X
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
happy
smile
lol
zwink
mrgreen
oops
cool
hm
oehm
sad
roll
zunge
shock
arrow
kaffee
xmas
finger
engel
keks
motz
crushed
eek
love
freak
box
ratlos
teach
hammer
ragnar
slainte
thump
chat
mampf
kratz
whisp
cele
trooper
death
rip
pop
bang
pray
close
platz
flag
kinn
kotz
raushier
☑️
❌️
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Flaschenteilung
Admin/Mod-Ruf
Tom na Gruagaich
Fassbeschrifter
Beiträge: 947 | Zuletzt Online: 23.10.2018
Registriert am:
10.04.2017
Landkarte

anzeigen
    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Anstehendes Tasting - Thema Islay" geschrieben. Heute

      Liest sich super, aber ohne Bowmore ist der Islay Rundumschlag eigentlich nicht komplett. Diese bringen nochmal ein eigenes Profil ein.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "am bestehenden gutem festhalten oder die Vielfalt" geschrieben. Gestern

      Ich bin neugierig. Doppelt gekauft habe ich nur 2 Mal.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Blended Malts: Erwartungen und Erfahrungen" geschrieben. Gestern

      Zitat von nykra im Beitrag #107
      Zitat von Tom na Gruagaich im Beitrag #104
      Zitat von Bullionstattsuppe im Beitrag #103
      Zitat von nykra im Beitrag #102
      Cool, haben sie den "rest" vom 35 Jahre Glen Alba von vor 2 Jahren abgefüllt :)

      Freuen wir uns auf den Glen Alba 38 Jahre nächstes Jahr!

      Was wohl etwas Gutes wäre, denn einige geschätzte Forenuser fanden den 35er gut und preislich unschlagbar. Ich will hier niemanden als Lidl-Trinker outen, einfach mal in die Base schauen


      Also der Glen alba 35 war schon recht lecker, auch wenn er zu Ende der Flasche hin eher langweiliger wurde. Ich fand das Sherryfinish mit der Zeit sehr aufgesetzt, fast ein wenig unpassend. Das merkt man nicht beim ersten, zweiten oder dritten Dram, aber irgendwann merkt man, dass da was zugekleistert wurde. Egal, für 50 Euro und den Eckdaten prima. Es gibt aber spannedere Malts aus dem Sherryfass für weniger Geld, welche zwar jünger sind, aber nicht weniger komplex und interessant.

      Der neue 37er kostet nun 70 Euro, da wird es noch leichter, tolle Malts zu finden. Auf meine Erfahrung hin vom 35er: nicht vom Alter blenden lassen. Ja, er ist alt und ja, man schmeckt das beim 35er auch, aber man schmeckt auch, dass das ein Blended Whisky mit Grain etc. ist. Also kein Blended Malt.


      Zum Glück kann man mit so einem Alter in größeren Runden ordentlich angeben und den ohne Bedenken teilen, so dass das "zum Ende hin" ggf. am gleichen Abend ist, wenn man die schon zu stark erheitert ist um solch sensorische Feinleistungen noch abrufen zu können.


      Stimmt, aber in der größeren Runde, beim Burns Supper, ist er eher durchgefallen. Mehr als beim Tasting daheim. Ich habe ihn aber auch blind serviert, er konnte nicht mit dem "Papier" protzen.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Blended Malts: Erwartungen und Erfahrungen" geschrieben. Gestern

      Zitat von Bullionstattsuppe im Beitrag #103
      Zitat von nykra im Beitrag #102
      Cool, haben sie den "rest" vom 35 Jahre Glen Alba von vor 2 Jahren abgefüllt :)

      Freuen wir uns auf den Glen Alba 38 Jahre nächstes Jahr!

      Was wohl etwas Gutes wäre, denn einige geschätzte Forenuser fanden den 35er gut und preislich unschlagbar. Ich will hier niemanden als Lidl-Trinker outen, einfach mal in die Base schauen


      Also der Glen alba 35 war schon recht lecker, auch wenn er zu Ende der Flasche hin eher langweiliger wurde. Ich fand das Sherryfinish mit der Zeit sehr aufgesetzt, fast ein wenig unpassend. Das merkt man nicht beim ersten, zweiten oder dritten Dram, aber irgendwann merkt man, dass da was zugekleistert wurde. Egal, für 50 Euro und den Eckdaten prima. Es gibt aber spannendere Malts aus dem Sherryfass für weniger Geld, welche zwar jünger sind, aber nicht weniger komplex und interessant.

      Der neue 37er kostet nun 70 Euro, da wird es noch leichter, tolle Malts zu finden. Auf meine Erfahrung hin vom 35er: nicht vom Alter blenden lassen. Ja, er ist alt und ja, man schmeckt das beim 35er auch, aber man schmeckt auch, dass das ein Blended Whisky mit Grain etc. ist. Also kein Blended Malt.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Kleine Runde inclusive Einsteigern" geschrieben. 19.10.2018

      Was bei einem Tasting für Einsteiger immer gut kommt, wenn man am Anfang einen Vergleichsdram kredenzt. Ich kenne die Leute ja nicht, die du einlädst, aber irgendwie ein Grundinteresse an Whisky werden sie ja haben und auch schon mal einen probiert haben.

      Das kann durchaus ein gängiger Blend sein, ein Ballantines z.B..
      Ich habe mit einem Freund mal ein kleines Tasting für einen Neuling gemacht, der bisher den Tullamore Dew als Nonplusultra ansah. Den gabs dann zum Anfang mit der erwarteten Begeisterung, die dann ganz schnell in Ernüchterung umschlug, als die "richtigen" Whisky kamen.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Hilfe !!.....mein Kumpel...." geschrieben. 19.10.2018

      Das Problem ist, er bekommt dadurch wahrscheinlich eine Menge guten Whisky.
      Er wird nur zu viel zahlen und er bleibt im "Mainstream"-Geschmack hängen, bzw. limitiert sich selbst, was die Geschmacksvielfalt von Whisky betrifft.

      Macht der das wirklich?

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Bericht Jameson Distillery Tour" geschrieben. 17.10.2018

      Danke für den schönen Bericht. Ich bin ja nun wirklich kein sooo großer Freund des irischen Whisky, aber mit so einer Verkostung und entsprechenden "vereinfachten" Wahrheiten ist wohl die Zielgruppe recht deutlich markiert. Wie kann man nur, so ein Tasting aufsetzen.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Die haben doch alle keine Ahnung - wo weicht eure Bewertung deutlich von der Whiskybase ab?" geschrieben. 17.10.2018

      Zitat von kraeftigen_4.0 im Beitrag #27
      Zitat von HarryB im Beitrag #25
      @Tom na Gruagaich Genau so, wie du es beschreibst, geht es mir mit vielen Abfüllungen von Bruichladdich. Es gibt viele Fans von Bruichladdich, ich bin bei den Laddies immer erst mal skeptisch, wie sich dann herausstellt, leider oft zu recht.


      Nur weil du keine babykotze magst



      Das erste halbe Jahr nach der Geburt meiner Tochter konnte ich keinen würzigen Bergkäse mehr essen, meine Frau auch nicht, die geruchliche Nähe zum Windelinhalt war einfach zu nah ... mittlerweile geht es wieder mit dem Bergkäse, über den jetzigen Geruch des Windelinhalts breiten wir lieber mal den Mantel des Schweigens aus

      So gesehen könnte das mit der "Babykotze" durchaus ein vergleichbares zeitlich begrenztes Phänomen sein ;)

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Die haben doch alle keine Ahnung - wo weicht eure Bewertung deutlich von der Whiskybase ab?" geschrieben. 17.10.2018

      @Islay
      Den Whisky kenne ich nicht, aber mal ganz allgemein.

      Stell dir mal ein absolutes No-Go Aroma vor. Nehmen wir mal an, du magst keinen Blauschimmelkäse, da wird die immer gleich irgendwie übel. Dann trinkst du einen Whisky, und irgendeine Aromakomponente weckt in dir die Assoziation "Blauschimmelkäse". Das mag nicht dominant sein, aber du riechst und schmeckst immer wieder diese eine Aroma, dass du nicht magst und kannst es einfach nicht mehr ausblenden. Der Whisky ist für dich ungenießbar. Eine neutrale Einschätzung ist nicht mehr möglich.

      Andere mögen Blauschimmelkäse, oder stellen diese Assoziation einfach nicht her oder nehmen das Aroma einfach ganz anders war und da es nur im Hintergrund ist, ist der Whisky eigentlich ganz schön und lecker.

      So zumindest erkläre ich mir bei manchen Whisky die Ausreißer nach unten. Die habe ich ja durchaus auch, wie weiter oben schon angemerkt.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Die haben doch alle keine Ahnung - wo weicht eure Bewertung deutlich von der Whiskybase ab?" geschrieben. 17.10.2018

      Das schöne an Mittelwerten ist doch, dass da manche viele Punkte geben und manche eher wenig Punkte und manche eben eher nah am Mittelwert. Ohne die genaue Zahl zu wissen, sollte die persönliche Bewertung in vielen Fällen vom Schwarm-Mittelwert abweichen. Denn eine gewisse Spannweite in der Bewertung haben ja alle Whisky. Die Abweichung ist daher eher der Normalfall.

      Natürlich gibt es auch extreme Ausreißer.
      Der Inchgower hier schmeckte für mich nach verschimmelten Fass und war nicht genießbar. Wohl nur für mich:
      https://www.whiskybase.com/whiskies/whis...chgower-1982-bf

      Dieser Loch Lomong war flüssiger sprittiger Grillanzünder. Anscheinend war ich der einzige, der sich dran störte.
      https://www.whiskybase.com/whiskies/whis...och-lomond-1966

      Und warum ich diesen Glenlivet so zerlegt habe, weiß ich nicht mehr. Aber Gründe gab es sicher, rein persönliche natürlich.
      https://www.whiskybase.com/whiskies/whis...-21-year-old-gm

      Extreme Ausreißer mit viel mehr als 5 Punkten nach oben finde ich nicht auf die schnelle bei mir.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Anbruchflasche Bowmore 12 gegen leckeres Sample zu tauschen" geschrieben. 16.10.2018

      Also ich mag den Bowmore 12. Es war mein erster Raucher und immer wieder ein gern gesehener Gast in meinem Glas. Meist bei Freunden oder mal im Pub, denn eine eigene Flasche hatte ich schon länger nicht mehr.

      Mein Regal quillt zwar grundsätzlich über, aber ich lese da "Münchner Norden". Ich arbeite in München, wenn auch eher Mitte/West.
      Vielleicht könnte man da auch eine persönliche Übergabe organisieren, denn dann wäre ich nicht abgeneigt. Ich habe gesehen, du hast auch schon den Stammtisch-Thread entdeckt, da wäre natürlich auch mal wieder was fällig. Und es kommt natürlich auch darauf an, ob ich ein für dich leckeres Sample bieten kann.

      Von daher, wenn sich noch jemand meldet, lasse ich gernde demjenigen den Vortritt. Wenn wir das mit dem Stammtisch oder so mal hinbekommen sollten und die Flasche noch da ist, werden wir uns schon einig :)

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Bowmore Amazon Exclusive" geschrieben. 16.10.2018

      Zitat von Torfding im Beitrag #44
      Zitat von Bloodwyn im Beitrag #35
      Zitat von Tom na Gruagaich im Beitrag #31
      An den leeren Innenstädten ist aber nun nicht Amazon Schuld, meiner Meinung nach. Das haben sie schon größtenteils selber verbockt. Amazon ist nur der Nutznießer.


      Nur ganz kurz und ohne jetzt genaue Quellen nennen zu können, aber da habe ich was ganz anderes gehört.

      Hm, die Klagen über leere werdende Innenstädte gab es auch schon vor Amazon. Die eigentliche Ursache sehe ich da noch gar nicht im Internet, sondern etwa bei Media Markt & Co. Die haben die Einzelhändler kaputt gemacht.


      @Torfding
      Das trifft es gut!

      @Bloodwyn
      Der Anteil der Online-Handels am gesamten Einzelhandelsumsatzes beträgt in Deutschland immer noch "nur" ca. 10%.
      Quelle: https://www.einzelhandel.de/images/press...inzelhandel.pdf

      Von 90% kann man gut leben, sollte man meinen, vielleicht nicht mehr jeder Gruschtelladen, aber es sollte gehen. Aber wenn es nun um die Innenstädte geht. Die großen Konkurrenten sind die Einkaufszentren, die Elektrofachmärkte auf der grünen Wiese, diese meiner Meinung nach unsäglichen Fachmarktzentren am Stadtrand, immer mit großen Parkplatz und der irgendwie immer gleichen Zusammensetzung von Drogeriemarkt, Schuh- und Klamottendiscounter und Supermarkt. Da geht das Geld hin.

      Amazon hat zwar wahrscheinlich (genaue Zahlen kenne ich nicht) einen meiner Meinung nach bedenklich großen Anteil an den 10% des Online-Handels, aber wenn Amazon nicht wäre, wäre es dann eben andere Online-Händler, die den Wachstumsmarkt Online-Handel bedienen.

      Was für Probleme haben die Innenstädte? Das Konzept Warenhaus zieht nicht mehr. Einkaufszentren schaffen es mittlerweile die besseren und wetterunabhängigeren Einkaufsstrassen zu sein. Viele Innenstadthändler haben sich meiner Meinung nach in Punkto Service und Auswahl einfach auf ihren Status seit 1970 ausgeruht.

      Aber vielleicht ist es auch nicht die Zukunft der Innenstadt. Sollen doch die ganzen H&M und Deichmanns dieser Welt in den Einkaufszentren Langeweile versprühen und lasst in der Fußgängerzone eine Mischung aus kleinen Läden, Cafes und sogar Nightlife entstehen. Diese Mischung könnte rund um die Uhr Leben in die Stadt bringen, mehr als jeder Douglas. Nur dann gibt es halt keine 1A-Lage-Mieten mehr ...

      Edit: Sorry für OT!

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Bowmore Amazon Exclusive" geschrieben. 16.10.2018

      An den leeren Innenstädten ist aber nun nicht Amazon Schuld, meiner Meinung nach. Das haben sie schon größtenteils selber verbockt. Amazon ist nur der Nutznießer.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Bowmore Amazon Exclusive" geschrieben. 15.10.2018

      Warum soll Amazon nicht auch eine eigene Abfüllung verkaufen, sie sind mittlerweile sicherlich ein ziemlicher Player im Whiskygeschäft, zumindest was die Standards betrifft und andere Online-Whisky-Shops vertreiben auch eigene Abfüllungen.

      Ansonsten finde ich aber 125 Euro nicht sonderlich atteraktiv, auch wenn der Preis wohl marktgerecht erscheint.

      Die Gefahr, die dabei mitschwingt, wurde ja schon skizziert. Was, wenn das gut läuft? Gibt es demnächst noch mehr Amazon-Only Abfüllungen, ggf. sogar ganze Standardsortimente exklusiv. Wir werden sehen. Whisky wird es noch genug woanders zu kaufen geben.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Was mich gerade nervt..." geschrieben. 15.10.2018

      Zitat von HarryB im Beitrag #1976

      Gehe ich eben doch wieder in die Filiale.


      Hehe, das wird bei uns jetzt sehr lustig in Bälde. In 3 Wochen schließt unsere Postfiliale hier. Stadtteilzentrum, viele andere Geschäfte und ein Regionalbahnhof in unmittelbarer Nachbarschaft, Samstags und zu Weihnachten teils Schlangen bis weit vor die Tür, obwohl alle Schalter besetzt waren. Gründe? Mir noch unbekannt. Ich werde morgen mal nachfragen, muss da was abholen.

      Am Tag der Schließung öffnet eine Partnerfiliale im Einzelhandel, ein klein wenig entfernt, aber immer noch im "Dunstkreis". Sogar sehr nah zu mir. Nur ist das ein kleines Fotogeschäft und wenn die denken, dass die das Weihnachtsgeschäft am Samstag mit einer Person abwickeln können (war schon ein GLS Paket-Shop), bin ich mal gespannt auf die Schlangen vor der Tür. Ich kann das dann entspannt aus dem Fenster beobachten, solange ich mich da nicht einreihen muss. Das wird spannend ;)

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Aktuell im Glas 2018" geschrieben. 13.10.2018

      Millburn 11y 1983 Cadenheads
      https://www.whiskybase.com/whiskies/whis...#note-container

      Nase: Viel Eiche, würzig, alt, leicht staubig und ein wenig verschlossen. Mit Wasser wird die Nase süß, fast zuckrig, beibt aber auf der deutlich eichig würzig-süßen Seite, Fruchtnoten gibt es nur am Rande. Dennoch eine leckere altmodische Angelegenheit.
      Mund: Sehr stark, prickelnd, Pfeffer, aber auch hier schon wieder viel Eiche und ein schöner altmodischer Touch, Leder, eine dezente Säuerlichkeit, Gewürze. Mit Wasser wird er tendenziell noch etwas interessanter, da die Gewürze noch deutlich zum Tragen kommen und die Säuerlichkeit verschwindet. Viel Pfeffer, Nelken, etwas Muskat und keine Frucht.
      Finish: Lecker eichig, ohne bitter zu sein. Leicht mineralisch, etwas Weinbrandbohne. Mit Wasser wird er etwas herber, aber immer noch nicht übermäßig.
      Fazit: Lecker Eichensaft. Interessanter altmodischer Whisky, der gänzlich auf fruchtige Elemente verzichtet.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Ehrlicher Whisky" geschrieben. 12.10.2018

      @Quin

      Wie gesagt, für mich ist das ja auch nicht negativ. Aber jeder hat da so seine eigenen Qualitätsstandards und einen Famous Grouse würde ich nicht ablehnen, aber eben auch nicht analysieren.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Ehrlicher Whisky" geschrieben. 12.10.2018

      Ich finde der Begriff ehrlicher Whisky ist vordergründig negativ, aber auf den zweiten Blick dann doch nicht. Ein ehrlicher Whisky ist einfach, nicht komplex, solide geradlinig, keine Aromaexplosion, aber er hat alles, was ein Whisky braucht, keine Fehlnoten etc. Und dann wird es auch wieder positiv. Der Whisky passt im Zweifel immer oder auch nebenher. Ich würde den Famous Grouse z.B als ehrlich bezeichnen, oder den Glen Moray Classic.

    • Tom na Gruagaich hat einen neuen Beitrag "Suche Single Malt 1984-2014 - 30 Jahre " geschrieben. 12.10.2018

      Laut Base gibt es diese Abfüllungen mit den Eckdaten. Sind nicht so viele:
      https://www.whiskybase.com/search?q=vint...+bottled%3A2014

Empfänger
Tom na Gruagaich
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Stammtisch Mitglieder Online 36
Xobor Forum Software © Xobor