendwie nicht nachvollziehen


      Und ich kann die Rechen-Aufgabe gerade irgendwie nicht nachvollziehen...

      Zitat von Ostfriese im Beitrag #17
      Mal ehrlich, es geht doch hier um eine Anfrage bei der es erst mal darum geht zu erfahren wer bereit ist einen Betrag in der Höhe in Fassanteile zu investieren. Stellst Du diese Frage einfach mal so in den Raum, wird doch jeder interressierte erst mal nach Eckdaten fragen um zu wissen worum es eigentlich geht..


      Und mal ehrlich: jeder (noch so) Interessierte kriegt hier überhaupt nicht genannt, worum es eigentlich geht. Die Eckdaten, die genannt werden, sind reines Wunsch-Konzert...
      Guckst Du:

      Zitat von Harvey im Beitrag #1
      Ich hab geplant ein älteres Fass zu teilen, angepeilt ist dafür der März 2018, wenn man sich von der kostenintensiven Jahreswende erholt hat. Fasswahl wäre für mich Speyside oder Highlander. Natürlich müsste man dann schauen was so auf den Markt kommt. Toll wäre es natürlich wenn wir dann mit 30y abfüllen könnten, und nicht mehr als 4 bis 5 Jahre warten müssten.


      Dafür wird es bei den Zahlen (die evtl. mal berappt werden sollen) schon erstaunlich konkret...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Voranfrage für ein älteres Fass!" geschrieben. 14.01.2018

      Zitat von airprib im Beitrag #14
      OK.
      Abfüllreif, 30 Y, bekannte Destille, besonderes Faß.

      So ein Macallan oder Glenfarclas gibt es bestimmt als Schnäppchen.

      Hört sich für mich irgendwie sehr unrealistisch an.


      Toll schmecken soll er ja nicht. - Du sollst Dir nur die Rechenkünste auf der Zunge zergehen lassen...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. 14.01.2018

      Vermutlich war ich der Bummelletzte...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "Warum kaufen wir als Community nicht ein reifes Fass und füllen es gleich ab?" geschrieben. 14.01.2018

      Zitat von Noface83 im Beitrag #10
      Zitat von NONkONFORM im Beitrag #9
      Zitat von Noface83 im Beitrag #8
      Und genau da haben wir ein Problem - ich (und sicher einige andere) mag Ledaig net so. War beim Caol Ila ja auch so, dass schon einige dankend abgelehnt haben.


      Nehmen wir doch einfach den Whisky, den ALLE mögen....es ist der .... ?
      @Noface83 Ich komme gerade nicht drauf, hilf mir mal.


      Ganz klar - die "Blaue Maus"


      Von dem kriegst Du vermutlich auch ganze, fertige Fässer...
      Wobei: "fertig" war nicht eins von denen...
      Die waren ganz einfach fix & fertig.

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "airprib am Start" geschrieben. 12.01.2018

      Grüß´ mir den kleinen Feuerwehrmann bei der nächsten Stammtischrunde, Thomas.
      Also: aus Delitzsch in Sachsen...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag "RE: Experiment - Vergleichbarkeit von Tastingnotes" geschrieben. 11.01.2018

      Zitat von Callaman im Beitrag #109
      Zitat von Bruno59 im Beitrag #108
      Zitat von Tom na Gruagaich im Beitrag #107
      Also was nun. Sich streng an die Begriffe halten oder diese nur als unverbindliche Empfehlung betrachten?

      Ich bin gerade auch etwas irritiert.
      Damit Vergleichbarkeit entsteht, würde ich sagen, dass adieu Begriffe aus Schritt 1 Verbindlichkeit haben. Aber genaueres wird @ASWhisky sagen können.



      So, wie ich es verstanden habe, ging es im ersten (!) Schritt um das reine Erkennen (also: abhaken) der aufgezählten Aromen (auch wenn mir diese nicht ausreichten - z.B. fehlen u.a. chemische Noten).
      Das "freie Assoziieren" kommt ja dann im dritten (!) Schritt. Und da kann man diese Liste beliebig erweitern, variieren, ergänzen...

    • J.F.K. hat einen neuen Beitrag " Empfehlenswerte Pubs & Whiskybars in Deutschland" geschrieben. 11.01.2018

      Zitat von yggr im Beitrag #16
      wenn ihr in der Nähe seid, fahrt vorbei.


      Das sind Aussagen, die einen Kneiper zur Verzeiflung bringen! - Nein! Fahrt nicht vorbei! Geht rein. Und fühlt Euch wohl...

Empfänger
J.F.K.
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 35
Xobor Forum Software © Xobor