X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
drmayhem
Fassbeschrifter
Beiträge: 985 | Zuletzt Online: 18.02.2019
Registriert am:
07.04.2017
    • drmayhem hat einen neuen Beitrag "Neue Whiskymarke „It’s never too late for cask strength Whisky“" geschrieben. 16.02.2019

      Zitat von Miro im Beitrag #30
      Zitat von drmayhem im Beitrag #29
      Also das Thema welche Abfüllungen unter dem Label abgefüllt werden sollen und wie sich das von anderen UAs unterscheidet, würde ich auch nicht zu hoch hängen. Wie @Bloedz schon zutreffend bemerkt hat, was soll da im Endeffekt schon passieren? Es geht darum Schnaps in die Flasche zu bringen. Da finde ich auch die zitierten Aussagen des Inhabers halbwegs überzeugend.

      Was nun das Logo angeht, muss ich bei allem Respekt sagen, dass ich persönlich das leider nicht allzu gelungen finde. Das ganze wirkt irgendwie unprofessionell, so als ob jemand eine Einladung zu einer privaten Halloweenparty schnell mit Word und Cliparts zusammengeschustert hat. Kann ja sein, dass das Logo die etwas bodenständige Range des Labels wiedergeben soll, aber das geht meines Erachtens besser. Ich bitte das als konstruktive Kritik zu verstehen.


      Noch ein Feedback von Tim
      Das ist sozusagen die erste Skizze. Wir wollen Euch sozusagen beim Entstehen der Marke mitnehmen.
      Es gilt dabei immer viele Dinge zu beachten, z.b. Copyrights anderer Hersteller. Da schon viele einen Sensenmann oder ein Skelett in Ihrer Marke führen, ist es nicht ganz einfach, etwas Neues und Uniques zu schaffen. Wir sind gespannt, wo wir am Schluss landen werden- dank Eurer Tipps!
      Ich halte Euch dazu auf dem Laufenden :-)



      Den Gedanken uns da beim Werdegang mitzunehmen finde ich ganz cool. Ich hab mir mal überlegt, was ich persönlich cool finden würde, wenn denn unbedingt das Skelett dabei sein soll. Dabei ist so als ganz grobe und auf die schnelle zusammengeschusterte Visualisierung folgendes herausgekommen:

      [[File:Unbenannt.PNG|none|500px|500px]]



      Der Skeleton Bagpiper gehört allerdings den Dropkick Murphys.

    • drmayhem hat einen neuen Beitrag "Neue Whiskymarke „It’s never too late for cask strength Whisky“" geschrieben. 16.02.2019

      Also das Thema welche Abfüllungen unter dem Label abgefüllt werden sollen und wie sich das von anderen UAs unterscheidet, würde ich auch nicht zu hoch hängen. Wie @Bloedz schon zutreffend bemerkt hat, was soll da im Endeffekt schon passieren? Es geht darum Schnaps in die Flasche zu bringen. Da finde ich auch die zitierten Aussagen des Inhabers halbwegs überzeugend.

      Was nun das Logo angeht, muss ich bei allem Respekt sagen, dass ich persönlich das leider nicht allzu gelungen finde. Das ganze wirkt irgendwie unprofessionell, so als ob jemand eine Einladung zu einer privaten Halloweenparty schnell mit Word und Cliparts zusammengeschustert hat. Kann ja sein, dass das Logo die etwas bodenständige Range des Labels wiedergeben soll, aber das geht meines Erachtens besser. Ich bitte das als konstruktive Kritik zu verstehen.

    • drmayhem hat einen neuen Beitrag "Kaminabend mit Verkostung (Mission completed)" geschrieben. 15.02.2019

      Schon irgendwie eine lustige Geschichte, ich bin jedenfalls gespannt, was ihr zu berichten habt. Viel Spaß allerseits.

    • drmayhem hat einen neuen Beitrag "Brexit - Was kommt auf uns zu?" geschrieben. 13.02.2019

      Zitat von old-smokey im Beitrag #133
      @Miro
      Zitat von Miro im Beitrag #130
      Zitat von Bloedz im Beitrag #129
      "Trotz Brexit-Sorgen: Scotch Whiskymarkt wächst"
      Europa bleibt wichtigste Exportregion. Also wird man weiterhin an uns denken.


      Im Großen und ganzen, ja. Ich habe mich gerade erst mit einem Whiskhändler unterhalten. Der meinte, dass die kleinen Importeure massive Beschwerden bekommen werden. Die Großen haben keine Probleme. Er meinte auch, das viele kleine Händler verschwinden werden- gerade auch die mit vielen Eigenabfüllungen...das wäre ein Hammer! Wir werden sehen..


      Was sollte der Grund dafür sein? Gibt es zollrechtliche Abwicklungen muss sich der Exporteur darum kümmern, als Importeuer muss man allenfalls zum Zoll bewegen, wenn die Lieferung nicht außen mit den korrekten Papieren versehen ist. Ansonsten wird nur die Abrechnung der Brantweinsteuer umständlicher, bisher geht das über eine in der EU gemeinsam geführte Seite online.

      Und gegebenenfalls steigende Preise treffen alle.




      Wer sich um die Zollformalitäten kümmern muss, lässt sich so pauschal nicht sagen. Im internationalen Warenhandel kommen meines Wissen nach in der Regel die sogenannten Incoterms zur Anwendung. Je nachdem welche da vereinbart wird, treffen entweder den Exporteur oder den Importeur mehr Pflichten. Gerade als kleiner Importeur (Abfüller) wird man da vermutlich schnell mal in einer schlechten Verhandlungsposition sein. Die Zeit wird zeigen, wie es läuft, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass der eine oder andere kleine Abfüllunger da in Schwierigkeiten gerät.

    • drmayhem hat einen neuen Beitrag "Brexit - Was kommt auf uns zu?" geschrieben. 13.02.2019

      Den Artikel über Scotch und den Brexit hab ich auch gelesen. Witzigerweise gab es dann auch direkt dazu die Fallstudie, wie sich Zölle auswirken und was auf Scotch zukommen könnte.

      Mal abgesehen von der nachlassenden Nachfrage, dürfte bei kleinen Abfüllern noch dazukommen, dass die Zollabwicklung für diese vermutlich schwieriger wird, weil kleinere mal eben nicht schnell ein paar Spezialisten einstellen können.

    • drmayhem hat das Thema "Blackened Whiskey (Metallica)" erstellt. 13.02.2019

    • drmayhem hat das Thema "Compass Box Affinity - Whisky-Calvados-Blend" erstellt. 12.02.2019

    • drmayhem hat einen neuen Beitrag "Pow-Wow - Die Herausforderung geht weiter..." geschrieben. 12.02.2019

      Zitat von Origineller Name im Beitrag #1959
      Zitat von Sound of Islay im Beitrag #1958
      Stimme aus den ewigen Jagdgründen

      und auch aus den ewigen Jagdgründen kann man wie du siehst noch ein "Tschüssi " in die Runde werfen


      Zum wohl Aller! Ich opfere mich für die FT.

      Tschüssi an mich selbst

      @SecondDram bin dann auch raus. Ich ergebe mich meinem Schicksal.

      Und nun möchte ich von all denen die ich verabschiedet habe einen Stinkefinger! Das seid ihr mir schuldig!



      Dein Wunsch ist mir Befehl:

      Und Tschüssi

    • drmayhem hat einen neuen Beitrag "20.Whiskyherbst" geschrieben. 11.02.2019

      Nun ja, ob nun drei oder vier ist mir auch wurscht, ich werde voraussichtlich dabei sein.

    • drmayhem hat einen neuen Beitrag "kleine Frage/schnelle Antwort - Whisky Allgemein" geschrieben. 08.02.2019

      Hab ich was verpasst oder dreht der Flughafen Frankfurt/Main komplett am Rad?

      [[File:BF939C2D-2DAA-4CF5-B4F9-BA5EE5FE377D.jpeg|none|700px|700px]]

    • drmayhem hat einen neuen Beitrag ""Glen" oder "Tal"" geschrieben. 07.02.2019

      Zitat von LaphBeg im Beitrag #72
      Glen ist das anglizierte Wort aus dem gälischen, das bestreite ich ja auch gar nicht. Dennoch bezeichnet es eine geologische Formation, die in deren Eigenschaften als Glen definiert ist, in welcher Sprache ist da doch egal. Eine Klamm ist auch auf Grund ihrer speziellen Eigenschaften eine Klamm und kein Canyon.
      Dass die deutsche Brennerei sich damit ein Stück vom Kuchen abgreifen will steht ebenfalls außer Frage. Dann dürfte aber in letzter Konsequenz jeder nicht-schottische oder -irische Whisky keinerlei gälisch oder gälisch klingende Namen tragen. Man könnte ja meinen es sei Scotch/Irish Whisk(e)y.
      Und so eindeutig kann die Gesetzeslage ja nicht gewesen sein, wenn's von Hamburg an ein europäisches Gericht und wieder retour geht. Das Landgericht hätte bestimmt den Spielraum gehabt zu begründen, dass die Deklaration als Swabian Whisky und Made in Buchenbach, Germany oder ähnliches ausreicht. Bei jedem anderen Mist wird erwartet, dass der Verbraucher lesen kann, warum also da nicht auch?

      Wir sind auf jeden Fall in dem Punkt d'accord, als dass die SWA keine Sympathiepunkte sammelt.
      Jemand der durch Buchenbach stolpert und deren Whisky ersteht assoziiert doch Glen nicht mit Scotch, um mal ganz ehrlich zu sein, derjenige steht höchstens am Anfang seiner Leidenszeit... äh, Leidenschaft.



      Es geht sicher nicht nur darum, dass Glen gälischen Ursprungs ist, sondern auch darum, dass nunmal viele Brennereien so heißen. Wenn Buchenbach das gälische Wort für Klopapier benutzt hätte, wäre die SWA vermutlich entspannt geblieben. Ob das nun rechtlich eindeutig ist, müssen die Juristen beurteilen. Aber wenn man den EuGH was fragt, lässt sich dessen Antwort meist schlecht ignorieren und wenn ich mich recht erinnere, war der EuGH eher bei der SWA. Lange Rede, kurzer Sinn, die SWA stellt sich albern an, die Waldbrennerei Klotz mit ihrem wenig kreativen Namen auch ein wenig und letztere hat jetzt die Chance sich markentechnisch ganz neu zu erfinden. Man muss es einfach als Chance sehen.

    • drmayhem hat einen neuen Beitrag ""Glen" oder "Tal"" geschrieben. 07.02.2019

      Zitat von LaphBeg im Beitrag #67
      Zitat von J.F.K. im Beitrag #66
      Zitat von LaphBeg im Beitrag #65
      Zitat von Bloedz im Beitrag #60
      Zitat von LaphBeg im Beitrag #58
      Oh man, die deutsche Justiz lässt's halt auch mit sich machen. Anstatt den heimischen Markt zu stärken, gibt man es komplett aus der Hand.
      Können auch nur wir hier, in Frankreich wär das nicht passiert.


      Niemand verbietet den Deutschen, Whisky zu brennen. Sie dürfen halt keine gälischen Namensbestandteile verwenden. So völlig sinnfrei finde ich das Urteil nun gar nicht.


      Glen bezeichnet eine geologische Formation, so wie Canyon oder Klamm, die eben jeweils ihre eigenen Bezeichnungen haben.
      Dann kann ich meine Idee, meinen Whisky "Black Loch" zu nennen auch einstampfen, wer kann nachweisen, dass ich das deutsche Loch meine und nicht den gälischen Teich?!

      Irgendwo muss man doch auch die Kirche im Dorf lassen.


      Und wenn Du ihn "Black Ar###loch" nennst???
      (Entschuldige! - Ist nicht ernst gemeint. Ich blödele nur ´n bissel rum...)

      Das würde womöglich den Geschmack treffen, aber mein Beispiel ad absurdum führen.

      Grundsätzlich ist's ja schnuppe, wie Brennerei XYZ ihren Brand nennt, ich find halt die Argumentationsschiene der SWA völlig abstrus.


      Naja, Glen ist ja nun eindeutig gälisch und nicht deutsch. Dass die Kollegen aus Buchenbach da eine Nähe zum Scotch herstellen wollen, halte ich für sehr wahrscheinlich. So aus ganz aus der Luft kommt man auf den gälischen Namen ja sonst nicht. Insofern ist es nicht so, dass ich das Urteil völlig absurd finde. Zusätzlich muss man bei deiner Kritik @LaphBeg bedenken, dass die deutsche Justiz hierfür nun wenig kann. Das Gericht kann ja nur anhand der Vorgaben durch die deutschen Gesetze, das EU-Recht und den EuGH entscheiden.

      Was ich allerdings lächerlich finde ist, dass die SWA es hier überhaupt für nötig erachtet zu prozessieren. Als ob so eine kleine Dorfklitsche, die ein bisschen was brennt, was vermutlich Ähnlichkeit mit Whisky hat, eine Gefahr für schottischen Single Malt darstellen würde.

Empfänger
drmayhem
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 6
Xobor Forum Software © Xobor